PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Theorie der Einflussnahme auf die allgemeine Meinung über Paintball


blackmagicBasti
17.03.2002, 13:11
Die Theorie der Einflussnahme auf die allgemeine Meinung über Paintball
(von S.Künzel, Student der Kommunikationspsychologie, Team „Grüne Teufel“ SHL)


Einführung

Ich denke in einem Punkt sollten wir Spieler uns nichts vormachen, dass durch die Berichterstattung in den Medien über Paintball auch in der jüngsten Vergangenheit kein positives Bild vermittelt wurde.
Zum heutigen Zeitpunkt lassen wir uns in eine passive Rolle drücken, wir warten fein ab was sich in den Verhandlungen tut, welche enorme Unsummen von Geld verschlingen, und wir warten bis irgendwelche Sender mal wieder Lust haben einen Bericht zu drehen, auf dessen geschnittenes Endprodukt wir keinen Einfluss haben. Jeder Paintballer zittert und bangt jetzt schon, in der Hoffnung, dass bis September die Versprechungen und Süßholzraspeleien des Herrn Stoiber keinen großen Zuspruch in der Bevölkerung finden. Meiner Meinung nach ist Herr Stoiber und die Regierung unser kleinstes Problem.
Ein wichtiger Punkt ist dabei nicht zuletzt, das unser Strafgesetz eigentlich besagt, das wenn von einer Handlung niemand tangiert wird es sich um keine Strafhandlung handelt, weil es in diesem Sine nicht darum geht Moralvorstellungen aufrecht zu erhalten. Weiterhin denke ich, das es im Sinne der EU nicht möglich sein wird ein europäisches Paintballverbot durchzubringen.
Unser Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, die öffentliche allgemeine Meinung zu beeinflussen.


1. Beeinflussung der Gesetzgebung durch die allgemeine öffentliche Meinung am Bsp. Weiche Drogen, wie Marihuana

Betrachten wir den Verlauf der Gesetzgebung in Bezug auf weiche Drogen lässt sich eine Wichtiger Aspekt erkennen, welchen wir für unsere Zwecke nutzen sollten.
Der Staat setzte vor nicht all zu langer Zeit alle illegale Drogen auf eine Stufe. Da konnten sich Mediziner den Mund fusselig reden, das Alkohol genauso „schlimme“ Folgen hervorruft wie Marihuana, aber härtere chemische Drogen in der Hierarchie weiter oben anzusiedeln sind. Auch positives Vorbild wie Holland wurde von der deutschen Regierung eher abgewertet.
Jetzt kann man sich die Frage stellen, wie kommt es das wir nun kurz vor einer Legalisierung von weichen Drogen stehen.
Wichtiger Punkt sind hier die Medien, da der Großteil der Bevölkerung sich eine Meinung durch das Fernsehprogramm bildet. Ist es nicht so, das vor einigen Jahren die Masse noch nicht unterscheiden konnte, was kiffen und was fixen ist. Als einen der Wegbereiter in den Medien für diesen „Erfolg“ seh ich in Herrn Raabs Aufklärungsarbeit.
Fazit: Kippt die allgemeine öffentliche Meinung, kann selbst ein Staat nichts dagegen machen, sofern die Argumente und Inhalte logisch sind, und von Medizinern und Psychologen unterstützt werden (wie auch in unserem Fall, Paintball).


1.1 Allgemein öffentliche Meinung über Paintball

In diesem Teil möchte ich mich kurz fassen, da wir wohl alle im Bilde sind wie die allgemein öffentliche Meinung aussieht. Und die wird weiterhin geprägt von verzerrten Berichten, auch aus dem Ausland, sprich Frankreich und Tschechien, selbst wenn die Berichte auf den ersten Blick positiv erscheinen, in der Tiefenstruktur der Wortwahl und Bilderdarstellung wurde die Einstellung des „Mopp“ gegenüber Paintball nur bestätigt: „Durchgeknallte Spinner in TARNANZÜGEN, die sich im WALD gegenseitig abschießen.“.


