PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neues waffengesetz ?


malawi
28.04.2002, 19:02
weiss denn schon jemand genaues wie das neue waffengesetz aussieht?in den medien war ja zu lesen das auch der besitz von schreckschuss und gaspistolen waffenscheinpflichtig sein soll.es wäre nett wenn jemand der genaueres weiss sich dazu äußern würde.

Kaputnik
28.04.2002, 22:14
unter www.bmi.bund.de gibt es ne zusammen fassung der änderungen

scharlatan99
28.04.2002, 22:53
Und was steht da jetzt zusammenfassend für uns in normalen Deutsch drinnen?
In einem anderen Thread steht das das für uns keine Bedeutung hat, lediglilch für Gas und Schreckschusswaffen.
Ist das so richtig?

Kaputnik
28.04.2002, 23:29
WENN das alles war, dann dürfte es keinen einfluß auf paintball haben

Hobbes
29.04.2002, 02:36
Mhh... Und was ist mit der Änderung das 12jährige jetzt schon unter Aufsicht Luftdruckwaffen nutzen dürfen. Ist ein Markierer keine Luftdruckwaffe? ;)

Ennox
29.04.2002, 03:05
*angst*

patrick
29.04.2002, 10:49
LOL :lol:

@kaputnik

ich hatte auch vermutet das es paintball garnicht weiter betrifft. diese ganz fragwürdigen geschichten mit bedürtfnis nachweisen und so für freie waffen sind ja nicht dabei soweit ich weiss.

wenn das alles war.. das ist nur zu gut gesagt vor dem aktuellen hintergrund.

Chaos
29.04.2002, 12:51
Original geschrieben von Hobbes
Mhh... Und was ist mit der Änderung das 12jährige jetzt schon unter Aufsicht Luftdruckwaffen nutzen dürfen. Ist ein Markierer keine Luftdruckwaffe? ;)
Es geht darum, daß Minderjährige auf SCHIEßSTÄTTEN unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten eine Luftdruckwaffe führen dürfen. Im Klartext ist damit das Luftgewehr auf dem Schießstand des Schützenvereines gemeint.

Da aber die Vorschriften über "Schießstätten" beim Paintball nicht zur Anwendung kommen (sagt das Bayrische Oberlandesgericht) wird es auch in Zunkunft nicht möglich sein, daß Minderjährige in Deutschland Paintball spielen können. Auch nicht unter entsprechender Beaufsichtigung.

Ennox
29.04.2002, 13:01
uff... :D

Bleiben wir doch noch unter uns... auch wenn das für den internationalen Wettbewerb nicht grade förderlich ist... :rolleyes:

patrick
29.04.2002, 13:33
BMFSFJ Pressemitteilung

( copy & paste von evolver - danke! )

gelöscht da wie ich hörte der text manipuliert ist?

Frozem
29.04.2002, 15:22
hört sich schon schlimm an aber was meint er mit :
gemeinsam verantwortlich zu handeln

bzw was schwebt ihm den da so vor ist das auf die gsamte sachen mit jugendgefährdende medien oder ist das nur auf pb bezogen ?:freak5:

MStkatz77Dulefum
29.04.2002, 16:18
konnen wir tun

agent orange
29.04.2002, 17:38
:confused:

Aha???
Und was heisst das jetzt?

WEnn ich theoretisch, vielleicht besitzer ner Sheridan XTS (und bin 19) wäre, was ändert sich da für mich?


:bigok: thx :bigok: , cyrik

malawi
29.04.2002, 22:21
na da will sich mal wieder einer mit hilfe der propagandamaschine auch genannt deutschemedienwelt nach oben bumsen.harte wahlkampftehmen auf kosten von minderheiten haben in diesem land schon oft geholfen an die macht zu kommen.das es menschen gibt die diesen sport als ausgleich nutzen ist da erstmal egal.bayern war auch schon immer anders.zwar nicht immer im negativen aber diesmal versucht ein herr malwieder was anzuzetteln was er selbst nicht auslöffeln kann.ich sag nur vom kader streichen wie effe!!!!!!!!!:evil:

Balu
30.04.2002, 13:24
@UGR: Wo hast Du denn die Pressemitteilung her?
:confused:
Auf deren Homepage unter Presse kann ich nichts von Gotcha-/Paintballspielen, bzw. "Killerspielen" lesen ?!

