PBportal.de - Das Paintball-Forum
Anzeige

Adrenalinschub dank Gelatine - Paintball Artikle im Schweizer Tagblatt
Alt 16.10.2003, 13:47 Uhr   #1
ThreeD
Mitglied

Benutzerbild von ThreeD
Offline
Seit: 30.04.2003
Beiträge: 1.149
0 ThreeD befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Adrenalinschub dank Gelatine - Paintball Artikle im Schweizer Tagblatt

Aus dem Schweizer Tagblatt:

http://www.tagblatt.ch/leben.cfm?pas...,826569,826570

Adrenalinschub dank Gelatine
Paintball erhitzt die Gemüter: Kriegsverherrlichung oder harmloses Spiel für Erwachsene? Ein Selbstversuch.
Der Ast bohrt sich immer tiefer in meine Seite, aber ich wage es nicht, von dem unbequemen Stück Boden wegzurollen. Mir fehlt die Orientierung, nachdem ich mich erst gerade atemlos hinter diesen Holzstapel gerettet habe. Das ist eine denkbar schlechte Ausgangslage, um den Standort zu wechseln. Vor allem, weil in diesem Moment wieder etwas mit hohem Tempo an mir vorbei- pfeift. Da hat mich jemand aufs Korn genommen. Der nächste schützende Vorsprung ist einige Meter entfernt. Warten? Oder mit dem Mut der Verzweiflung nach links hechten? Eine schwere Entscheidung. Zumal ich nicht gerade ein Held bin. Andererseits: Die Sache soll ja ungefährlich sein. Wenige Meter vor mir huscht einer hinter eine Hecke. Wenn er mich sieht, ist es passiert. Also bleibt wohl doch nur die Flucht.

Mit Masken und Markierern
Auf den Waldboden gezwungen hat mich eine amerikanische Erfindung namens Paintball. Eine Sportart, die seit ihrer Erfindung heftiger Kritik ausgesetzt ist und dennoch jeden Monat weltweit 8000 neue Spielerinnen und Spieler für sich gewinnt. Zwei Mannschaften stehen sich gegenüber, ausgerüstet mit Gesichtsmasken und so genannten Markierern. Letztere sind es, die den Argwohn vieler Beobachter wecken. Denn die CO2-betriebenen Markierer verschiessen zwar ungefährliche Gelatinekugeln, gefüllt mit Lebensmittelfarbe. Aber sie erinnern punkto Funktionsweise eben doch an Pistolen. Das hat den Paintball-Anhängern den Ruf eingehandelt, Krieg zu spielen. Nachdem ich in Ermangelung einer militärischen Karriere noch nie eine echte Waffe in der Hand hatte, fühle ich mich von dem Verdacht allerdings wenig betroffen. Und zudem: Wie soll ich ein moralisches Urteil fällen, bevor ich die Sache selbst ausprobiert habe?

«Ungefährlicher als Golf»
«Wir reden hier nicht von Waffen und schon gar nicht von Schiessen», stellt Roli zu Beginn punkto Vokabular klar. Er und sein Freund Marcel führen uns in diesem lauschigen Waldstück oberhalb der Ortschaft Ricken in die Regeln des Paintballs ein. Die sind denkbar einfach. Abgesehen von einigen Variationen geht es im Wesentlichen darum, die Mitglieder der anderen Mannschaft vollzählig vom Feld zu befördern. Wer von einer der Farbkugeln - «Balls» genannt - getroffen wird, muss den Platz verlassen. Insofern ist Paintball nichts anderes als Völkerball - und eigentlich auch nicht viel schmerzhafter als dieses. Je nach Distanz und Ort des Treffers können die Farbkugeln zwar durchaus schmerzhaft zwicken, aber vereinzelte blaue Flecken sind die einzige Erinnerung. «Paintball ist statistisch gesehen ungefährlicher als Golf», stellt ein Schweizer Anbieter in seiner Dokumentation fest.