1.2 Beeinflussung der allg. öffentl. Meinung über Paintball

Natürlich würde uns ein mediengewandter, populärer Moderator, wie Herr Raab einer ist, dabei sehr nützlich sein, aber ich glaube so jemanden zu finden, der nicht durch die jetzt bestehende Meinung determiniert ist, wäre ein sinnloses Unterfangen.
Somit sollte unser Hauptaugenmerk weg von dem Medium Fernsehen hin zu anderen Medien, und weg vom Abwarten hin zum selbst aktiv werden. Jetzt fragt sich jeder natürlich, wie kann gerade ich dazu beitragen die öffentl. Meinung zu Beeinflussen. Antwort: Kontinuierliche Aufklärungsarbeit auch im kleinen Kreis und weiterhin den „Fighting Fond“ unterstützen.


2. Die Waffen der Einflussnahme (nach Robert B. Cialdini) angewandt zur Beeinflussung der öffentl. Meinung über Paintball

Die Assoziationen des Mopp mit Paintball beruhen größten Teils auf einer sogennanten „klick-surr“ Reaktion. Das Wort Paintball oder Gotcha ruf ein eindeutiges Denkschema hervor, bei dem sofort Militätrupps im Wald und Gewalt eine Rolle spielen. Da diese Muster immer und immer wieder bestätigt werden, müssen sie zur „Überholung“ noch intensiver und kontinuierlicher berichtig werden.
Mein Vorschlag ist es, wir Paintballer sollten unsere Gemeinschaft und unsere Interessen etwas mehr Unternehmenswirtschaftlicher betrachten, sprich mehr Eigenwerbung für unseren Sport betreiben, und nicht warten bis irgendein dahergelaufener Sender dies tun will.
Einer meiner Grundgedanken dabei lautet: „Als Painballgemeinschaft Gutes tun und das Vermarkten!“.
Beispiel A: Mit Hilfe des Fighting Fond spendet ein „attraktives“ Team, am besten mit einer Spielerin darunter, eine Summe an eine soziale Einrichtung, am besten türkischer Kindergarten (aber um gotteswillen nichts mit Kriegsflüchtlingen oder dergleichen). Ob dann Genehmigungen nötig sind, wenn man damit werben will bin ich mir nicht so sicher, aber das dürfte kein Problem sein. Plakate für die DSR (Deutsche Städtereklame, die großen Flächen an den Straßenrändern) entwerfen. Vielleicht, was der Durchbruch wäre, Arbeit mit „Aktion Sorgenkind“ oder Ähnliches, um eventuell in deren Fernsehspots auftreten zu können. Ziel des ganzen muss sein eine neue „klick-surr“ Reaktion zu schaffen: Paintballer-bunte Klamotten, nette Leute (sogar Frauen), sozial engagiert, sogar für Ausländer (können also nicht rechtsradikal sein).
Beispiel B: Unter Freunden, in der Familien, gegenüber Fremden, sollte das Thema aufkommen, stets unsere Werte vermitteln. Berichte schreiben und sie in eurer Regionalen Zeitung veröffentlichen. Im Zuge von Schützenfesten oder Ähnlichem sich ebenfalls um einen Infostand kümmern (ist meistens kostenlos). Ziel: Infos, Infos, Infos immer und immer wieder.
In den kommenden Abschnitten werde ich erklären warum diese Theorie funktionieren kann, mit Hilfe der Waffen der Einflussnahmen von Robert B. Cialdini.


2.1 Reziprozität

Wir bemühen uns darum, „... anderen zurückzugeben, was wir von ihnen bekommen haben.“ (Cialdini, 1999)
Einfach gesagt, wenn Paintballer der sozialen Öffentlichkeit helfen, gerät die Öffentlichkeit in Druck den Paintballern auch etwas Gutes zu tun. (Beispiel A)


2.2 Soziale Bewährtheit

Wir haben eine Tendenz, uns am Verhalten anderer zu orientieren. Was die Mehrheit tut ist gut. Also sollten wir immer und immer wieder betonen das Paintball nicht von Randgruppen gespielt wird, sondern mehrere hunderttausend Anhänger besitzt, mit steigenden Zahlen. (Beispiel A und B)


2.3 Sympathie

Leuten die wir kennen und mögen glauben wir. Beispiel Herr Raab und Kiffen-wenn Herr Raab kiffen gut findet, kann es doch nicht so schlimm sein. Beispiel A, mit sympathischen Menschen. Ein Punkt von vielen ist äußerliche Attraktivität, damit uns jemand sympathisch erscheint.


