PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Counterstrike NICHT indiziert


Christoph
16.05.2002, 16:35
Gerade habe ich im Radio gehört das CS nicht auf den Index kommt... nach Prüfung der Bundesprüfstelle für Jugendgefährdende Schriften (BJPS) kam raus, das zwischen Spiel und Realität unterschieden werden könne.

Nun der Grund warum ich dies hier ins PaintballForum poste...

Wenn die BJPS einem Ballerspiel, in dem das realtiätsnahe Töten von Menschen simuliert wird atestiert, das davon für Kinder und Jugendliche keine Gefahr ausgeht, nehmen wir uns das Recht heraus das Gleiche jedem Politiker zu sagen der etwas gegen uns vorbringt. Wir bestehen darauf, das Erwachsene beim Paintballspiel, welches wesentlich abstrakter mit dem Schießen auf Menschen umgeht, auch zwischen Realität und Spiel unterscheiden können !

Die wichtigen Punkte dabei sind:
Paintball spielen NUR Erwachsene Personen ab 18 Jahre
UND
Es kann zwischen Spiel und Realität klar unterschieden werden !
(siehe dazu auch das Gutachten zur Gewaltaffinität von PaintballerInnen)

In diesem Sinne, schönen Feierabend
:grin:

Yefimko
16.05.2002, 16:47
»Presseerklärung
zu dem Computerspiel "Counter-Strike"

Sitzung des 12er-Gremiums am 16. Mai 2002

Das 12er-Gremium der Bundesprüfstelle hat in der Sitzung am 16. Mai 2002 folgende Entscheidung getroffen:

Das Computerspiel "Counter-Strike" wird nicht in die Liste der jugendgefährdenden Schriften aufgenommen.

Das 12er-Gremium hat im Hinblick auf diese Entscheidung umfassend diskutiert. Zunächst wurde festgestellt, dass das Spiel sowohl Elemente hat, aufgrund derer eine Indizierung hätte ausgesprochen werden können, als auch solche Elemente, die eine Indizierung nicht als vertretbar erscheinen lassen.
In dem Spiel werden in erheblichem Umfang strategische Vorgehensweisen angeboten, als auch die Möglichkeit in der Spielergemeinschaften zu kommunizieren. Allerdings ist es auch wesentlicher Bestandteil des Spiels, virtuelle menschliche Gegner zu töten. Je nach Spielerpersönlichkeit stehen für den Einen eher strategische Gesichtspunkte im Mittelpunkt, für den Anderen eher die vordergründige Action. Auch hat das Gremium darauf verwiesen, dass diejenigen Spieler, die in erster Linie kurzfristige aktionale Inhalte und Formen suchen, nicht langfristig an dieses Spiel gebunden werden. Das Gremium hat sehr deutlich gemacht, dass dieses Spiel nicht in die Hände von Kindern und jüngeren Jugendlichen gehört, da es für diese Altersgruppen beeinträchtigende Elemente aufweist. Dies insbesondere aus dem Grunde, weil Kinder und jüngere Jugendliche, die auf der Suche nach einem differenzierten Norm- und Wertesystem sind, durch die kampforientierte Spielehandlung negativ beeinflusst werden könnten. Andererseits hat das 12er-Gremium deutlich darauf verwiesen, dass das Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften gravierende Rechtsfolgen nach sich zieht, die in diesem Fall zu weitreichend sind. Denn bei älteren Jugendlichen sollte angenommen werden, dass sie bereits über ein gefestigteres Normen- und Wertesystem verfügen, und sehr wohl zwischen Realität und Spiel differenzieren werden.

Das Spiel hat durch die Gesamtkonzeption in Verbindung mit Darstellung und Graphik gegenüber anderen Spielen, die in die Liste aufgenommen wurden, noch keinen solchen Gefährdungsgrad, der eine Indizierung rechtfertigt. Eine verrohende Wirkung ist nicht gegeben, weil die Umsetzung der Actionszenarien weitgehend auf Effekthascherei verzichtet. Auf akustische Animation in Form etwa von Schreien wird vollständig verzichtet. Jugendbeeinträchtigende Aspekte treten insbesondere durch die Tatsache auf, dass jüngeren Jugendlichen z.B. der Zutritt zu LAN-Partys gewährt wird, auf denen dieses Spiel gespielt wird. Möglichkeiten der Ordnungsämter, den Zutritt dieser Altersgruppen zu verhindern, bestehen auf Grund der momentanen Regelungen nicht. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Unterhaltungssoftwareindustrie hat die amerikanische Originalversion bereits vor Einführung auf dem deutschen Markt als nicht geeignet unter 18 Jahren eingestuft. Dabei handelt es sich bei der jetzigen Gesetzeslage lediglich um eine Empfehlung ohne jede gesetzliche Verbindlichkeit. Wäre eine Alterseinstufung verbindlich, könnte jüngeren Jugendlichen bzw. Kindern der Zutritt verwehrt werden, was dem Spiel auf der Rechtsfolgenseite ausreichend Rechnung tragen würde. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer raschen Novellierung des Jugendschutzgesetzes.«