Der Schweiss fliesst
Allerdings ist Paintball vermutlich geringfügig anstrengender. Zwar sind auf dem 50 auf 24 Meter grossen Waldstück, auf dem ich meine ersten Erfahrungen sammle, keine Gewaltsmärsche möglich, aber der Schweiss fliesst dennoch in Strömen. Immerhin muss, wer wirklich Einfluss auf das Spiel haben will, ständig in Bewegung bleiben, Deckung suchen, in Sekundenschnelle wieder auftauchen und hinter der nächsten Deckung verschwinden. Dazu kommen die Adrenalinschübe, die sich unweigerlich einstellen, wenn man weiss, dass gut getarnte Gegenspieler nur darauf warten, einen selbst zu beschiessen, pardon, zu markieren. Das Gelände ist unübersichtlich, überall kann einer von ihnen lauern. Die Anspannung ist gross - spätestens, wenn man vorsichtig über die eigene Deckung hinauszulinsen versucht und plötzlich in Gelatine verpackte Lebensmittelfar-be über den eigenen Scheitel saust.

Beliebte Extremsportart
Diesen Adrenalinschub sucht im Ausland längst eine unübersehbare Menge. In Amerika ist Paintball nach Skateboard und Inlineskating die beliebteste Extremsportart - wobei sich das «extrem» nur darauf bezieht, dass es kein eigentlicher Volkssport ist und es nicht «jeder» macht. Das aber dürfte eine Frage der Zeit sein. In England beispielsweise ist Paintball längst zur selbstverständlichen Freizeitbeschäftigung geworden. In der Halle, im Wald oder auf einer Wiese mit aufblasbaren Deckungselementen tummeln sich jedes Wochenende unzählige Begeisterte mit Maske und Markierer. So weit ist es in der Schweiz nicht - noch nicht. Denn die Tendenz ist steigend. «Das hier ist das dritte Wochenende in Folge, an dem wir Gruppen hier oben haben», stellt Roli fest. Und auch Tells Söhne leisten sich inzwischen eine eigene aktive Paintball-Liga.

Markiert!
«Nach vorne, geht nach vorne, tut etwas!», beschwört Roli, der als Schiedsrichter fungiert, den eher defensiven Teil unserer Mannschaft. Leicht gesagt. Als ich gerade beschliesse, für ein paar Sekunden den starken Mann zu spielen und zu dieser schön tiefen Erdkuhle hinter einer dicken Wurzel zu rennen, beschlägt sich das Innere meiner Gesichtsmaske. Ich warte, bis ich wenigstens wieder Umrisse erkenne, und schiebe mich vorsichtig an den Rand der Deckung. Nicht vorsichtig genug offenbar. Ein kurzer Schmerz am Schienbein, ein lila Rinnsal auf der Hose. Ich hebe den Arm, rufe «Out» und komme aus der Deckung hervor. Damit zeige ich an, dass ich getroffen, Verzeihung, markiert worden bin und das Spielfeld jetzt verlasse. Meine Mannschaft hat einen Spieler verloren, die Gegner sind ihrem Ziel um einen Spieler näher gekommen. Das schmerzt mehr als der Treffer. Der Ehrgeiz kommt beim Paintball ganz von allein.

Es macht Spass
Kriegsverherrlichung? Zumindest an diesem Tag und in dieser Gruppe stelle ich davon nichts fest. Zwar sind einige der Teilnehmenden in Tarnfarben erschienen, aber kaum aus Freude an militärischer Kleidung, sondern in der Hoffnung, so kein gutes Ziel zu bieten. Zugegeben: Man kann es natürlich als dekadent bezeichnen, in einem Wald Farbkugeln auf andere Leute abzufeuern. Andererseits ist Paintball nichts anderes als die technisch ausgereifte Fortsetzung unserer früheren Kinderspiele im Wald. Und - in aller Offenheit: Es macht ganz einfach Spass. Stefan Millius

Vom Kuh-Markieren abgeschaut

Die Sportart Paintball ist bei uns noch nicht lange verbreitet, existiert aber schon mehr als zwei Jahrzehnte. Angeblich waren sich damals zwei Amerikaner uneinig darüber, ob der Überlebensinstinkt des Menschen angeboren ist oder erst erlernt werden muss. Um diese Frage praktisch zu beantworten, kreierten sie Paintball. Benutzt wurden dazu zunächst die Geräte, mit denen Kühe aus grösserer Entfernung mit Farben markiert werden. Nachdem 1981 die ersten Spiele veranstaltet wurden, entstand bald eine regelrechte Industrie mit professionell betriebenen Spielfeldern und vielen Ausrüstungsanbietern. Vorbehalte gegenüber Paintball gibt es allerdings nach wie vor viele. Die Aargauer Gemeinde Uezwil erliess 2001 auf ihrem ganzen Dorfgebiet ein Verbot, um eine Spielanlage zu verhindern. Die Paintball-Veranstalter gingen gegen dieses Verbot gerichtlich vor. Im vergangenen April entschied das kantonale Departement des Innern - zugunsten der Spieler.
  Mit Zitat antworten