2.4 Autorität

Man glaubt jemandem im weißen Kittel mit Dr.Titel mehr über Gesundheitliches, als normal gekleideten, auch wenn es nur vorgetäuscht ist. Dies funktionierte bei dem Bericht über das Feld in Tschechien, mit dem Sportwissenschaftler, der als solcher „untertitelt“ war, scheiße von sich gegeben hat, und die Masse glaubt ihm mehr wie einem Spieler. Positives Beispiel war, als BigBrotherLeute und SoapStars gegeneinander Paintball spielten, da dies anerkannte „Fernseh-Autoritäten“ sind.


2.5. Knappheit

Dem Knappheitsprinzip zufolge messen Menschen Gelegenheiten einen höheren Wert bei, die weniger erreichbar sind. Also für Beispiel B sollte betont werden das es „Spinner“ gibt die es verbieten wollen, und ich es als Spieler nur bedauern kann, wenn nicht jeder der möchte mal die Gelegenheit erhält dieses Spiel zu spielen.
Zusatzeffekt: Es gibt Spieler die es spielen, und ich der es auch gern mal spielen möchte, mir soll es in Zukunft verwehrt bleiben?


Schluss

Ich glaube uns allen sollte daran gelegen sein ein „neues“ (richtiges) Bild über den Sport Paintball zu vermitteln, und so sollte auch jeder mal nachdenken, welchen Beitrag er leisten kann. Wenn jetzt auch der Fighting Fond wie ein Fass ohne Boden erscheint, in einem stagnierenden Prozess, so wird er doch in Zukunft weiterhin eine noch wichtigere Rolle spielen bei der Vermarktung und Popularisierung unseres Sports. Weiterhin sollten die „Köpfe“, denen der Fighting Fond auch zur Verfügung steht, vielleicht mal über neue Konzepte nachdenken, wie z.B. „Die Theorie der Einflussnahme auf die allgemeine Meinung über Paintball“.


Literaturverzeichnis

Caldini, Robert B. (1993) "Psychologie des Überzeugens" New York: HarperCollins College Publisher


:devil:

[ 18. März 2002: Beitrag editiert von: blackmagicBasti ]


Zusatz
[ 12. Januar 2003: Beitrag editiert von: blackmagicBasti ]

Um mal Nägel mit Köpfen zu machen, möchte ich euch hier nun mal meinen Ansatz für eine mögliche Printkampagne vorstellen.
URL und Online-Shop sind frei gewählt und beruhen nicht auf finanziellen Vereinbahrungen. Das Bildmaterial dient nur zur Veranschaulichung der Motivideen und nicht für kommerzielle Zweck auf der Seite des Pbportal.

http://www.grueneteufel.de/startscript.off


weitere der insgesamt 4 Motive gibt es hier:

http://www.grueneteufel.de/kampbanner.gif (http://www.grueneteufel.de)
Zu den verwendeten Bildern: UrhG §24 Abs.I Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden.


Sollte sich ein Händler oder jemand anderes dazu entschließen diese Ansätze in irgendeiner Weise zu benutzen, so bitte ich ihn sich mit mir in Verbindung zu setzen. Nicht wegen Geldgeschichten, sondern um an einer möglichen Promotionumsetzung teilzunehmen.
Würde dies als Weiterbildung- und Entwicklungsprozess sehen, da meine Ausbildung auf den Bereich Werbung- und Informationskommunikation ausgerichtet ist.

scharlatan99
17.03.2002, 15:10
Harte Kost.
Vielen Dank das du dir so viel Arbeit gemacht hsat.

Seldon
17.03.2002, 18:44
Kewl.. ich bin echt beeindruckt.. Hast du schon ein Thema für deine Diplom-Arbeit ??

patrick
17.03.2002, 19:24
Original erstellt von blackmagicBasti:
Die Theorie der Einflussnahme auf die allgemeine Meinung über Paintball

äusserst konstruktiver beitrag!

dazu folgende anmerkungen:

- passive rolle
ich denke nicht paintball-D wird in diese rolle gedrängt. um eine aktive rolle zu übernehmen, muss man erhebliche resourcen einsetzen. die muss man erstmal haben, wobei das hauptproblem wohl kompetente und verfügbare 'arbeitskräfte' sind. insofern gibts wohl keine echte auswahl, denn der status quo bedingt diese eher passive rolle.