CU
:huhu:

patrick
30.04.2002, 16:57
s.o.

unmanipuliert wohl hier:

http://www.bmfsfj.de/top/sonstige/Aktuelles/ix4748_27124.htm?script

auch interessant:

http://www.stmi.bayern.de/PM/2002/221.htm

scharlatan99
30.04.2002, 17:58
Wie sieht das denn jetzt mittlerweile aus?
Die wollen die Gesetzeslage doch nochmal verschärfen.
Mit Waffen ab 21, sind damit dann alle oder nur scharfe Waffen gemeint? Wenn ich das alles so höre dann :kotz: mich das an.

Philxxx
30.04.2002, 18:33
Aus dem Artikel von oben http://www.stmi.bayern.de/PM/2002/221.htm :

Er sieht jedoch für den Missbrauch von Schusswaffen, insbesondere durch Jugendliche ein ganzes Bündel anderer Ursachen. Dazu zählt etwa der unkontrollierte Konsum von gewaltverherrlichenden oder schwer jugendgefährenden Videofilmen. Ferner die Beschäftigung mit sogenannten Killerspielen, die in menschenverachtender Weise Todeshandlungen am Mitspieler simulieren.
Machen wir ja nicht.
Bei uns geht der markierte Spieler für alle sichtbar vom Feld und ist ausgeschieden. Damit kommt Beckmann also ned durch.

Bei PC Spielen ist das anders :(

Dr.Feelgood
01.05.2002, 15:37
Also bei solchen Äusserungen von solchen ***** Politikern kommt mir echt die kotze.

Die haben überhaupt keine Ahnung aber machen da riesen Stimmung gegen was was sie net kennen.

Ich mein dass man als Politiker keine besondere Intelligenz braucht is klar, aber dass sowenig von Nöten is hät ich net gedacht.

Ich kann nicht verstehen wie man was verurteiln kann ohne es ausprobiert zu haben.

Oder meint ihr der Herr Beckstein hat ne Ahnung von dem was er redet ?

Tötungshandlung. Das ich net gleich es lachen anfang.

Deshalb schiessen wir ja auch mit grüner weißer oder gelber farbe. schaut ja aus wie blut. des macht des ganze realistischer und unsere Tötungsphantasien werden noch besser ausgelebt.

Sorry aber bei solchen Äusserungen platzt mir echt der Kragen.

Der redet doch nur des nach was die Medien mal in den Raum geworfen haben. Killerspiele mit Tötungshandlöung

Mitllerweile muß man sich echt schon fast schämen aus Bayern zu kommen. Dem Bundesland mit den *** Politikern überhaupt.

Ich glaub ich zieh um. Am besten dahin wo Paintball erlaubt is und als anerkannter sport gilt. Machts gut

:lol:

malawi
02.05.2002, 19:39
auf keinen fall würde ich behaupten das dieser herr dumm ist.viel mehr weiss er die stimmung und meinungslage der bevölkerung auszunutzen und zu manipulieren.was er mit allen anderen grossen politikern gemeinsam hat.um für unseren sport eine vernünftige basis in der bevölkerung zu finden bedarf es einer aufklärung im grossen stil.da dies nicht möglich ist(keiner bezahlt für eine werbung die kein geld bringt)muss jeder seinen teil dazu tuen.wenn jemand fragt egal wie bescheuert die frage in deinen augen sein möge gib eine vernünftige antwort.das selbe erlebe ich auf meiner neuen arbeit tagtäglich,weil ich nicht verheimliche was ich in meiner freizeit so anstelle.die kollegen fragen und kriegen ihre antwort.hauptfrage ist meist ob man mit ``beinschüssen``und dergleichen noch im spiel ist.meist kucken sie ungläubig wenn sie hören das schon ein treffer auf dem handrücken ausreicht.also jeder trage seinen teil dazu bei.