scharlatan99
16.05.2002, 17:43
Klingt gut

Pups
16.05.2002, 18:46
Ich kann da keinerlei Signalwirkung für Paintball erkennen.

Man stelle sich vor Halflife-Paintball wäre der indizierung entgangen. Wo kann man da eine Beziehung zur Realität (dem realen Schießen aufeinander) herstellen?

<ironie> CS hat uns nicht viel mehr gebracht als ein paar durch das Spielen aufgeheizte Minderjährige, die das auch mal in real probieren wollen und illegal im Wald zocken. </ironie>

Mic
16.05.2002, 22:22
Counter-Strike hab aber nun überhaupt nichts mit PaintBall zu tun. Weder mit Woodland noch mit den anderen "Mod's".

Es ist nunmal so, das PaintBall in seiner Form real IST, und Counter-Strike ebend nicht. CS ist und bleibt virtuell. Und PaintBall hat nichts mit töten zu tun, man markiert nur.

PS: Boxen sollte indiziert werden ...

Xele
16.05.2002, 22:27
ich seh da auch keine wirkliche vergleichsmöglichkeit. das einzige was man da vergleichen kann ist die community an sich. Da siehts bei Cs und PB wohl ähnlich aus. bei beiden gibts viele viele normale menschen...und ein paar durchgeknallte freaks.

Christoph
16.05.2002, 23:25
Eventuell hilft es zu verstehen, das viele der Anschuldigungen und Repressionen unter der unser Sport leiden muß (z.B. das Problem mit der Gemeinnützigkeit) direkt oder indirekt mit der BJPS zusammenhängt, da immernoch viele "offizielle" glauben, das das Spiel "Gotcha" auf dem Index steht !

Das diese pseudo Argumente vollkommen verfehlt sind und in einer sachlichen Diskussion entkräftet werden können bleibt da mal außen vor.

Des weiteren sollte jedem bekannt sein das Bayern und NRW gegen sog. KILLERSPIELE vorgehen möchten, dabei wird CS und Paintball in einen Topf geworfen... !!

Niemand möchte CS direkt mit Paintball vergleichen, aber die Maßstäbe die angelegt werden um beide Freizeitbeschäftigungen zu bewerten sind die Gleichen, womit uns die BJPS nun ein Argument geliefert hat, was uns dabei helfen kann, unsern Sport nicht verboten zu bekommen.

Habe ich mich jetzt verständlich ausgedrückt ?

Pups
17.05.2002, 00:51
> ... da immernoch viele "offizielle" glauben, das das Spiel "Gotcha" auf dem Index steht !

Die BPJS bzw. Bundesprüfstelle für Jugendefährdende Medien (Zitat) "indiziert jugendgefährdende Medien". Meinst du mit "Gotcha" in diesem Zusammenhang ein Computerspiel? Der Verbot von Sportarten und Indizierung von Spielen sind zwei paar Schuhe.

> Des weiteren sollte jedem bekannt sein das Bayern und NRW gegen sog. KILLERSPIELE vorgehen möchten, dabei wird CS und Paintball in einen Topf geworfen... !!

CS hat nichts mit PB zu tun, außer das es als "jugendgefährdend" eingestuft wird. Diese Pauschalisierung kennt man ja schon woanders her.

> Niemand möchte CS direkt mit Paintball vergleichen

Eben. :)

> aber die Maßstäbe die angelegt werden um beide Freizeitbeschäftigungen zu bewerten sind die Gleichen

Das stimmt. Wobei die angeführten Gegenargumente (also Teamsport, keine Identifizierung, usw.) wohl nicht oder nur schwerlich für PB übernommen werden können. Es ist halt immer noch ein Unterschied, ob ich virtuelle Moorhühner über den Haufen schieße oder mit der Flinte echte Hühner erlege (okay, überzogener Vergleich).