ausserdem ist dieser passive aspekt nur das was man so an der oberfläche sieht. es ist auch so, das hinter den kulissen immer wieder leute sehr aktiv sind. der ein oder andere positive bericht in der presse entstand auch nur auf initiative von paintballern hin.

zu 1.
man darf leider auch nicht vergessen das man da eine zeitspanne von jahrzehnten der meinungsänderung betrachtet. dennoch hat es funktioniert. gegen eine 100 jahre alte prohibition aus rein wirtschaftlichen interessen - das ist allerhärteste kost und an dem erfolg kann man sich auf jeden fall ein gutes beispiel nehmen.

zu 1.2
die beste zielsetzung ist in meinen augen, paintball als die extrem- und fun-sportart zu verbreiten, die dem sport die besten kleider gibt und die junge leute in ihr sehen. mit vielen positiven aspekten und lifestyle. solche sportarten haben immer diverse ableger, wie mode-trends, die den positiven effekt sehr leicht vervielfachen können. ich wüsste nicht warum paintball nicht die gleiche, eher schnellere, entwicklung machen sollte wie skateboarding. de facto tut es das jetzt schon in den USA im grossen stil.

zu 2.4
genau - seht euch dazu mal das banner von OPM auf unserer homepage an. so sollte paintball beworben werden! das kapiert letztlich jeder bzw. regt doch sehr deutlich zum nachdenken an, wenn man das bisher nie gehört hat oder eine sehr negative meinung darüber hatte.

Seldon
17.03.2002, 19:40
Das Banner find ich klasse (Promis) !! Wird das auch auf nicht-PB Websites geschaltet ?

Toblerone
17.03.2002, 23:38
Sehr viel Arbeit und gute Ideen, danke an dieser Stelle dafür.

Abkürzung der Sache: zum Thema 1.2 (leider eine Massnahme die ein Händler vornehemen muss), setzten der "Promi-Anzeige" von OPM z.B. auf die Homepage von "Fit for Fun". Wie das natürlich finanziell zu buche schlägt kann ich nicht sagen, aber die Wirkung wäre mit Sicherheit sehr positive, da Fit for Fun eher einer Zeitschrift für a. Leute mit etwas höherem geistigen Niveau ist (Differenzierung von Meinungen) und b. es die Zeitschrift für Trendsportarten in D. ist.


Gruss

Toblerone

blackmagicBasti
18.03.2002, 08:17
@urg

"ich wüsste nicht warum paintball nicht die gleiche, eher schnellere, entwicklung machen sollte wie skateboarding." (urg, 2002)


skateboarding war von anfang an nicht mit negativen attributen behaftet. "grüchte", sind der schlimmste gegner, da sie sich wunderbar ins stereotype denken einreihen.
wenn wir es schaffen sollten den größten teil von ihnen vom feld zu schicken, ist die fahne und somit der sieg für paintball erreicht.


:devil:

[ 18. März 2002: Beitrag editiert von: blackmagicBasti ]

mrbelgium
18.03.2002, 08:28
aber snowboarden. ich erinnere mich an verbotsversuche auf pisten, weil die boarder die pisten kaputte machen etc.

heute hat es eine eigene kultur mit eigener musik, kleidung etc.

ein $$$-industrie, die keiner mehr weg bekommt!

[ 18. März 2002: Beitrag editiert von: koenig ]

Sven
18.03.2002, 10:56
skateboarden war in amiland füher sehr negativ behaftet... kaum stand man auf nem board, war man ein punk, ein rebell und was weiss ich... wer sich noch an alte zeiten erinnert, als die bones-brigade von powell aktuell war, weiss was ich mein... leider ist der aktuelle gute ruf der skateboardszene mit einem totalen ausverkauf dieser sportart erkauft...

cya
Sven
:angel:

RST
03.01.2003, 15:19
Original geschrieben von Toblerone
Sehr viel Arbeit und gute Ideen, danke an dieser Stelle dafür.

Abkürzung der Sache: zum Thema 1.2 (leider eine Massnahme die ein Händler vornehemen muss), setzten der "Promi-Anzeige" von OPM z.B. auf die Homepage von "Fit for Fun". Wie das natürlich finanziell zu buche schlägt kann ich nicht sagen, aber die Wirkung wäre mit Sicherheit sehr positive, da Fit for Fun eher einer Zeitschrift für a. Leute mit etwas höherem geistigen Niveau ist (Differenzierung von Meinungen) und b. es die Zeitschrift für Trendsportarten in D. ist.


