PBportal.de - Das Paintball-Forum
Anzeige

Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläge
Alt 04.09.2014, 16:00 Uhr   #1
Yomanda
Mitglied

Offline
Seit: 02.09.2014
Beiträge: 46
0 Yomanda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläge

Farbige Grüsse!

Ich war bereits auf dem einen oder anderen Feld unterwegs und habe mich mit diversen Leihausrüstungen herumgequält. Mit beschlagener Maske und Schüttelhopper auf dem gut verranzten Leihmarkierer fiel mir das Fluchen stets ziemlich leicht. *lach*

Ich habe mich durch diverse Guides gelesen, Bewertungen durchwühlt, YouTube-Guides geguckt und mich allgemein in diversen Feature-Listen gewühlt. Nun würde ich meinen Einkaufszettel gerne von erfahrenen Spielern bestätigen / korrigieren lassen.

Du liest diesen Thread? Cool! Deine Meinung ist gefragt!

Prio 1: Maske
Nichts geht über Sicherheit und ich komme damit klar, mit einer Leihmaske über das Feld zu flitzen. Beschlagende Einfachverglasung und der Gedanke, dass durch diese Maske schon etliche andere Spieler geschnüffelt und geschwitzt haben, ist jedoch nicht unbedingt mein Ding. Eine genaue Auswahl habe ich hier noch nicht getroffen, da ich gerne anprobiere, was ich kaufen möchte. Hier lasse ich mich also mal im Shop beraten. Doppelwandiges Thermalglas und ein voller Gesichtsschutz sind angepeilt. Hier werde ich mich also "live" durchprobieren müssen. Gibt es eine besondere Empfehlung?

Prio 2: Hopper
Ohne einen anständigen Hopper taugt der beste Markierer nichts. Ich denke, mit einem Dye Rotor mache ich nichts falsch, oder? Die Teile sollen wohl zusätzlich so robust sein, dass man diesen wohl auch locker noch seinen Enkeln vererben kann? Direkt einen hochwertigen Hopper kaufen, den man später auch noch eventuell mit anderen Markierern weiter verwenden kann, erscheint mir fast sinnvoll.

Prio 3: Markierer
Ich kann mich echt kaum entscheiden. Hier brauche ich ggf. eure Erfahrungswerte. Ich schwanke noch immer zwischen einem PE Etha und dem Proto Rail MaXXed. Ich durfte beide schon in Händen halten und beide sagten mir spontan zu. Entscheidungen, Entscheidungen, Entscheidungen... :-)
Featuremässig liegen beide wohl auch fast gleich auf. Der Service beider Hersteller soll wohl gleichwertig gut sein. Also mache ich meine Entscheidung mit von der Langlebigkeit, der Wartungsfreundlichkeit und dem Ersatzteilangebot abhängig. Sollte hier mal etwas benötigt werden: welcher von beiden Markierern frisst mir nicht direkt die Geldscheine aus dem Sparschwein?

Prio 4: HP
Alu lässt sich mit 200 Bar betanken, Compo nimmt bis zu 300 Bar auf, 0,8 oder 1,1 Liter, mehr Luft, weniger Luft, mehr Druck, weniger Inhalt, die eine wiegt mehr, die andere weniger, Compos immer nur in kleinen Schüben füllen, Alus kann man wohl in einem Rutsch vollmachen... HILFE!
Ich habe das Gefühl, dass Alu nicht die schlechteste Wahl ist, vertraue ich gut verarbeitetem Metall als Oldie mit fast 40 Jahren doch wohl noch immer eher als modernen Verbundwerkstoffen. Zudem las ich viel von Compo-Flaschen, welche mit Blasenbildung und geborstenen Berstscheiben auf sich aufmerksam machten. Dies verunsicherte mich enorm. Noch bin ich nur auf kleineren Feldern unterwegs und die Rundendauer ist entsprechend dezent. Luft tanken kann ich also noch immer gut zwischendurch. Zudem markiere ich eher gezielt und laufe nicht in Rambo-Manier durch die Gegend, die danach aussieht, als hätte sich jemand mit einem Eimer Wandfarbe in der Super-Soaker auf dem Feld ausgetobt. Fast jeder Feldbetreiber bietet eine "Druckluft-Flatrate" an aber wie sieht es in der Realität aus? Kann ich eine für 200 Bar freigegebene Buddel genausogut überall vollpumpen wie eine 300er Compo? Auch las ich in einigen anderen Ecken des Internets, dass die Füllstandsanzeiger, die mit einer HP-Buddel geliefert werden, oft nichts taugen und dass diese direkt gegen Ninjas getauscht werden sollten (???)? Bei diesem Thema bin ich noch total planlos, will mir im Shop aber auch keinen Mumpitz aufschwatzen lassen. Hier bin ich auf eure Erfahrung angewiesen. Welche Art HP-System ist empfehlenswert? Gibt es Hersteller, die man lieber im Regal stehen lassen sollte? Muss das Manometer wirklich direkt getauscht werden? Fliegt mir eine Compo-Flasche direkt um die Ohren, wenn ich mich mal gediegen auf die Fr*sse lege?

Prio 5: Battlepack
Hier ist das eine sicherlich ebenso gut wie das andere, oder? Wichtig wäre sicher, dass es bequem anzubringen und gut zu tragen wäre. Wie viele Pötte sollte es im Optimalfall unterstützen? Gibt es grosse Unterschiede bei den Pötten und den angebotenen Packs?

Prio 6: Kleidung
Ja, ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass ein lockeres T-Shirt förmlich dazu einlädt, Paints ungebremst auf die Haut klatschen zu lassen. Ich sah nach einigen Runden auf dem Feld unter der Dusche aus wie ein Gepard auf 2 Beinen. Den Spass mit der professionellen Schutzkleidung schiebe ich in meiner Prio-Liste dennoch mal nach hinten. Ein locker gebundenes Halstuch aus dickerem Stoff, ein kuscheliger Kapuzenpulli und eine lockere Hose mit nicht allzu dünnem Stoff sollte es erst einmal tun. Knieschoner und Neopren-Halsschutz kommen sicher irgendwann, aber das ist auch nur Optional. Zudem motiviert der eine oder andere fühlbare Klatscher dazu, sich nicht mehr treffen zu lassen. Eure Meinung dazu?

Prio 7: Upgrades
Stock-Ware ist gut, es gibt aber überall das eine oder andere Zubehör, welches das Leben einfacher macht. Gibt es sinnige Zusatzartikel, die ich ggf. für die Maske, den Hopper, den Markierer oder sonstwie irgendwo brauchen könnte?

Sodalle. Das sollte es erst einmal gewesen sein. Vielleicht noch erwähenswert: ich kaufe neu. Ich mag das Gefühl der vollen Händler-Unterstützung und der Garantie samt Gewährleistung im Rücken. Am Samstag soll es eventuell für mich in einen Laden in Düsseldorf gehen. Das Beratungspersonal dort tut mir jetzt schon leid.

Gruss

Yomanda
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 04.09.2014, 17:41 Uhr   #2
Trevor
Mitglied

Benutzerbild von Trevor
Offline
Seit: 23.10.2013
Beiträge: 411
6 Trevor befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

1. Den besten Weg zur richtigen Maske hast du schon gewählt. Schau bei deiner Wahl nur, dass sie nicht zu klein ist. Ich habe gute Erfahrungen mit der V-Force Grill und der JT Proflex gemacht.
Von einer Vollschutzmaske würde ich abraten. Darunter ist es auf dauer zu heiß.