> womit uns die BJPS nun ein Argument geliefert hat, was uns dabei helfen kann, unsern Sport nicht verboten zu bekommen.

Versteh mich nicht falsch, ich würde mich auch gerne Mitfreuen.
Aber welche Argumente wären das?

gimliderzwerg
17.05.2002, 01:46
in österreich wird es nicht verboten :p:

hehe alles legal nichts illegal aber illegal ist auch egal! :D
für warlord: ausser bei paintball natürlich :supi:

mfg

Christoph
17.05.2002, 09:31
Jungs, lest bitte die Stellungnahme des DSB (DeutscherSportBund) warum Pb nicht aufgenommen wird, und versucht mal bei eurem Finanzamt die Gemeinnütigkeit für euren Sportverein zu bekommen und verfolgt mal die Quellen die angegeben werden...

dann reden wir weiter, sorry aber ich habe keinen Bock euch alles vorzukauen ! :doubt:

Schmoggi
17.05.2002, 10:06
das team bodyshock ist im saarländischen betriebssport bund! und der wiederum ist mitglied des deutschen sport bundes!! inoffiziell sind wir mitglied (ich meine jetzt allgemein)! was das angeht, wird aber auch schon vom vorsitzenden unseres sportbundes pionierarbeit betrieben!!

an dieser stelle nochmal danke!!

gimliderzwerg
17.05.2002, 12:55
woher bekomm ich denn die stellungnahme?
mfg

Pups
17.05.2002, 13:24
Wenn Christoph zu faul ist, mach ist das halt mal: ;)

"Die Bundesprüfstelle für Jugendgefährdende Schriften hat mit ihrer Entscheidung Nr. 4008 vom 07.12.1989 das aus den USA stammende Live-Rollenspiel mit dem Namen "Gotcha" indiziert. Dies ist möglich, da die Regeln für dieses Spiel in einem Regelbuch festgehalten sind, dessen Hersteller und Verlag nicht ermittelt werden konnten.

[...]

Zur Begründung dieser Entscheidung wurde angeführt, das Spiel sei "geeignet, Kinder und Jugendliche `sozialethisch zu desorientieren` wie der Begriff `sittlich zu gefährden` in §1 Abs. 1 Satz 1 GjS auszulegen ist. Das Spiel reizt zu konspirativen und aggressivem Verhalten an. Es mißachtet die Würde des Menschen und gefährdet damit die Entwicklung der moralischen Urteilsfähigkeit Jugendlicher in hohem Maße."

Diese Entscheidung betrifft somit in keiner Weise den Paintball-Sport. Eine Namensähnlichkeit zwischen dem Titel des Live-Rollenspiels und der gebräuchlichen Bezeichnung "Gotcha" für das Spiel aus dem sich unser Sport entwickelt hat scheint Ursache einiger Mißverständnisse zu sein."

Die BPjS sagt:

"Das Rollenspiel “Gotcha” ist in die Liste der jugendgefährdenden Schriften ein-
zutragen. Es ist geeignet, Kinder und Jugendliche “sozialethisch zu desorientie-
ren” wie der Begriff “sittlich zu gefährden” in § 1 Abs. 1 Satz 1 GjS auszulegen
ist.

Das Spiel reizt zu konspirativen und aggressivem Verhalten an. Es mißachtet die
Würde des Menschen und gefährde damit die Entwicklung der moralischen Urteils-
fähigkeit Jugendlicher in hohem Maße."

Der DSB sagt:

"Unter "Paintball-Sport" wird ein Mannschaftsspiel verstanden, bei dem zwei Mannschaften mit dem Ziel gegeneinander antreten, die Fahne der gegnerischen Mannschaft zu erobern. Im Spielverlauf setzten die Spieler Farbmarkierungen ein, die mit CO2 angetrieben werden und Farbkugeln verschießen, die aus einer mit Lebensmittelfarbe gefüllten Gelantinehülle bestehen. Getroffene Spieler müssen ausscheiden (vgl. Niedersächsisches FG vom 8.9.1998 VI 366/94, EFG 1998 S. 1667).