Gruss

Toblerone


Da fällt mir doch gleich Kai Tracid ein!(Würde sich in Fit for Fun auf dem Titelbild mit einem kleinen Interview zu PB gut machen):supi:

Tiger2002
03.01.2003, 16:25
Original geschrieben von koenig
aber snowboarden. ich erinnere mich an verbotsversuche auf pisten, weil die boarder die pisten kaputte machen etc.

Das kann man leider nicht wirklich vergleichen. Snowboarden hatte nie ein so negatives Image wie Paintball und hat sich in wenigen Jahren zum Massensport entwickelt. Da es eine starke Wanderbewegung von Skifahrern zum Snowboarden gab, blieb den Betreibern von Skigebieten die Wahl, auf 30% Umsatz zu verzichten oder die Snowboarder auf die Hänge zu lassen. Dazu war das Medien-Echo von anfang an positiv, was sich z. B. an der Ausschlachtung des Sports in der Werbung zeigt.

Paintball ist dagegen kein Massensport, findet im Wesentlichen im Underground statt und ist finanziell (z. B. als Werbeträger) außerhalb der Szene uninteressant. Das Hauptproblem dürfte aber sein, daß das Image von Paintball in der Öffentlichkeit nich einmal falsch ist. Es gibt leider wirklich die wilden Waldzocker, die "Stosstrupps im Tarnanzug" etc. Selbst hier im Forum tauchen hin und wieder Beispiele dafür auf und ich meine damit nicht die legalen Woodies ala Böblingen etc. (bevor sich jemand angegriffen fühlen sollte). Genau diese illegal-Zocker sind aber die, die nahezu 100% des Medienechos ausmachen.

Es ist daher vollkommen nutzlos, loszurennen und der Öffentlichkeit zu erzählen, daß das Bild vom "Kriegs-Paintballer" falsch ist, das wäre glatt gelogen. Wir müssen vielmehr herausarbeiten, daß es daneben auch eine saubere Szene gibt, die Paintball legal als Sport und nach Regeln betreibt. Das Ziel ist nicht, alle Paintballer "reinzuwaschen" sondern die herauszustellen, die wirklich Paintballsport betreiben. Das ist ähnlich wie beim Autorennen, die Formel 1 ist ein anerkannter Sport und ein riesen Business. Die beknallten Wild-Racer, die sich mit ihren getunten GTIs z. B. auf den Straßen Berlins umbringen werden dagegen von den Medien und der Polizei zu recht gejagt und geächtet. Hier ist nur der Schwerpunkt des Medienechos ein anderer. Die vier deutschen Formel 1 Fahrer werden wesentlich öfter gezeigt als die vermutlich zig-tausenden Wild-Racer. Wenn die Medien und damit die Öffentlichkeit anfangen zu verstehen, daß es auch im Paintball neben illegal-zockern auch noch eine "Formel 1" gibt, wird sich die Situation bessern, vorher nicht. Und dazu brauchen wir (ich wiederhole mich) Vereine, Teams und Spielfelder, wo nichts aber auch garnichts nach Krieg spielen, Wehrsportgruppe oder ähnlichem aussieht.

Tiger

blackmagicBasti
03.01.2003, 16:39
Original geschrieben von Tiger2002
Paintball ist dagegen kein Massensport, findet im Wesentlichen im Underground statt und ist finanziell (z. B. als Werbeträger) außerhalb der Szene uninteressant.

Dazu mal ne neue Taktik von mir. Was sagt ihr dazu, könnt vielleicht funktionieren.
Ich finde unsere "Underground"Klamotten so geil und vol im Trend das ich schon seit Jahren meine PJ-Hose oder JT-Shirts auch außerhalb des Spielfeldes trage.
Nun ist mir seit diesem Winter, als ich beschloss meine geilen DYE-Handschuhe auch so zu tragen, aufgefallen, dass ne Menge Leute drauf abfahren und mich anquatschen, wo ich die her hätte.
Nun man kommt so ins Gespräch bla bla bla.
Ich denke mir nur, wenn nicht nur Paintballer diese Klamotten kaufen, kurbelt das erstens die Finanzkraft der uns immer wieder unterstützenden Shops an und zweitens ändert sich das Bild von Paintball in der öffentlichkeit.
"So geile Klamotten, was ist den mit den Tarnanzügen?"
Und das nicht nur bei den jungen Leuten, die die Klamotten kaufen und anziehen und gar nicht spielen, sondern auch anderen Gegenüber, weil die nun auch mitbekommen, wo der Style herkommt.