2. Auch mit dem Rotor machst du alles richtig. Den kannst du getrost auch gebraucht kaufen, da der, wie du bereits festgestellt hat, sau robust ist. Klar sind der Spire und der Pulse auch nicht zu verachten, jedoch auch nochmal ne Ecke teurer.

3. Hier kenne ich nur die ETHA. In meinen Augen ein robuster Markierer für den gehobeneren Einsteiger. Wartungsfreundlich und einfach in der Bedienung. Ansich bin ich von PE-Markierern absolut überzeugt. Der Support für die ETHA wird gewiss noch lange andauern, die ETHA sehr oft verkauft wurde. Habe allerdings auch viel Gutes über die Rail gehört. Wahrscheinlich geben sich die beiden Markierer nicht viel.

4. Die Compositpulle lohnt sich auf jeden Fall. Während andere schon füllen, kannst du weiter Farbe verteilen.

5. Auch hier gibts Unterschiede. Schau, dass das Battlepack gut sitzt und auch die Podaufnahme felxibel ist, so dass auch größere Pötte reinpassen und nicht nur 100er. Wieviele du brauchst, musst du selbst rausfinden. Ich habe ein 5+6, wobei ich nur die äußeren Hauptpodaufnahmeplätze nutze, da ich meistens nur 4 Pötte brauche und die von außen gut ziehen kann.

6. Bei der Kleidung kommt es darauf an, was du spielen willst. Supair oder Woodland?

7. Upgrades sind meist Spielerei. Als sinnvoll sehe ich nur ein Laufset.

Geändert von Trevor (04.09.2014 um 19:26 Uhr) Grund: Einen Punkt in der Liste vergessen.
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 04.09.2014, 18:14 Uhr   #3
Yomanda
Mitglied

Offline
Seit: 02.09.2014
Beiträge: 46
0 Yomanda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Nachtrag:
Einsteigerguides: jawoll, gelesen
Spielhäufigkeit: geschätzt 2-3 mal im Monat
Budget: ab 800 € dürfte es Mecker mit der Finanzministerin geben, also eher leicht darunter.
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 04.09.2014, 19:00 Uhr   #4
Schneemann1986
Mitglied

Offline
Seit: 07.08.2014
Beiträge: 102
5 Schneemann1986 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

1. Kommt auf deinen Kopf an...
- Kleiner schmaler kopf -> Vio, Dye I4
- Großer breiter Kopf -> empire eflex / Profelx etc...

Fakt ist, die muss sie passen und DU musst dich drin wohlfühlen... auf Style geb ich da weniger, das ist auch wieder ne sache für sich
Falls zuviel Stirn rausguckt noch ein Headband oder Bandana... dann tuts nicht so weh...

2. gebrauchter Rotor und du machst an sich nix falsch... alternative wäre noch der spire, ist aber teurer und wenns günstiger sein soll als der roter, ein Halo 2 von empire...

3. etha / rail maxxed... beide gut für den einstieg, gibt aber noch andere wie invert mini, empire axe, etek, die von macdev.. clone / drone ? ich vergess immer den namen sry -.-

4. hol dir gleich ne 300 bar 1,1l . sind die standardflaschen und hat fast jeder.... die alu flaschen sind oft schwer und du spielst damit vllt 3-4 mal bis du dir ne andere holst...
denk dran, dass die compositflaschen nur eine begrenzte lebensdauer von max. 15 jahren und alle 5 jahre zum tüv müssen.

5. Gutes Pack und vernünftige Pods sind pflicht... gut für den anfang reichen auch die 2 euro Pods die jeder hat... beim Pack musste ein wenig mit gucken, welche figur du hast, da es welche gibt, die extrem lange laschen haben ,z.b. Proto, und für fülligere menschen sind und welche die relativ normale laschen haben für normale... ich bin so in der mitte... also nicht wirklich schlank, aber auch kein laufener center und mir passt proto grade so... vorher hatte ich eins von nxe... das war dann doch eeetwas eng...
also im shop auf jedenfall welche durchprobieren!


6. jaja die kleidung... wichtig! Schuhe... da reichen einfache fussballschue für turfböden... kosten bei intersport z.b. 30 euro... dazu knieschoner (können auch welche vom handball oder volleyball sein) und ne relativ gute paintballhose... gibts auch genug gebrauchte, im winter reichts, wenn du 2x pullis drüber ziehst... so hab ich damals angefangen und dann nach und nach zukaufst...

7. Updates... hmmm alternativ ein anderes back bzw kleines... damit du die flugbahn etwas verbessern kannst, falls die fieldpaint mal rotze ist...
ne mind. 110L sporttasche, um später alles unterzubringen!
für die compositflasche auf jedenfall ein neopren cover, bottle cover...


falls du dann samstag im laden bist, befinger die markierer alle mal durch und lass dich im ersten augenblick nicht vom preis abschrecken...
notfalls lass dich ein wenig beraten, bzw sag denen du willst dich mal umschauen und ein wenig reinschnuppern... sonst versuchen sie dir gleich was anzudrehen

Schönen Abend

Schnee
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 04.09.2014, 21:32 Uhr   #5
Yomanda
Mitglied

Offline
Seit: 02.09.2014
Beiträge: 46
0 Yomanda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Supi, da hab ich dann ja schon die ersten klasse Hilfestellungen.
Vielen Dank @Trevor & @Schnee!

Bei der Maske habe ich also nicht falsch gedacht. Vollschutz kam für mich nicht in Frage, will ja mein fülliges Haar ein wenig im Wind wehen lassen. *lach* Ne, der Hitzeaspekt greift hier! Werde mal meinen Rüssel in die verfügbaren Masken stecken und dann merke ich ja, welche passt. Dye I4 erscheint interessant, jedoch habe ich nen relativ grossen Kopp.... Ich muss einfach mal anprobieren!

Beim Hopper liege ich mit dem Rotor also auch richtig. Fein. Wird aber n neuer werden - wie gesagt - ich mag das Gefühl der 2 Jahre Gewährleistung.

Etha oder Rail... Ich lass mich im Laden nochens beraten und entscheide dann wohl aus dem Bauch heraus. Dort kann man mir sicher auch was zu eventuellen Folgekosten bei Ersatzteilen - wenn nötig - sagen.

HP Compo. Ja. Hmmm. Grumpf. Wenn mir hier ggf. noch wer etwas zu den Dingern sagen könnte? Wie empfindlich sind die? Sind die häufig geschilderten Bläschenprobleme (ich als Laie sehe hier eine angehende Undichtigkeit?) und brechende Berstscheiben wirklich so weit verbreitet? Welcher Hersteller sollte es möglichst sein? Welcher Hersteller absolut nicht? Will mir ja auch keinen Dacia kaufen, wenn ich für 10 Euro mehr einen robusten VW bekomme! Mit den Herstellern kenne ich mich beim PB noch nicht wirklich aus! Neopren-Hülle ist jedoch vorgemerkt. Danke für den Hinweis!