Paintball ist nicht mit dem Fechtsport vergleichbar. Im Unterschied zum Fechtsport stehen bei der Veranstaltung von Paintball nicht der sportliche Wettkampf im Vordergrund, sondern das wettkampfmäßige Kriegsspiel durch das Nachstellen kriegsähnlicher Situationen einschließlich das Töten von Menschen.

[...]

Die Bundesprüfstelle für Jugendgefährdende Schriften hat Paintball-Spiel als Kriegsspiel eingeordnet (vgl. Kießling/Buchna, 6. Aufl., Rdn. 2.2.5, S.63). Darüber hinaus hat der Bundesrat am 26.9.1997 (Drucks. 579/97) die Einbringung eines Gesetzesentwurfs zur Änderung des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten beschlossen. Danach ist die Einführung eines neuen $ 188a OWiG vorgesehen, der die Teilnahme und Veranstaltung von menschenverachtenden Spielen, z.B. Gotcha, bei denen die Tötung oder Verletzung von Mitspielern unter Einsatz von Schußwaffen oder solchen nachgebildeten Gegenständen simuliert wird, unter Bußgeldandrohung stellt. Es mangelt deshalb bei der Zweckverfolgung des Paintballspiels bereits an der Förderung der Allgemeinheit, so das eine Anerkennung als steuerbegünstigte Körperschaft wegen Förderung des Sport i. S. des §52 Abs. 2 Nr. 2 AO nicht in Betracht kommt."

Pups
17.05.2002, 13:29
Ich versteh aber nach wie vor nicht welche Pro-Counterstrike Argumente für Pro-Paintball geeignet wären...

patrick
17.05.2002, 14:28
ich bringe das auch nicht direkt in zusammenhang. alleine schon deshalb weil ich die chose vom computerspielen her sehr gut kenne. das hat mit paintball nichts zu tun, auch rechtlich nicht.

wenn da eine behörde was verwechselt, warum es nicht hernehmen...

aber: das CS nicht indiziert wird, ist schon auch was in unsere waagschale. die BPJS befindet das dieses game nicht indiziert werden muss und paintball wird real mancherorts verfolgt.. das ist doch auch mal ein interessanter vergleich der ach so dehnbaren moral.

gimliderzwerg
17.05.2002, 23:47
da erkennt man wieder die "intelligenten" politiker

uranus
18.05.2002, 12:02
Hauptsache der Kanzler färbt sich nicht die Haare(IRONIE)
:D

smoothJan
04.06.2002, 17:27
Gut das Paintball und Cs nicht verboten sind, denn beide eignen sich als ventil um Aggressionen und Stress abzubauen

obmiT
04.06.2002, 19:02
Original geschrieben von MNT


Paintball ist nicht mit dem Fechtsport vergleichbar. Im Unterschied zum Fechtsport stehen bei der Veranstaltung von Paintball nicht der sportliche Wettkampf im Vordergrund, sondern das wettkampfmäßige Kriegsspiel durch das Nachstellen kriegsähnlicher Situationen einschließlich das Töten von Menschen.
"
Wenn man es mit den Worten der Sessel.....:devil: die diesen Text verbrochen haben beschreiben will, dann ist Fechten also das wettkampfmäßige Kriegsspiel durch das Nachstellen kriegsähnlicher Situationen einschließlich das Töten von Menschen vor 100 Jahren.
Und das ist :idee: natürlich:idee: was ganz anders als das wettkampfmäßige Kriegsspiel durch das Nachstellen kriegsähnlicher Situationen einschließlich das Töten von Menschen heutzutage.
Und wegen so Sätzen wie:"einschließlich das Töten von Menschen", sitzen dann die anderen Mitspieler im Gebüsch und zittern anstatt vorne da wo es abgeht mitzuhelfen.
>Campermentalität Also man kann es nur immer wieder sagen:"Man stirbt von den Gelantinebällchen nicht!"
(Paintball nur 0,31 Verletzungen jährl. pro 1000 Pers.>Fußball 10,54Verletzungen jährl. pro 1000 Pers Fahrradfahren 11,3Verletzungen jährl. pro 1000 Pers Zuhause sein 93Verletzungen jährl. pro 1000 Pers, Laufen (0-19 Meilen pro Jahr) 294 Verletzungen jährl. pro 1000 Pers...

Hierfür würde meine andere Signatur besser passen:

"Dummheit ist die sauberste Umweltverschmutzung!"