Alt 16.10.2003, 14:07 Uhr   #2
DLDS
Mitglied

Benutzerbild von DLDS
Offline
Seit: 21.05.2002
Beiträge: 2.111
0 DLDS befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

gut !

besonders auch mal für unsere wald fraktion
  Mit Zitat antworten

Alt 16.10.2003, 14:09 Uhr   #3
Macki
Mitglied

Benutzerbild von Macki
Offline
Seit: 07.01.2002
Beiträge: 1.206
0 Macki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

klasse bericht

also is ja unglaublich,wieviele gute berichte in letzterzeit erscheinen!
  Mit Zitat antworten

Alt 16.10.2003, 14:13 Uhr   #4
Puppetmaster
Mitglied

Benutzerbild von Puppetmaster
Offline
Seit: 24.02.2003
Beiträge: 1.304
0 Puppetmaster befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Wenn ich so einen Bericht doch auch mal in einem seriösen deutschen Blatt zu lesen bekommen würde.........Hach ja...
  Mit Zitat antworten

Alt 16.10.2003, 15:04 Uhr   #5
horstdieworst
Mitglied

Benutzerbild von horstdieworst
Offline
Seit: 06.07.2003
Beiträge: 251
0 horstdieworst befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Und das ist der Knackpunkt!! Nennt es die berühmte Neutralität der Schweizer aber die sehen das viel lockerer als die spiessigen und verknorrten Deutschen. Kein Wunder dass wir aussterben. Ich glaube kaum, das so was je in ner seriösen oder oft und viel gelesenen (z.b. Bild, die is nämlich nich seriös) Zeitung in Deutschland stehen wird. Das nenn ich mal Journalismus, wenn ein Reporter rausgeht und es mal ausprobiert, bevor er irgendeinen negativen Dünnschiss über unseren Sport schreibt! Oder einer vom Innenministerium sollte es mal austesten. Ich kann es nicht ab wenn Leute über Dinge labern von denen sie keine Ahnung haben! So wie diese Heinos! Testet es doch mal aus ihr Laberbacken, oder habt ihr Angst euch eure alten knochen zu verstauchen! Macht mal was sinnvolles und fangt mal an an den Themen zu arbeiten die wirklich wichtig sind! Ihr habt für die innere Sicherheit unseres Landes zu sorgen und habt nix besseres zu tun als ner Menge Leute Steine vor die Füsse zu schmeissen, den Sport zu hemmen. Super, wenn der globale Terrorismus bei uns dann ankommt, dann steh ich aber bei euch vor der Haustür und erinner euch daran wer hier Zeit und ressourcen verschleudert hat. Und die Angehörigen der Opfer bring ich auch direkt mit! Wie immer gesagt, das Geld wird an den falschen Ecken ausgegeben. Sowas kotzt mich an !
  Mit Zitat antworten

Zeitungartikel
Alt 16.10.2003, 15:10 Uhr   #6
grunerteufellanger
Mitglied

Offline
Seit: 05.01.2003
Beiträge: 1.681
0 grunerteufellanger befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Zeitungartikel

Hey habe hier mal einen Zeitungsartikel von unseren Team von 1999!!! Zwar schon etwas alt aber trozdem ganz gut gelaufen die Sache oder???

Bild https://www.pbportal.de/media/attachments/4/5/1/9/www.pbportal.de-paintball-371781-5163.jpg Paintball Gotcha
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
paintball


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:56 Uhr.

Anzeige


© PBportal.de - alle Rechte vorbehalten.
powered by vBulletin


» Sponsoren
PE-Paintball.de
Planet Eclipse
Paintball Sports
Paintball-Land
Der Abenteuerladen
NF Custom
Fotai Paintball
Planet-Paintball
Paintball-Arena