Beim Battlepack werde ich dann wohl auch das eine oder andere mal um meinen Astralkörper *hust* schnüren. Wird dann wohl eines mit mehreren Aufnahmemöglichkeiten für die Pötte werden - mit deren Anzahl kann ich dann noch immer variieren. Muss das Pack ja auch nicht stets voll bestücken. Danke für den Tipp, Trevor! Grössentechnisch liege ich wohl auch (noch) im mittleren Bereich. Vielleicht kann ich damit dann ja auch meinen Waschbärbauch etwas zurechtrücken? *lach*

Klamottentechnisch werde ich schauen müssen. Ich bin auf keine Spielart festgelegt. Sup und Wood spiele ich beides gerne. Beim einen kann man sehr gut im Vorfeld eine grobe Strategie erdenken, hat dafür rein optisch aber nicht die grosse Abwechslung, beim anderen muss man mehr improvisieren, hat dafür dann aber auch mal piekiges Gestrüpp im Schritt oder eine Schlammpfütze, die sich auf den Klamotten breitmacht. Bin also noch "offen für alles".

Upgrades: Ein Laufset schreibe ich mir mal auf meine "wenns-Geld-noch-reicht-sonst-später"-Liste. Stolperte gerade noch über ein Feedgate. Erschien auch nicht doof und die gibts für fast kleines Geld. *ab damit auf die "wenns-Geld-noch....."-Liste.

Vielen Dank euch beiden erst einmal. Habe oben aber noch einmal ein paar Fragen markiert - die interessieren mich noch brennend!?

Wünsche aber vorerst schonmal noch einen schönen Abend!
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 04.09.2014, 23:42 Uhr   #6
frohrider
Mitglied

Benutzerbild von frohrider
Offline
Seit: 13.06.2014
Beiträge: 47
0 frohrider befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Also, vor kurzen Stand ich vor gleichem "Problem" wie du. Hier wie ich mich entschieden habe und noch ein paar Gedanken dazu...vielleicht hilft's.
1. Maske ist eine E-Ventil geworden. Bin sehr zufrieden.
2. Dachte ich bin klüger als der Rest und kann Geld sparen so dass ich ein Halo Too gekauft habe. Das Teil ist ok und wenn man endlich die richtigen Einstellungen gefunden hat kann man damit auch spielen. Trotzdem werde ich demnächst auf Rotor umsteigen. Hätte ich direkt machen sollen.
3.da habe ich eine gebrauchte Etek3 gekauft. Bin sehr zufrieden aber im Nachhinein hätte ich lieber einen Markierer der etwas sanfter zur Paint ist. Mit Tournierpaint öfters Laufplatzer.
4. bei der Flasche habe ich auch leider doppelt Geld ausgegeben. Zu erst eine schwarze Alu Flasche weil ich dachte dass mir das "bisschen" mehr an Gewicht nichts ausmacht und ich kein Problem habe alle 2-4Spiele nachzufüllen. Kurze Zeit später habe ich doch eine Armotech gekauft...kann jetzt nur den Kopf schütteln über das rausgeschmissene Geld für die Alu Pulle. Wenn du ein wenig suchst gibts die Armotech mit Ninja V2 pro für 170€ neu.
5. Battlepack: musst du selber herausfinden wie viele Pötte du überhaupt brauchst. Habe ein NXe 4+1 und muss sage dass mir das Teil zu klobig ist. Mehr als 3Pötte brauche ich nicht und hätte gerne etwas leichteres.
6. hängt auch von der Spielweise ab. Bin sehr froh gleich am Anfang Knie und Ellenbogen Schoner gekauft zu haben
7. habe mir zwar ein schickes Laufset gegönnt aber dadurch bin ich leider kein bisschen besserer Spieler geworden...ist eher nice to have.

Lange Rede doch kein Sinn...Zusammenfassung: kaufe dir gleich ein Rotor und ne gut Compositeflasche sonst wirst du doppelt Geld ausgeben
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 00:37 Uhr   #7
Dayum
Mitglied

Offline
Seit: 05.09.2013
Beiträge: 96
0 Dayum befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Denke du maske haste selber nen guten durchblick - wobei vollgesichtschutz son ding ist wo sich welten scheiden - aber wie selber gesagt, nur versuch macht klug

zu markern wurde auch alles gesagt , denke jedoch das die AXE von empire in dem preismodel konkurenzlos ist (Achtung pers. meinung)

Compo flasche - spätestens nach 2 mal spielen und beobachtung von leuten die compo spielen und der direkte vergleich zu deiner alu pulle willste auch ne compo. Luftbläschen sind kein zeichen von "undicht" sondern lufteinschlüsse zwischen den lagen der flasche (produktionsschwäche). Wenn du ne compositflasche bei normaler behandlung kaputt bekommst sollteste SOFORT mit lotto spielen anfangen die teile werden mit 1,5 bis 2 fachen prüfdruck betrieben, die sind mit den 300 bar eigl total unterfordert. Wechfliegende Berstscheiben haste bei 200 und 300 bar pullen gleichermaßen selten.

Battlepacks ... kann dir keiner sagen was du "brauchst" oder "willst" genau wie bei der maske - anprobieren/ausprobieren.

Klamotten - da kann ich deine meinung nicht teilen, ich pers. find arm/knie-prots sowie eine anständige hose fast wichtiger als den marker selber - kommt natürlich auch drauf an wieviel gas du aufm feld geben willst

aftermarket tuning - gibts viel gedöns - das meiste verschlimmbessert das ganze . das einzige was mmn. wirklich merkbaren effekt hat und als sinnvoll durchgeht sind "backs/hülsen" zum abstimmen des laufs auf die paint. Das einfachste und Preis/leistungs effektivste sind hier mmn. die freak hülsen (bei entsprechenden lauf / und auch hier Pers. meinung!).
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 07:51 Uhr   #8
shockwave10k
Mitglied

Offline
Seit: 03.06.2004
Beiträge: 1.582
0 shockwave10k wird schon bald berühmt werdenshockwave10k wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Als allererstes mal: Egal was du kaufen möchtest, ruf im Shop deiner Wahl an oder geh vorbei und kaufe alles bei einem Shop! Die geben einfach bessere Rabatte und die geben sie alle irgendwie. Die angebotenen Pakete sind immer eher als "Vorschlag" zu sehen, die passen die einem immer gerne an.

Eine Compositflasche bekommst du nicht kaputt! Die halten mehr aus als du und generell sind Flaschen so gebaut das wenn die kaputt gehen, an einer dafür vorgesehenen Stelle leicht reißen und den Druck ablassen. Lass Öl weg vom Füllnippel und du wirst nie Probleme haben damit!
Mit einer Aluflasche macht man meiner Meinung nach am Anfang nichts falsch. Wenn du Geld sparen willst kauf die eine bei Ebay für einige Euro (5-25€) spiele 4-5 mal damit und verkauf die wieder für 5-25€. Der Wertverlust ist ungefähr so groß wie das Geld was du auf der Straße findest auf dem Weg zur Post wenn du das Paket wegbringst. Du wirst garantiert am Ende bei einer Composit landen, aber von einer günstigen 150€ Composit hat man weniger als von einer teureren Armortech, Fuel, Stako. Alleine schon der Regulator (meistens Ninja oder ähnliches Markenprodukt) sind es schon wert. Von diesem ganzen Shield-billig-Regulator-Mist halte ich gar nichts. Erst recht nicht um ein paar Euro zu sparen.
Berstscheibe brechen weil ein Überdruck im Regulator herrscht, ist ein Sicherheitsmechanismus. Irgendwie sehe ich sowas häufig bei Leuten mit billigen Flaschenregulatoren die wohl etwas träger regeln als die Luft das gerne hätte und natürlich wenn der Eingangsdruck der Füllstation etwas hoch ist oder es Druckschläge in der Leitung gibt. Mir ist bisher noch keine Scheibe hochgegangen.