Lars M.
03.05.2002, 13:26
ja denke ich gute gedanken
:supi:

Rooky
05.05.2002, 00:29
Servus Leutz,
war gerade gestern auf nem infoabend "waffenrecht".
Die entscheidung dauert noch ca. 1-2 monate,es wird warscheinlich nur ein wenig geändert,d.h.schreckschuß dann auf WBK und scharfe Waffen erst ab 21Jahren oder mit sondergenemigung auch ab 18 Jahren.
Hoffe geholfen zu haben,genaueres kommt noch!
mfg Rooky

Fossy
05.05.2002, 21:08
Schreckschußwaffen auf "richtige" WBK, oder meinst Du die "kleine"? Die sollte ja extra für sowas eingeführt werden. Was mich viel eher interessiert: Wie steht es mit Luftdruckwaffen (Markierer)??? Auch ab 21??? Wäre Kacke!!!
Ansonsten wundert es mich, dass bei diesen ganzen Diskussionen Paintball bisher fast gar nicht erwähnt wurde und sich alles auf die PC-Spiele stürzt. Sollten wir vielleicht doch so etwas wie gesellschaftliche Anerkennung gewonnen haben???

In diesem Sinne... :pbflag:

Hirntot
06.05.2002, 20:27
wenn pb wirklich erst ab 21 wird dann :kotz: ich
bin 19 grrr, das macht mich sauer, hoffen wir dass es nicht so kommt....

DB
07.05.2002, 10:19
Der Erwerb von bisher "freien" Waffen kann grundsätzlich nicht rückwirkend eingeschränkt werden (sogenanntes Rückwirkungsverbot).

Ausserdem wird die Waffenlobby vorher noch sehr viel Druck
auf den Gesetzgeber ausüben.

waldmeister
07.05.2002, 11:05
gut, unsere markierer können wir behalten bzw neue kaufen, aber was nutzt das ohne spielfelder (siehe bayern):cry: :cry: :cry:
wo ist da die rechtsprechung bzgl den feldern? ich glaub, da haben wir schlechte karten, oder?

elizium
07.05.2002, 13:46
So. Hab mir jetzt mal Gedanken zum tollen deutschen Waffenrecht gemacht. Das erste was mir da auffällt ist, daß Waffen nicht nach ihrer Gefährlichkeit eingestuft werden, sondern nach Art der Technik und Austrittsenergie des Geschosses. Also nehmen wir mal an ich würde ne Kanone bauen, mit der ich einen Schaumstoffbal von nem halben Meter Durchmesser im Lauf so beschleunige, daß er - sagen wir mal - 8kJ Austrittsenergie besitzt, ist er nicht mehr frei verkäuflich und ich bräuchte nen Waffenschein o.ä. Na gut. Ich schieße damit auf jemanden, der 20m entfernt steht. Wenn nicht zu viel Wind ist muß der andere also höllisch aufpassen, daß er von dieser Schaumstoffkugel nicht durchbohrt wird?!?!? Na gut. Ähnlich halt auch Markierer und Luftgewehr. Gleiche Austrittsenergie. Aber schießt Euch mal mit nem Luftgewehr direkt auf die Hand und dann mit nem Markierer... Also Vorschlag: Sämtliche Schußwaffen (auch Bögen und Armbruste) nach ihrer effektiven Geschoßenergie kategorisieren. Und alle Waffen, die ein Stück eines bestimmten Materials mit einer bestimmten Dicke in einer bestimmten Entfernung (genormt) durchschlägt, ist Waffenscheinpflichtig und darf von Privatpersonen nur unter Aufsicht, ab 18Jahren, und nur auf Schießsportstätten genutzt oder auch gelagert werden. Denn was nützt mir ein Waffenschein, wenn ich die Waffe zu Hause hab und damit tun und lassen kann was ich will, bis ich irgendwann mal nen grünen treffe. Ok. Ich hoffe das war nicht zu wirr:freak5:

scharlatan99
07.05.2002, 14:03
Ein sinnvoller Ansatz, wie ich finde. Nur leider wird die Waffenlobby, die defakto stärker als die PBLobby ist, darin keinen Vorteil für sich sehen. Und sich somit dafür auch nicht sonderlich einsetzen!

Christoph
07.05.2002, 15:53
zu unsern lieben Bayern ist zu sagen das Paintball mit Jugendlichen nix zu tun hat (diese dürfen es nicht), also können Jugendliche damit auch nicht verroht werden oder ähnlicher Schwachsinn.
Und dann haben wir noch unser schönes Gutachten ...

Zum WaffG ist zu sagen, das wir ausschließlich mit ERLAUBNISFREIEN Schußwaffen spielen und deren Status ist letztes Mal schon nicht geändert worden. Soweit ich das mitbekommen habe, reden die alle von normalen, echten, schafen Waffen, das die keiner ab 18 sondern erst ab 21 oder 25 bekommen darf... (habe ich kein Problem mit).

Was wir als "Spielen" bezeichnen fällt im Gesetz unter das schießen mit erlaubnisfreien Schußwaffen auf privatem umfriedeten Besitztum, mit einverständnis des Eigentümers, wobei die Geschosse das Gelände nicht verlassen dürfen... und das ist ausdrücklich erlaubt !

Ich glaube (und hoffe) nicht, das sie daran etwas ändern... es wäre auch vollkommen sinnlos, aber Politiker machen ja öfter populistische und unsinnige Dinge... wer neue FAKTEN hat, bitte hier posten, wäre doch ganz interessant...

elizium
07.05.2002, 16:02
Hab vorhin Nachrichten gesehn und da meinte unser BuKa, daß es wohl nur um erlaubnispflichtige Waffen geht, wobei sie dort das Alter auf 25 Jahre hochsetzen wollen.

scharlatan99
07.05.2002, 17:27
DAVON LOSGELÖST FINDE ich es trotzdem schwachsinnig das scharfe Waffen erst ab 25 sind. Frei nach dem Motto, erst dann Waffen wenn sie sicher aus der Schule sind, dann kann es so einen Vorfall nciht mehr geben. Und wenn dann jemand in seiner Firma um sich schiesst, dann interessiert das weit weniger Leute, obwohl es gleich schlimm ist.

elizium
07.05.2002, 17:43
Natürlich ist das Schwachsinn. Irgendein andrer Politiker hat dann auch gleich dazu gesgt, daß die Änderung des Gesetzes wohl nicht sowas wie in Erfurt ausschließen kann. Ach nee! Er meinte auch, daß das wohl in den Familien bekämpft werden muß und damit hat er recht. Es liegt ja schließlich an der Person und nicht an der Waffe. Wie war das? Nicht Waffen bringen Menschen um, Menschen bringen Menschen um. Also muß ein Gesetz her, daß verbietet, Amok zu laufen! Am besten inm Grundgesetz. Oder ein elftes Gebot?? :p:

Kaputnik
07.05.2002, 17:58
da noch nirgends nachzulesen ist was nun alles geändert worden ist am 26.4 kann man es nicht mit endgültiger sicherheit sagen.
da paintball in den augen einiger politiker ein kriegsspiel ist, könnte da auch nochwas kommen.

wenn der entwurf vom letzten jahr so durchgekommen wäre, was zum glück nicht passiert ist (dankt dem forum waffenrecht), könnten wir schonmal schauen wo wir im ausland spielen.