Also, tragt euren Paintballstyle, wann immer ihr könnt.

P.S. Vom Maskentragen würd ich erstmal absehen ;)

scharlatan99
03.01.2003, 16:52
Original geschrieben von blackmagicBasti


P.S. Vom Maskentragen würd ich erstmal absehen ;)
Nein! Bald ist wieder Fasching und das ist genau die Zeit um auf jedem Faschingsball, etc. mit voller PB Montur aufzutauchen! (Abgesehen von Markierer, natürlich)

blackmagicBasti
03.01.2003, 16:57
Original geschrieben von scharlatan99
Nein! Bald ist wieder Fasching und das ist genau die Zeit um auf jedem Faschingsball, etc. mit voller PB Montur aufzutauchen! (Abgesehen von Markierer, natürlich)


Ohja, stimmt. Hab ich nicht dran gedacht, das hab ich auch schon gebracht.

Und man hat gleich Gesprächsstoff. So kann man(n) sich mit der geilen Blondine an der Bar, die als Bunny verkleidet ist, gleich mal unterhalten, wie schnell man seinen Mittelfinger bewegen kann. :supi:

Bug
03.01.2003, 17:01
Ich finde unsere "Underground"Klamotten so geil und vol im Trend das ich schon seit Jahren meine PJ-Hose oder JT-Shirts auch außerhalb des Spielfeldes trage.
Das ist mir auch schon passiert, das Leute gerade die DYE Klamotten ziemlich geil finden.
Und über diese "hat nicht jeder" Klamotten kommen und kamen die Leute mit Paintball in Berührung und finden das dann auch noch geil.

RST
03.01.2003, 17:03
Original geschrieben von Bug
{quote] Ich finde unsere "Underground"Klamotten so geil und vol im Trend das ich schon seit Jahren meine PJ-Hose oder JT-Shirts auch außerhalb des Spielfeldes trage.
Das ist mir auch schon passiert, das Leute gerade die DYE Klamotten ziemlich geil finden.
Und über diese "hat nicht jeder" Klamotten kommen und kamen die Leute mit Paintball in Berührung und finden das dann auch noch geil. [/QUOTE]


Stimmt genau!:supi:

germansteel.de
03.01.2003, 19:03
Zum Ansehen des Paintballsportes:
Der Verfassungsschutz hat 99 vor dem Internetaufruf gewarnt,
in dem Neonazis aufgefordert werden Gotcha Vereinen beizutreten, um eine paramilitärische
Ausbildung zu bekommen und am lebenden Objekt zu trainieren.

Und dann nochmal zu den Waldspielern.
Ich habe noch nie irgendwas in den Medien über illegales Paintball gehört. Die haben immer Berichten von/über Woodies gezeigt.
Ich finde, dass die Woodies an dem Ansehen des Paintballsportes sehr wesentlich mitgewirkt haben.
Nicht, dass ich was gegen Waldspiele hätte.
Ich habe auch nichts gegen die Leute.
Es macht mir ja auch Spass, aber man kann es halt einem Aussenstehenden nicht als Paintball SPORT "verkaufen" !!!
Achja, lasst uns weitermachen mit:
Wie verbessern wir das Ansehen und nicht sind Woodies Schuld oder nicht !! :(

Quelle: (Tatortserie, ich denke, dass dieser Satz wirklich gesagt wurde, da mit Tatort als authentische Quelle vertraut ist, die sich meistens an Fakten klammert.)


Achja, wir führen (planen noch) die Tage (Jan. oder Febr.) eine Infoveranstaltung in der dortmunder Innenstadt durch.
Mein Teil dazu !


Schaut euch nochmal die Aktion von Team-Mellow an.
Die war echt super !!!! RESPEKT !!!!
Davon brauchen wir mehr !

-------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------


Vergesst aber bitte nicht eure PODs mit ordentlichen Bonbons zu füllen.