Die Wahl zwischen Etha und rail Maxxed ginge für mich ganz klar zu Lasten der Rail maxxed, das ist einfach die geilere Gun. Der Schuss ist so weich uns leise wie der einer Luxe, die Haptik ist einfach viel besser und die Technik einfacher. Wie oft stand einer am Feldrand und fragte: "schießt der überhaupt?" Leider kann man schon mal Probleme haben die D-Kappe für das Auslandsspiel runter zu bekommen, da es Dye wirklich ernst meint. Verklebte Kappe, verklebte Madenschraube die die sichert...das kann schon mal schwierig werden ohne die komplett zu zerstören. Entweder man nimmt direkt einen Exportregulator dazu oder man hat gewisses handwerkliches Geschick. Trotz vorhandenem letzterem würde ich mir den Reg dazu holen! Ist einfach angenehmer nach einem Auslandsbesuch den Reg zu tauschen und auf der sicheren Seite zu sein. Erhöht außerdem den Widerverkaufswert...und denke bloß nicht das du dich nicht bald nach einem neuen Markierer umsehen wirst

Nimm als Battlepack einfach ein Nxe Evolution, für die Menschen mit starken Naturpadding im Hüft- und Bacuhbereich, gibt es Verlängerungen für die Klettbänder. Nimm direkt ein 4er Battlepack, das reicht, ein 3er kommt einem stellenweise etwas zu klein vor (auch wenn du damit mehr Pötte transportieren kannst als der Markierer schießen kann!) aber du bekommst nach einem Spiel die Pötte leichter in die normalen Klett-Öffnungen rein, als in die Loops. Und transportier mal 3 Pods in der Hand + Markierer und fummle dann die Laufsocke drauf
Nimm als Pods Fatboys und gleich 10, die sind gut und in dem Preissegment einfach das beste! Kein Problem mit zu frühem aufgehen oder zu schnell kaputt gehenden Deckeln. Spar da nicht an 10ct pro Pod oder so und ärgere dich dann 5 mal weil ein Pod aufgeht und Paint für 5€ auf dem Boden verteilt, weil diese Öffnungsnase mal wieder irgendwo hängen geblieben ist.

Du wirst die Garantiezeit beim Rotor nicht brauchen...ich kenne jemand, der hat mal mit einer zusammengewohnt die angeblich was mit jemand hatte dessen Bruder ist mal ein Rotor kaputt gegangen. Zum Dye-Deutschland eingeschickt, repariert. Die waren da selber überrascht und wußten nicht wie sie mit der Situation umgehen sollten Ist natürlich nur eine kleine Anekdote, aber sollte klar machen das Dye sehr kulant ist und sich das auch leisten kann, weil eigentlich nichts kaputt geht am Rotor!

Was auf deiner Liste stehen sollte: Paintballhose, Mütze und Knieschoner! Ersteres gerne gebraucht, letzteres aus dem Sporthandel für Volleyballer oder so. Günstiger und wahrscheinlich sogar besser, wenn nicht genau so gut wie die teureren PB Knieschoner! Die Mütze und deinen Schädel zu schützen, da tun Treffer echt weh und sind nicht sonderlich gesund, da schwitz man lieber mehr!

Was die Maske angeht: lass die i4 weg wenn du jetzt schon zweifelst. Es gibt duzende wirklich gute Masken auf dem Markt, warum diese größere Sonnenbrille nehmen ohne guten Ohrschutz und Kinnschutz? Nur weil die gut aussieht? Weil die subjektiv gesehen alle tragen?
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 10:16 Uhr   #9
Nuit
Mitglied

Benutzerbild von Nuit
Offline
Seit: 02.04.2014
Beiträge: 912
6 Nuit wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Zitat:
Zitat von Yomanda Beitrag anzeigen
...Spielhäufigkeit: geschätzt 2-3 mal im Monat...
Holla, da hat aber jemand was vor

1. Maske: Hast du schon selbst den richtigen Weg gewählt, achten musst du nur auf zwei Dinge: Sie muss passen und Thermalglas haben.
Klassiker: Im Laden als allererstes anprobieren und dann 10 Minuten aufbehalten. Wenn Sie dann immer noch nicht nervt ist sie OK, wenn doch, überlegen, was dich daran nervt und dementsprechend Alternativen suchen.

2. Hopper: Solange du nicht mit Reballs spielen willst, ist der Rotor ne Top Wahl.

3. Makierer: Proto Rail Maxxed / Planet Eclipse Etha / Empire Mini GS bewegen sich alle im gleichen Preissegment und sind allesamt gute Geräte. Fass sie an, spieltechnisch nehmen sich die drei nix, daher werden Haptik und Handling die Kaufentscheidenden Faktoren sein.
Die Rail Maxxed ist von den dreien die günstigste, das rächt sich aber in der Exportlösung fürs Ausland (wenn du den Markierer auf über 214 FPS chronen möchtest). Dann ist der Preisvorteil wieder hin, da dann ein zweiter Hyper3 Regulator fällig wird.

4. Flasche: Alu geht, aber....
Auch wenn du jetzt noch zu der Fraktion "Kurze kontrollierte Feuerstöße" gehörst, mit den Möglichkeiten eines E-Pneumaten in der Hand wird sich das ändern. Der Schnitt ist etwa eine Vervierfachung des Paintverbrauchs.
Die SupAir-Funspieler gehen bei uns mit einem vollen Hopper und 3 bis 4 Pötten (~750 Paint) aufs Spielfeld und da wirds dann schon knapp mit einer 200 bar Alu Buddel.
Ich würde auch gleich eine Compositflasche nehmen. Eine die man nachTÜVen kann. Muss für den Anfang nicht das super leichteste sein (ne New Legion, oder ne günstige Luxfer Buddel reichen für den Start auch vollkommen, wichtiger ist das ein gescheiter Reg drauf ist z.B. ein Ninja).
Wenn eine Composit, dann auch gleich ein Bottlecover dazu. Und keine Sorge, auch wenn es dich mal legt, platzen wird deine Flasche davon nicht.
Das was du mit dem "schrittweise Befüllen" der Compositflaschen gelesen hast, machst du nur einmal wenn die Flasche neu ist, oder wenn sie sehr lange leer gelagert wurde. Während des Spieltages machst du sie auch in einem Rutsch voll.

5. Battlepack und Pötte: Battlepack muss passen und sollte stabil sein, hier ruhig nen Zwanni drauf packen. Ein labberiger Coduraggürtel, der sich beim ersten Rennen zu einer Schnur aufrollt ist genauso Mist wie eine nicht gummierte Innenseite für die Rückenpartie, da das Pack dann an deinem Rücken dauern hin und her rutscht.
Pötte musst du handhaben können. Einfach testen, was bekommst du gut auf und sieht trotzdem nicht danach aus, als würde es bei der ersten Bewegung von selbst aufgehen.
Die 150er haben sich hier bewährt

6. Kleidung: Ein Punkt der von vielen unterschätzt wird.
Schuhe... gerade bei SupAir auf Kunstrasen ein nicht zu vernachlässigendes Feature. Du musst sicher darin laufen können. Hartstollen findet nicht jeder Feld-Betreiber wirklich geil, da sie den Kunstrasen beschädigen, aber etwas griffigere Laufschuhe solltest du einplanen. Chucks oder Profil-lose Turnschuhe schreien nur so nach Stürzen.
Knieschoner... das Spiel ist schnell und die Deckungen oft niedrig, hinknien kommt intuitiv und kann auf hartem Boden echt unangenehm werden. Ne gepaddete Hose hilft, ordentliche Knieschoner sind besser, spätestens wenn aktives, schnelles in die Deckung schmeißen/rutschen dazu kommt sind sie unumgänglich.
Der Rest ist Geschmackssache und kommt mit der Zeit von ganz allein dazu.
Du wirst mit der Zeit merken, ob du Handschuhe, Halsschutz, Armschoner, Sliedshorts, Bounceshirt etc. brauchst oder nicht.