nikon
07.05.2002, 18:14
das mit altersgrenze hochsetzen und so dient doch nur den politikern (und einigen anderen) das gesicht zu wahren, wenn man es so nennen will. es soll doch nach aussen so aussehen, also ob man unter dieser altersgrenze an keine waffen drankommt.
ABER, in der realität siehts doch so aus: wer wirklich eine waffe will, der kriegt sie auch. ob mit oder ohne wbk. is doch so.:mad:

eAgLe
07.05.2002, 18:41
Genau so sieht aus!

z.Zt. sind erstmal alle Politiker dran sich schnell ein Konzept zurechtzulegen um irgendwie in den näher rückenden Wahlen zu Punkten.
Dabei kommen dann so sinnlose Dinge heraus wie die Altersgrenze zu erhöhen.

Ich finde insbesondere diese Änderung (auch wenn sie u.U. nicht einmal Paintball betrifft) zeigt eine gewisse Hilflosigkeit.

Wie schon erwähnt: Wenn einer eine Waffe haben will, kommt er da ran - Altersgrenze und WBK hin oder her.
Wenn jemand ein Verbrechen begehen will, wird er dies in den wenigsten Fällen mit einer "legalen" Waffe tun (Erfurt war IMHO eine traurige Ausnahme)
Wo zieht man die Grenze? Ab wann ist ein Bürger "mündig" eine Waffe zu besitzen? Da könnte man auch gleich sagen: 'Waffen nur an 80-jährige in Begleitung ihrer Eltern'


Dann folgen ja noch so Sachen wie "gewaltverherrlichende" Videos/Computerspiele.
Jedes neue (der älteren Generation unverständliche) Medium erzeugt "Angst" und daraus folgt dann natürlich eine Abwehrhaltung. Diese ist natürlich wunderbar einfach auszunutzen um eine (angeblich) schnelle Lösung des Problems herbeizuführen und somit Wählerstimmen zu kassieren.
Beispiele lassen sich hierfür in der jüngeren Geschichte finden (Diskussion um Rock'n'Roll in USA in den 60ern). Damals wurde ja auch behauptet es würde die Jugend verdummen o.Ä..
Wie auch schon einmal hier im Forum erwähnt, haben die Jugendgruppen der einzelnen Parteien (welche genau weiß ich nicht mehr) Paintball schon ausprobiert und konnten danach die ganze Diskussion darum auch nicht mehr verstehen.

Ich denke, z.Zt. bleibt uns nur abzuwarten und Aufklärungsarbeit wo auch immer möglich zu leisten, um unseren Sport in das richtige Licht zu stellen.

Xantili
07.05.2002, 18:54
Ja ich denke auch man solllte gerade in Zeiten wie diesen sehr
viel auf Aufklärungsarbeit setzen,d.h. jeder sollte so
oft/viel wie möglich den sportlichen Charakter von
Paintball in den Fordergrund stellen-und zwar bei jeder sich
bietenden Gelegenheit im eigenen Umfeld (natürlich ohne den
Leuten auf die Nerven zu gehen....).
MfG Xantili :supi:

scharlatan99
07.05.2002, 22:42
Das beste ist, nur weil der Amokläufer eine PumpGun dabei hatte, werden die jetzt warscheinlich verboten, ich gebe zu sie sind zwar sinnlos, aber das läst den puren Aktionismus der Politker durchblicken. Ausserdem kann man mit 2 Beretas und einem Drilling warscheinlihc eh mehr schaden anrichten, das ist aber eine andere Sache.

medic
08.05.2002, 15:39
Nur mal ne Fixe Idee. Was haltet ihr davon, die Parteienbasis (ihre Jugendparteien) zu "untergraben",
indem man diese einläd zum besseren Verständniss des Sports ein paar Spiele zu machen.

Daß wir, als Betroffene nicht wirklich ernst genommen werden, dürfte ja verständlich sein, da wir unsere Interessen schützen.

Meine Idee wäre demzufolge die Meinungsbildung der JuSos, JU, etc. durch solch eine Aktion gekonnt etwas mehr in unsere Richtung zu lenken.