Achja, ne Werbe Internetadresse und nen flotter Spruch wären auch gut auf den Jerseys.


Dann würde sich jeder schnell und diskret informieren können.


Achja, wie wäre es mal mit stylischen Paintball Trikots (für außerhalb) mit Info, Werbung und Inet Adressen für den Sport.

Werbung kann man ja als Info darstellen.
Welcher Polizist wird dir dein Jersey klauen weil da "Paintball - der ultimative Funsport aus den USA /// Info unter www.pbportal.de / www.pbportal.de etc" draufsteht ?

PS: STOPFT DIE PODS MIT BONBONS VOLL !!! :D

waldmeister
03.01.2003, 19:45
hatte da schon mal ne Anfrage gestartet, wer ein pbforum-Shirt haben möchte.

Ist trotz Interesse leider bisserl im Sand verlaufen, da man sich net auf was einheitliches einigen konnte.

laßt euch doch Teamshirts drucken mit eurer Website drauf oder sowas...oder vielleicht kommt das mit den pbforum-Shirts wieder ins Rollen?

gabs nen Thread unter: alles zum Anziehen...pbforum-shirts

blackmagicBasti
04.01.2003, 16:04
Original geschrieben von germansteel.de
Schaut euch nochmal die Aktion von Team-Mellow an.
Die war echt super !!!! RESPEKT !!!!
Davon brauchen wir mehr !


Alle zwei Jahre ist Schützenfest, auch in DEINER/EURER Stadt.
Hol dir die Erlaubnis für einen Infostand.

Wie sollte es ausehen? Hier (http://www.grueneteufel.de/faktionen.html)

Tiger2002
04.01.2003, 18:27
Original geschrieben von blackmagicBasti
Infostand

:supi: :supi: :supi: :supi:

Das ist doch mal ne klasse Aktion! Man muss sich ja nicht auf Schützenfeste beschränken, wobei sowas natürlich ein sehr geeigneter Rahmen ist.

Tiger

blackmagicBasti
08.01.2003, 13:32
Kaum ein paar tage her das ich es hier anspreche, so von wegen "trag eure stylischen paintballklamotten in der öffentlichkeit", passierts auch schon https://www.pbportal.de/forum/showthread.php?s=&threadid=16392&highlight=quizshow+quiz+show

mrbelgium
10.01.2003, 10:18
leider ist der aktuelle gute ruf der skateboardszene mit einem totalen ausverkauf dieser sportart erkauft...

ist es aber nicht mim snowboarden genau so verlaufen? was war mit woodstock? war zu der zeit, der "blümchenkult und die freie liebe" nicht schon dem kommerz gewidmet?

ich denke alles wird mit der zeit dem konsum geopfert!

meine meinung: solange ich dafür millionen bekomme, bin ich für den konsum und kommerz ;o)

Jule
10.01.2003, 13:41
Hi,
Nachdem ich mir diesen Thread druchgelesen hab, ist mir ein Blatt eingefallen, dass ich in meiner Berufsschule bekommen hab. (Soze-Unterricht : Thema der Stunde: Werbung,Propaganda)
Es handelt von dem Buch: "Mein Kampf" von Adolf Hitler.
Auf dem Blatt steht folgendes:

"Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzutsellen nach der Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt . . . Die Aufnahmefähigkeit der großnen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür die Vergesslichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede Wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und um diese so lang zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Wort das Gewollt sich vorstellen vermag . . .
Es gibt hier bei nicht viele Differenzierungen,sondern ein Positiv oder ein Negativ, Recht oder Unrecht... bla bla bla"

Meiner Meinung nach, hat Hitler damals den Schlüssel zum Erfolg einer erfolgreichen Werbung (Propaganda) erkannt.(leider nur falsch eingesetzt) :(

Danke für die Aufmerksamkeit

Gruß Jule

blackmagicBasti
10.01.2003, 14:05
Original geschrieben von Jule
Meiner Meinung nach, hat Hitler damals den Schlüssel zum Erfolg einer erfolgreichen Werbung (Propaganda) erkannt.(leider nur falsch eingesetzt) :(


Hitler hatte damals mit der Propaganda eher wenig zutun, das hat Göbbels ihm vorbereitet.

Aber damals war die Masse auch noch eine andere.