7. Upgrades.
Tuningparts würde ich am Anfang hinten anstellen. Spiel erst mal mit dem Markierer und wenn du Schwächen feststellst, dann such gezielt Abhilfe. Ein kleineres Back ist schon angesprochen worden und wird vermutlich das erste Tuningteil werden
(im Falle einer Mini sogar ein ganzer neuer Lauf)

Was allerdings recht schnell auf der Liste an Dingen stehen sollte sind die Sachen die du für die Reinigung und Wartung brauchst:

Laufschaf - Dreck im Lauf ist Gift für die Flugbahn der Paint. Ein einfacher Laufreiniger sollte mit das erste Zubehörteil sein.

Microfasertuch - Was das Laufschaf für den Markierer ist, ist das Microfasertuch für deine Maske. Während ein Zewa-Tuch für außen vielleicht noch geht, für die Innenseite der Maske ist es ein No-Go. Die weiche Innebschichtung wird von Zellstoff sehr schnell zerkratzt und du machst damit aus deinem Maskenglas im Handumdrehen Milchglas.

Gescheites Werkzeug - Fast alle Makierer benutzen Parts im Zoll-Maß, daher ist ein entsprechender Inbus-Schlüsselsatz Pflicht (sollte der nicht mitgeliefert werden). Ein entsprechendes Multitool welches zusätzlich noch ein paar andere Dinge enthält (Messer, kleiner Kreuzschlitz, 2-Pin-Schüssel, Sonde für die O-Ringe etc.) macht auch Sinn und kostet nicht die Welt.

Ersatzteile - besonders die O-Ringe sind Verschleißteile und sollten in Reserve vorhanden sein. Auch eine Ersatzeye-Pipe mit Ball-Dendents sollte man in Reserve haben (Wenn der Markierer sowas hat - z.B. die Rail). Fast alle Hersteller bieten dafür Rep-Kits an. Wenn die kleine Grundausstattung, die den Markierern bei liegt, aufgebraucht ist, sollte man hier für Nachschub sorgen. Nichts ist ärgerlicher als nicht spielen zu können, nur weil ein besch...ner O-Ring nicht mehr hält und man keinen Ersatz mehr hat.

Wenn du öfters außerhalb Deutschlands spielst, solltest du dich über die Exportlösung deines Markierers informieren und die entsprechenden Teile anschaffen (Exportreg bei der Rail, etc.)


Noch ein Tipp für den Neukauf: Wenn du im Laden kaufst, kauf so viel wie möglich von dem Zeug auf einmal. Fast alle Läden machen dir in einem solchen Fall Bundle-Preise und du glaubst gar nicht wie weit du damit unter dem ausgerechneten Gesamtpreis der Einzelteile landen kannst.
Insbesondere Markierer-spezifische Zusatzteile, wie z.B. den Exportreg der Rail bekommst du oft sehr viel günstiger, wenn du ihn zum Markierer gleich dazu kaufst, als später einzeln.

Gruß
Nuit

Geändert von Nuit (05.09.2014 um 10:36 Uhr)
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 10:33 Uhr   #10
Nuit
Mitglied

Benutzerbild von Nuit
Offline
Seit: 02.04.2014
Beiträge: 912
6 Nuit wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Zitat:
Zitat von shockwave10k Beitrag anzeigen
...für die Menschen mit starken Naturpadding im Hüft- und Bacuhbereich, ...
Super Shocki...hast es wieder geschafft... ich lieg lachend unterm Tisch und die Leute im Büro gucken doof


Was ich aber eigentlich noch anfügen wollte, nachdem Shockwaves Beitrag dazwischen gerutscht ist:
Nimm gleich 12 Pötte.
Warum ?
Passen super in eine 12er Cola Kiste und 12 Pötte + 1 Hopper voll ergibt genau eine Kiste Paint

Nuit

Geändert von Nuit (05.09.2014 um 10:42 Uhr)
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 12:56 Uhr   #11
doenertier81
Mitglied

Benutzerbild von doenertier81
Offline
Seit: 12.04.2004
Beiträge: 3.468
17 doenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblick
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

1. Bekleidung AUSSCHLIESSLICH gebraucht kaufen, ca. 70% billiger und die gleiche ware wie im laden (beachte: Paintball is kein sport bei dem du hübsch sein solltest, wirkt nur geckenhaft)
2. Pulle nur CF und nix anderes. Meine persönliche empfehlung nach wie vor: Gebrauchte Stako inklusive 300bar ninja reg (so um die 100€)
3. hopper: meine neue empfehlung an der stelle ist der empire prophecy (gebraucht ca. 80 euro, leichter als ein rotor, grössere füll öffnung als rotor, höherer batterieverbrauch als rotor)
4. maske: JT Flex 7 nach wie vor beste maske und günstiger als der neumodische kram (neu kaufen, um die 80€)
5. gun: meiner meinung nach auch gebraucht und zwar clone oder geo und danach mit abstand dm9

alles persönliche meinung ohne anspruch auf allgemeingültigkeit.
wenn du dich an diese empfehlungen hälst kaufst du nix doppelt und bleibst unter 800€.
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 13:05 Uhr   #12
doenertier81
Mitglied

Benutzerbild von doenertier81
Offline
Seit: 12.04.2004
Beiträge: 3.468
17 doenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblickdoenertier81 ist ein wunderbarer Anblick
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

ach paar sachen sind mir noch eingefallen

wenn es neu sein MUSS, dann axe oder rail maxxed
Battlepack auf jeden fall ein 4er pack die 3er dinger sind unbrauchbar und du wirst doppelt kaufen - sein lassen

pötte würde ich 4 stück kaufen. kein mensch brauch alleine 12 pötte als einzelspieler (wirkt auch albern bei anfängern...) wird relevant wenn ihr ein team seid. dann teilt ihr aber durchs ganze team.
mit 12 pötten wirst du nur mein opfer weil ich dir 6 abziehe während du noch an deiner kanone rumfummelst...
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 14:16 Uhr   #13
Yomanda
Mitglied

Offline
Seit: 02.09.2014
Beiträge: 46
0 Yomanda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Guddi! An dieser Stelle schon einmal herzlichsten Dank an alle, die hier so nett ihre Zeit mit mir und meinem Einkaufszettel verbracht haben.

Ich fasse nochmal kurz zusammen:

Prio1, Maske:
I4, ja, ich habe mich etwas von der Optik hinreissen lassen. Schaut aber auch schnittig aus! Ich werde sie dennoch mal mit in die Auswahl nehmen. Morgen einfach mal meinen Rüssel in die verfügbaren Masken stecken. Sagt mir eine zu, frage ich mal frech, ob ich die n paar Minuten aufbehalten darf (...coole Idee - so merkt man ggf. noch den einen oder anderen versteckten Druckpunkt.). Sobald eine Maske sitzt, ich nicht blau anlaufe und mich in ihr safe fühle, landet die im Einkaufswagen. Kinn- und Ohrenschutz werde ich mit beachten. Doppelverglasung natürlich!