Nur so'n Gedanke
medic

Assi
08.05.2002, 15:51
Ich frag mich allenernstes warum sowas nich beim Bund passiert...
Ich meine der Psychische Druck und die frustration ist stellenweise schon bitter.
Und wenn ich an meine Zeit denke, als stellv Wachabender die restliche Wachmannschaft im Schlaf ausgeknipst, die ganze Mun und ein paar flinten geschnappt und ab gehts. Mit nem G3 und genug Munition hätte ich alleine unerhörten Schaden anrichten können..(nur als Beispiel, die Polizei hat nix an Schußwaffen was weiter als 150 kommt und mit nem G3 auf 300 Meter einen Menschen zu treffen ist nicht so schwer....)
Einfacher als beim Bund gehts eigentlich nich und die Anzahl kaputter Menschen ist auch recht hoch..
Es sei denn natürlich sowas passiert und wird unter den Teppich gekehrt... glaubich aber irgendwie nich!

Chaos
10.05.2002, 12:42
Original geschrieben von Assi
...die Polizei hat nix an Schußwaffen was weiter als 150 kommt und mit nem G3 auf 300 Meter einen Menschen zu treffen ist nicht so schwer...

Für den Fall das tatsächlich jemand auf eine so bescheuerte Idee kommt, ist jedes SEK in Deutschland mit dem Heckler & Koch PSG1 ausgerüstet.

Das Gewehr hat auf 300 m Schußentfernung einen Streukreis mit einem Durchmesser von 80 mm. Es wurde entworfen, um auch auf 800 m noch Ziele sicher treffen zu können. Einen Amokläufer damit auf 300 m zu treffen ist für einen daran ausgebildeten Schützen ein Kinderspiel.

Weitere Infos zu dem Gerät: HIER (http://mitglied.lycos.de/USCMHudson/Waffenkammer-PSG1.html)

Ach ja... Die Mündungsgeschwindigkeit beträgt 2952 fps :D

scharlatan99
10.05.2002, 13:43
Ja, aber bis, im Falle eines Falles, ein SEK dort ist, kann man mit einem G3 schon m mehr als genug Leid anrichten.

Chaos
10.05.2002, 19:46
Das ist richtig. Ich wollte nur klarstellen, daß die Polizei von ihrer Bewaffnung her sehr wohl in der Lage ist, auf eine solche Situation zu reagieren - wenn auch erst nach einer kurzen Alarmierungszeit (die ist übrigens kürzer, als man meinen mag). Die Alternative hieße, jeden Schutzmann zumindest mit einer MP oder einem Selbstladegewehr auszustatten... das kanns aber irgendwie nicht sein. ;)

Fossy
20.05.2002, 00:55
Ich muß hier auch noch mal meinen Senf loswerden. Also dann...

Ich denke nicht das eine pure verschärfung des Waffengesetzes irgendeinen Vorteil bringen würde. Die ursache ist eindeutig in der gesellschaft, der Erziehung und dem gesamten Umfeld zu suchen, nicht in der Waffe. Die Waffe schießt nicht von alleine. Es ist der mensch der abdrückt. Also läuft bei dem Menschen etwas verkehrt, für das die Waffe nichts kann.
Wenn nun ein "fehlgeleiteter" Mensch so etwas anrichten will kommt er wirklich auch mit einer Verschärfung an Waffen. Schon mal nachts im Frankfurter Bahnhofsviertel unterwegs gewesen??? "Wolle Knarrä kauffe? Mit Munisionn, gans billich!" und so.
Aber stellt euch mal vor, er hätte ein Auto benutzt. Führerschein mit 25? Autos auf dem Index?
Diese ganze Diskussion ist Wahlkampforientiert und parteipolitisch motiviert. irgendwie erscheint mir das, als wolle man Kopfschmerzen beseitigen indem man den Kopf abschneidet...