Man muss sich heute nur das Konzept der Massenmedien ansehen und auf seine eigenen Interessen "ummüntzen" das bringt Erfolge.

Propaganda des 3. Reiches ist doch heute ein alter Hut.



Aber danke für deinen Beitrag.

Breunig
11.01.2003, 22:08
Leider nicht richtig,

oder nur fast: Die Breite masse ist weiterhin bregiffsstutzig, nur bedinngt aufnahmefähig und vergesslich. Wäre sie nicht vergesslich würde keiner die aktuell 4 Milionen Arbeitslosen der Schröderlegislatur zuordnen - diese 4 Millionen gab es vor 4 Jahren auch schon. (soll hier nicht politisch werden)

Jeder kennt die Telekom: Doch wer kennt auch nur ein aktuell beworbenes Produckt beim Namen. Ich interessiere mich aktuell für diesen Handy/Palm Mutant von denen, aber weis ich was genaues: nein.
Aber jeder der fern sieht und Radio hört kennt die Telekom, ihr Logo, ihren dimDIMdimDIMdim sound und Emi van de Meyglöckches (oder wie man das schreibt). Will sagen:

Jeden abend:
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation

Und irgendwann schluckst du es - und sie werden weiter werben:

Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation
Telekom - angenehmes gefühl - Moderne Kommunikation...

Telekom: Sound+Logo+Wiederkehrende Personen
Angenehmes Gefühl: Lustige Personen, Kompetente moderne Personen(schnell reden, pinke haare - siehe auch VodaPhone:Rote Haare), <-autorität
Moderne Kommunikation: Moderne Personen preisen Modernen Schnickschnack an.

Ich will ein Handy weil meine Freundin sagt ich muss erreichbar sein: DIMdimDIMdimDIM !

Wichtig ist: Wiederholen! Wenn wir 5 Jahre lang kompetent - bunt - sportlich auf dem schützenfest jeder stadt auflaufen, vorher mit den Parteien und der Presse gesporchen haben ... dann schlucken die es als "Toll, unsere jungen leute; die machen noch was".

Breunig
11.01.2003, 22:27
Ach so: Feiert mich!

Ich bin letztens meinen ersten Marathon gelaufen - extreem Turney Training.
Und: natürlich in Paintball Klamotten und hab mit einigen der 750 LaufSportJunkeys so von Sportler zu Sportler über - na? Richtig: Paintball gequatscht. Hatte kein Trikot an sondern so Paintsponsor Zeuchs, mit Mütze und so.

Wen es interessiert:
http://home.t-online.de/home/Guenter.Kunold/marathon/

Bin Timo Breunig Laufteam: CommandoBlowJob :) Platz 654

"Lauf"team war auch in der Teilnehmerliste so eingetragen:)

Anekdote: beim Zieleinlauf (also bei Kilometer 42,195) hat son Lautsprechertyp die einlaufenden mit Namen und Teamnamen druchgedrüllt. Bei mir hat er bei Teamname gestoppt und gesagt:" Team - ähh das lesen wir jetzt mal nicht vor.." meine Teamkollegen lachten laut und Herr Mikrobrüll fügte beschämt aber belustigt hinzu:" Ohh muss wohl nen Insoder sein". Sowas bleibt einfach hängen wenn man die Strecke hinter sich hat. Oder besser: Wenn man DIE Strecke hinter sich hat - war nen "Woodland" Marathon - was für "Geniesser" und SadoMasos.

Also: Feiert mich - habs zwar schon fast vergessen aber: feiert mich:)

blackmagicBasti
12.01.2003, 11:22
bitte beachten:

Zusatz zum ersten Artikel vom 18.03.2002 geschrieben von blackmagicBasti

am 12.01.2003 geschrieben von blackmagicBasti.

Zusatz betrifft mögliche Motive für eine Printkampagne zur Promotion für Paintball.


Vorschau:
http://www.grueneteufel.de/kampbanner.gif (www.pbportal.de/forum/showthread.php?s=&threadid=3869)

Breunig
12.01.2003, 17:29
Gratz! Das schaut doch gut aus! hab mir auch alle grossen Versionen auf eurer Page angeschaut.

Und was sagt KPS?

blackmagicBasti
16.01.2003, 22:49
http://www.grueneteufel.de/print.ary