Prio2, Hopper:
Rotor passt also. Hey, ich habe also mal ausnahmsweise was brauchbares ausgesucht! Reballs werden da wohl keine reinkommen. Wenn, dann solls auch bunt zur Sache gehen!

Prio3, Marker:
Ich sehe schon, das wird nach wie vor schwierig. Erscheint mir ähnlich den grossen Glaubenskriegen bei mir im Büro: iOS oder Android, BMW oder Mercedes, AMD oder Intel, Borussia Dortmund oder Bayern München - und dann gibt es noch die ganzen Alternativangebote. *lach* Ich nehme im Laden noch einmal alle Marker in meiner Preis- und Leistungsklasse in die Hand und schaue dann, was es nach einem Beratungsgespräch wird.

Prio4: HP
Gut, schau ich nach einer Compo mit 1,1 Litern Fassungsvermögen und Schutzhülle.
Direkter Produktcheck: Taugt die folgende Buddel was oder sollte ich doch mehr Geld ausgeben:
300 Bar "Empire by Pure-Energy" mit 1-1l, Compo, PI-Zert mitsamt Neopren-Hülle für 159 €
Ich muss gestehen: ich habe beim HP-System nicht direkt mit über 200 Ocken für eine Armotech gerechnet, daher die Frage, ob die genannte Flasche nicht zuuuufällig auch was taugt!?
Taugt die nichts und eine Armotech sprengt mein Budget, werde die HP erstmal weglassen und ggf. noch nen Monat mit Leihflaschen spielen. Die paar Kröten Miete habe ich dann sicher auch noch! Sollte gehen, oder?

Prio5: Battlepack
Stabil, guter Sitz, gummiert am Rücken, ein paar 150er Pötte, die ich gut aufbekomme, sollten reinpassen. Ich schau mal, was ich bequem und doch haltbar um mein "Naturpadding" geschnallt bekomme!

Prio6: Klamotten
Die Tage geht es dann mal durch die Sportläden der Region. Knieschützer und leichte Ellenbogenschoner. Griffige Sportschuhe sollten nicht das Problem sein und was für auf den Kopp werde ich auch noch finden. Eine robuste Hose mit leichten Pads ist angepeilt, wird aber nicht direkt mit im jetzt zusammengestellten Komplettpaket sein. Den Superman werde ich sicher nicht so oft zum Besten geben und das wichtigste "untenrum" weiss ich bereits zu schützen. Ein fluffiges Tuch für den Hals habe ich schon im Einsatz, auch hier kommt später sicher was anderes. Alles andere nach Bedarf später.

Prio7: Upgrades und Zeugs für die Wühlkiste
Habe ich fast gar nicht dran gedacht: Laufschaf, Microfasertuch, gescheites Werkzeug (Inbus-Schlüsselsatz), vielleicht ein Multitool, O-Ringe, eventuell Ersatzeye und Co.. Ich werde schauen, was dem gewählten Markierer direkt beiliegt und dann fehlende Kleinteile direkt mitnehmen. Feedgate, wenns ins Budget passt.
Lauf bzw. Hülsen schaue ich mir mal an, werde zu dem Thema aber sicher noch einmal später auf euch zukommen.

Ich hoffe, dass mir morgen ein fairer Paketpreis gemacht wird und die finale Beratung stimmt (...wobei ich die Empfehlungen der Leute hier im Board bei meinen Entscheidungen definitiv höher gewichten werde - Praxiserfahrungen wiegen immer höher als Verkäuferargumente!).

Langsam sollte mein Einkaufszettel passen, oder? Habe ich etwas übersehen?
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 14:49 Uhr   #14
Nuit
Mitglied

Benutzerbild von Nuit
Offline
Seit: 02.04.2014
Beiträge: 912
6 Nuit wird schon bald berühmt werden
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

@Döner
Ich weiß ja nicht wo du spielst, dass du dir darum sorgen machen musst

Ich mach wenn ich ankomme, mach ich ganz gemütlich mein Zeug klar, fülle meine 12 Pötte, kipp den Rest in den Rotor und hab die Kiste und den Müll vom Tisch und wenn ich leer geschossen bin, mach ich mir Gedanken, ob noch genug Rest vom Tag übrig ist, damit sich noch ne zweite Kiste lohnt :-)
Muss mich zwischen den Spielen nicht mit Nachfüllen beschäftigen, kann einfach nur die Pötte durchtauschen...easy.

3er oder 4er Battlepack kommt auf die Leute an, meine bessere Hälfte kann kein 4er tragen, es ist zu groß und drückt auf die Hüftknochen wenn es mit 4 Pötten bestückt ist. Sie trägt ein 3+4 und wenn sie gut in Fahrt ist, dass sie mehr als 3 Pötte mit aufs Feld nimmt, dann werden halt die +2 in der Mitte mit genutzt.

Gruß
Nuit

Geändert von Nuit (05.09.2014 um 16:23 Uhr)
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 16:01 Uhr   #15
Bruno
Mitglied

Benutzerbild von Bruno
Offline
Seit: 27.07.2013
Beiträge: 177
0 Bruno befindet sich am Wendepunkt
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

ZU 1.: Perfekte Herangehensweise.

ZU 2.: Rotor ist eine gute wahl. Sollten Rebals ein Thema sein, schaue mal nach dem Virtue Spire. - Beide würdige ich jerderzeit bedenkenlos gebraucht kaufen.

- Das mit dem kaputten Rotor ist bestimmt ein Urbaner Mythos. Jährliches Batteriewechseln vergessen ?

Zu 3.: Gute Modelle wurden zur genüge genannt. Frage beim Kauf nur direkt nach der Exportlösung. Früher oder später wollen wir alle über die Grenze ...
Außerdem Ersatzteile, hauptsächlich O-Ringe, und Werkzeug wenn nichts dem Markierer beiliegt.

Zu 4.: Wenn es nicht budgetbedingt notwendig ist, würde ich von einer Aluflasche absehen. Letztendlich wäre sie garantiert nur eine Zwischenlösung. Trotz geringem Wertverlust bleibt dann immernoch der organisatorische Aufwand die Buddel loszuwerden.

Nachtrag: Beim Reg bist du wirklich mit einem Ninja gut beraten. Habe selbst den UL, würde heute aber eher den Pro kaufen.
Bevor du an andereen Dingen wegen einer Flasche sparrst; Für ´nen Heiermann in der Kaffeekasse konnte ich mir bisher an jedem Feld eine Buddel leihen.


Zu 5.: Beim Pack würde ich ein 4 + X bevorzugen. Soweit mir bekannt gibt es da keines mit diesem Corduragürtel. Größentechnisch gibt es bei den Podaufnahmen auch keine nennenswerten Unterschiede.
Bei den Pods schwöre ich auf Fatboys, alternativ Proto oder auch Virtue wenn es teuer werden darf. Die von Dye liegen mir absolut nicht.

Bei der Anzahl würde ich auch gut 10 Stück kaufen.
Notwendig ist das nicht, aber wesentlich angenehmer.
Leerer Pod in die Cola Kiste und neuer Pod ins Pack.
Außerdem hast du dann Reserve falls mal einer kaputt oder verloren geht.

ZU 6.: Schutzkleidung steht imho viel zu weit hinten. Besonders auf dem Sub merkt man das recht schnell. Ich habe recht schnell ein Berdüfniss nach Klamotten entwickelt.

Nachdem ersten hinknien auf die Steine vom Vortag, wurde eine Hose gekauft.
- Würde ich mit als erstes anschaffen!

Der 1. Slideversuch hat mich dann die Gelenkschoner bestellen lassen.
- Diese + Halsschutz so schnell es geht dannach.

Zu 7.: Nebene dem Bereits genannten Reinigungsutensilien fehlt nichts mehr. Das Einzig sinvolle Tuning wäre irgendwan den Lauf anpassen zu können, das braucht es aber gewiss nicht für den Anfang.
Darfst du bei deinem Feld eigentlich Paint mitbringen ?

Geändert von Bruno (05.09.2014 um 18:33 Uhr)
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 05.09.2014, 21:31 Uhr   #16
Yomanda
Mitglied

Offline
Seit: 02.09.2014
Beiträge: 46
0 Yomanda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Nabbend, Bruno!
Vielen Dank auch dir für das nette Feedback.

Habe nun meinen Einkaufszettel geschrieben. Enthält noch einige Variablen, die ich erst im Laden klären kann, aber das Grundgerüst steht denke ich.

Exportzusatzteile stelle ich auch erst einmal hinten an. Bis dass ich mal woanders spielen möchte, geht sicher noch viel Wasser den Rhein herunter. Ein Kostenfaktor, den ich mir - auch wenn ich im Paket einen besseren Preis bekomme - jetzt nicht noch zusätzlich aufbrummeln mag. Die paar Kröten für eine Feder für eine mögliche Etha meine ich damit nicht, ich denke da eher an über 80 Euro für einen Exportknubbel, wie er an der Rail angebracht wird. Die Finanzministerin bei mir im Haus schielte eben schon mit fiesem Brummen auf meinen Einkaufszettel.

Kleinteile sind bedacht, eine Armotech mit Ninja ist eingeplant. Pack und Pods muss ich vor Ort entscheiden. Nicht jedes Pack hält gleich und Pods muss ich auch mal anfingern. Habe deinen Tipp jedoch mal notiert.

Hose kommt - jedoch nicht direkt morgen. Was für die Gelenke ist auch schon auf dem Einkaufszettel (da schaue ich im Sportladen vorbei), ein anständiger Schutz für den Hals ist ebenfalls vorgemerkt.

Da ich kein "Stammfeld" habe und immer nur in lockeren Gruppen mal hier und mal da unterwegs bin, nutzte ich bis jetzt stets die am Feld angebotene Hausmarken im Leihmarkierer. Meine alte Pumpe kam damit bei lustigen Runden auch stets klar. Wie und ob sich die Sache mit der eigenen Paint für mich rechnet, wird mein Verbrauch mit dem neuen Markierer zeigen. Vor allem muss ich schauen, ob er auch immer die angebotene Paint mag. Scheint wohl manchmal etwas tricky zu sein. Was das angeht, fehlt mir jedoch noch jegliche Erfahrung.
Was ich dir aber direkt auf die Frage sagen kann: Die Paintballhalle in Monheim besteht auf den Haustrunk während in der Area 51 und in der Halle in Andernach BYOP für ein entsprechendes Korkgeld möglich ist.
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 06.09.2014, 09:42 Uhr   #17
Hawkeye2
Mitglied

Benutzerbild von Hawkeye2
Offline
Seit: 18.09.2009
Beiträge: 1.756
10 Hawkeye2 ist ein sehr geschätzer MenschHawkeye2 ist ein sehr geschätzer MenschHawkeye2 ist ein sehr geschätzer MenschHawkeye2 ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Hi,

den Tips oben kann ich mir nur anschließen. Mit bspw. Rail/Rotor/Empire HP bist du top ausgestattet.

Zum Battlepack: ich spiele seit Jahren ein NXE elevation. Sehr gut zu tragen, die Gummis leiern nicht aus. Alle Pötte passen rein. Einfach ein 4er kaufen, mehr braucht man idR nicht, sehe das wie Döner.

Pötte: ich bin momentan wirklich sehr zufrieden mit den Virtue. Wenns billig sein soll Fatboys.

Kleindung: Jersey und Hose gebraucht, Knieschoner vom Handball oder gebrauchte Dye. Armschoner spiele ich seit Jahren von Dye, sind super und wenns warm ist spiele ich halt auch mal nur mit Dye Top und Armschonern. Bei Hosen schwöre ich seit Jahren auf Empire - nahezu unverwüstlich. Lediglich die Druckknöpfe sind nicht gut, hier habe ich aber eine bessere Lösung einnähen lassen. Meine Dyehose hatte keinen Stretch im Schritt - und ist beim Abknien gerissen (4. Spiel...kann aber auch ein Einzelfall sein).

Maske: I4 habe ich auch, seit 6 Jahren. Wirklich gut ist die Maske beim Tragekomfort (die merkst du irgendwann nicht mehr), der Sichtfeldgröße und beim Glaswechsel. Auch die Belüftung ist super - das Ding beschlägt bei mir ums Verrecken nicht!
Aber: die ist einfach ne gute Spur zu klein an den Seiten. Ich bin jetzt auf die Grill umgestiegen (meine Woodlandmaske sozusagen) und die ist deutlich größer, das Geräuschempfinden ist aber gedämpfter. Glaswechsel geht auch recht schnell (braucht man aber wirklich nur zum Putzen), Sicht ist ebenfalls gut. Der Tragekomfort ist ein wenig schlechter - aber das akeptiere ich zugunsten des zusätzlichen Schutzes.
Vollschutz ist wie Sauna fürn Kopf, habe ich einmal bei nem Biggame getragen und nie wieder!!
So sehr man bei der Maske auch auf Style schauen möchte - hol dir eine funktionale! Und wenn du Woodland spielst: schwarz/grau oder camo. Alles andere schreit förmlich "hier bin ich".

Schuhe habe ich lange unterschätzt, hatte auch Tausendfüssler und billige Fussballschuhe. Die haben Ihren Dienst auch getan. Aber irgendwann wollte ich die Exalt Cleats mal testen - und bin absolut begeistert. Grip ohne Ende, auch beim Woodland! Angenehm zu tragen und wie gesagt - absolut kein Rutschen mehr! Hatte auch Golfschuhe mit Flachstollen (die gleichen wie bei den Exalt) - aber die sind halt einfach nicht fürs Rennen gebaut und in meinen Augen dann zu steif in der Sohle.

Sackschutz kann man sich sparen - hab ich zweimal am Anfang getragen und gebracht hat es nix. Die meisten Hosen haben hier ein gutes Padding.

Halsschutz spiele ich meistens erst nach einem Treffer aufm Hals und ärgere mich dass ich nicht vorher dran gedacht habe
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 06.09.2014, 23:41 Uhr   #18
Yomanda
Mitglied

Offline
Seit: 02.09.2014
Beiträge: 46
0 Yomanda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Beste Grüsse @ all!

Ich war heute im Laden und habe diverse Regale belagert. Ganze 3,5 Stunden habe ich diverse Dinge getestet, alles mögliche angefasst, auch mal durch die Gegend geworfen und würde sagen, dass ich jetzt erstmal alles habe, um zu sagen: Basis ist vorhanden.

Ich ging (fast) die komplette Ausrüstung von einem Händler an und muss sagen: jo, passt! An dieser Stelle will ich keine Werbung machen, aber ich fühlte mich als Anfänger mit gefährlichem Halbwissen in Düsseldorf sehr gut aufgehoben und beraten. Selbst anwesende Kunden in Form von Hobby- und Ligaspielern hatten immer mal wieder einen guten Tipp zur Hand und konnten mit Erfahrungsberichten die eine oder andere Frage klären. Schweinegeil! Anders kann man es nicht sagen!

Zu allererst habe ich mich durch die reichhaltige Auswahl an Masken gewühlt. Nach einer umfangreichen Anprobe bin ich mit einigen Favoriten durch den Laden geflitzt und habe mich weiter umgesehen. Immer mal wieder den Kopf geschüttelt und auch mal durch die Gegend gehüpft. Hat sicherlich einige anwesende amüsiert. Am Ende entschied ich mir für eine Virtue VIO in dezenter Farbe: sass gut, rutschte nicht, gutes Sichtfeld und hey - ich konnte atmen! Ohren geschützt, Kinn ebenfalls, ringsherum sonst luftig. Super.

Beim Hopper kam für mich entsprechend eurer Empfehlung ein klassischer Rotor in den Einkaufswagen. Dank nicht mehr hochaktuellem Design gabs da sogar direkt einen dicken Preisnachlass. Aber hey - Design? Ich will spielen und nicht auf den Laufsteg bei Heidi Klum! Mir wurde zwar aufgrund der schlankeren Form und der besseren Hörbarkeit von Hits am Hopper der Virtue Spire wärmstens empfohlen aber nach einem ausgibigem Begrabbeln hatte ich beim Rotor einfach ein besseres Bauchgefühl.

Der Rotor sitzt auf einer schlanken Etha, die mir im Shop vom Personal empfohlen wurde. Diese Empfehlung wurde auch direkt von anderen anwesenden Spielern ausdrücklich unterstrichen. Die Proto Rail Maxxed mag wohl in Details anders ticken, jedoch ist die Etha flexibler und im Unterhalt günstiger. Zusätzlich fühlte sich für mich die Etha ein wenig besser in der Hand an. Kleine Exportfeder direkt mit ins Paket und schon bombte die Etha in Bezug auf Preis und Leistung die Rail Maxxed von meiner Einkaufsliste.

HP... Jetzt werden etliche sagen "Der hat se doch net alle!". Alu, 0,8 L von Pure Energy. Ist für mich aber nur eine temporäre Buddel. Der Kumpel meines Bruders gibt den Sport auf und will sein Equip in 2 oder 3 Monaten verchecken. Seine Armotech hat noch über 3,5 Jahre TÜV und wurde kaum benutzt. Wird ein Preis unter Freunden werden, daher erstmal für mich Alu. Zudem kam man mir im Paketpreis dermassen entgegen, dass die neue Alubuddel im Gesamtkontext fast schon zum Gebrauchtflaschenpreis in meinem Inventar landete. Bekomme ich die in einigen Monaten also noch verkauft: kein Verlustgeschäft. Geldmässig geht mir in Bezug auf Anschaffung und geschätzten Verkaufswert, gerade mal so viel flöten wie ich für Leihflaschen auf dem Feld ausgeben würde. Passt.

Ich bin im Laden auch mit mehreren Battlepacks durch die Gegend gehüpft. Man muss ja testen, wie sie halten und wie gut man sich damit bewegen kann. Einige glänzten mit Cordura-Riemen, die ich direkt beiseite legte. Die kenne ich bereits von meiner Geocaching-Ausrüstung. Einmal mit dem vollen Rucksack nen Hügel heruntergerollt und man weiss, was man von den Plastikschnappern samt den fantastischen Gurtstraffern zu halten hat. Wurde bei mir also ein Pack von HK Army für eine Hand voll Pötte (bis zu 11). Sass bei mir einfach am besten rund um mein Naturpadding. Ich weiss jedoch jetzt schon, dass ich das Teil NIE vollpacken werde. Bin doch kein Packesel! Handling und Halt ähnelt in meinen Augen den NXe Elevation, welche ich in den tollsten und knalligsten Farben ausprobieren durfte. Warum ich kein NXe nahm? War eine Mischung aus Bauchgefühl und Farbwahl. Rot schmeichelt einfach nicht meinen Hüften, gedecktere Farben waren nicht verfügbar und vom Feeling her hatte ich beim HK einfach ein besseres Gefühl.

Ich kam sehr gut mit den 140er Pötten von Planet Eclipse klar. Ne halbe Colakiste voll davon sollte erst einmal reichen. Wie viele Pötte ich wirklich später auf dem Feld benötige, kann ich nach einigen Spielen abschätzen. Ich wurde auch direkt vor einer ominösen Pot-Mafia gewarnt, weshalb ich hier vielleicht erst einmal Abstand von hochpreisigen Pötten nehmen sollte. Pot-Mafia? Vor meinem geistigen Auge sah ich schon Spieler mit langen Rastas hinter der Snake Gras verkaufen und am Spielfeldrand saß in einem prunkvollen Stuhl Don Vito Corleone... Nein, mein Kopfkino geht manchmal mit mir durch! Ich muss definitiv noch viel lernen, den Begriff kannte ich nämlich noch nicht!

Diverse Kleinteile, eine Starterkiste Paint und ein Schaf komplettierten meinen Einkauf für heute.

Die Tage geht es noch in die Sportläden der Region: etwas für auf die Knie und vllt. für die Ellbögen. Selbst in Düsseldorf wurde mir geraten, doch mal im Sportladen nach Schonern für Handballer zu schauen. Fand ich enorm cool. Ein Händler, der nicht versucht, auf Teufel komm raus ausschliesslich SEINE Ware zu verchecken.

Also ihr lieben - ich bin erst einmal versorgt und fühle mich nicht unbedingt schlecht ausgerüstet. Als nächstes kommen Schoner und ne anständige gebrauchte Botz.

Besten Dank an alle, die mir hier mit ihren Erfahrungen und Tipps geholfen haben. Sicher habe ich nicht jeden Tipp direkt umgesetzt, ich habe jedoch alle Erfahrungen und Hinweise in meine Auswahl mit einfliessen lassen. Durch Fragen, Diskussionen und die Beratung im Shop wurde das ganze noch abgerundet und am Ende liess ich mein Bauchgefühl wählen.

Die besten Grüsse und einen schönen Abend euch allen!

Yomanda
  Mit Zitat antworten

AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg
Alt 07.09.2014, 11:14 Uhr   #19
Hazzard
Mitglied

Benutzerbild von Hazzard
Offline
Seit: 21.07.2014
Beiträge: 101
5 Hazzard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Equipmentwahl eines blutigen Anfängers - Meinung, Kritik & Verbesserungsvorschläg

Zu den Knie-/Ellenbogenschonern:
Ich bin/war selbst Handballer und habe mich nach guten Handballschonern umgeguckt (Kempa kann ich empfehlen). Aber lass Dir auch hier gesagt sein, daß gute Handballschoner im Prinzip genauso viel kosten, wie welche von PE oder Dye. Von daher hättest die im Prinzip auch bei OPM kaufen können. Zu mal Du ja eh dort alles gekauft hast wäre auch da n guter Preis drin gewesen.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
beratung, empfehlung, etha, hilfe, maske, neuling, noob, rail, rotor, yomanda


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:22 Uhr.

Anzeige


© PBportal.de - alle Rechte vorbehalten.
powered by vBulletin


» Sponsoren
PE-Paintball.de
Planet Eclipse
Paintball Sports
Paintball-Land
Der Abenteuerladen
Planet-Paintball
Paintball Mannheim
Paintballfarm
Paintball-Arena