PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kampfstätte "Euroball"


SOne
24.10.2003, 07:49
So steht es heute im IKZ:

Ihmert. Am 1. November sollte in den Fabrikhallen Adolf vom Braucke eine "Ruhrpott-Paintball"-Halle eingeweiht werden. Die Stadt hat die illegale Baustelle stillgelegt.

In den späten 90er Jahren hatte es weiter unterhalb im Tal in Westig einen umstrittenen "Paintball"-Betrieb in der ehemaligen Giese-Fabrik gegeben. In einem Rechtsstreit untersagte das Arnsberger Verwaltungsgericht damals die - "Gotcha" genannten - Kriegsspiele.
Das Oberverwaltungsgericht bestätigte im Juni 2000 diesen Beschluss und wies eine Beschwerde der Betreiber zurück. Diese höchstrichterliche Entscheidung für NRW bot der Stadtverwaltung in dieser Woche die Rechtsgrundlage für die Stilllegung der AvB-Baustelle "Ruhrpott-Paintball-Halle".

"Totgesagte leben länger!": Aktuell wurde in der letzten Zeit in aller Internet-Öffentlichkeit für die Eröffnung der illegalen Kriegsspiel-Sportstätte in Ihmert geworben. Das attraktive Eröffnungswochenende mit Specials wurde den Freizeit-Kriegern für den 1. und 2. November angekündigt. Man habe über Monate dafür gekämpft und freue sich, die Tore öffnen zu können.

Aufgrund dieser anonymen weltweiten Ankündigung hatte Hemers Rathaus einen Hinweis erhalten. Die Stadt dankt auch den AvB-Anwohnern, die seit dem peinlichen Skandal mit dem illegalen Altreifenlager bei Adolf vom Braucke außerordentlich sensibilisiert sind: "Wenn da oben ein Lastwagen hin und her fährt, kriegt das jemand mit", erklärt Erster Beigeordneter Peter Friedrich anerkennend.

"Paintball"-Freunde hatten 2000 nach ihrer gerichtlichen Giese-Niederlage um Verständnis geworben: "Retten Sie uns davor, in die Illegalität gestoßen zu werden."

Im Bundesland Bayern gilt ein anderes Recht als in Nordrhein-Westfalen: Am 30. November soll im fränkischen Rieden-Kreuth bei Nürnberg die "Paintball"-Kampfstätte "Euroball"
eröffnet werden.


Quelle: www.ikz-online.de im Hemer-Teil

Hier noch der direkte Link: www.ikz-online.de/ikz/ikz.hemer.volltext.php?id=878183&zulieferer=ikz&kategorie=LOK&rubrik=Stadt&region=Hemer



Na dann Danke für die "objektive" Berichtserstattung

SOne
24.10.2003, 08:04
Habe denen mal in Ihr Kontaktformular folgendes geschrieben:

Vielen Dank für die OBJEKTIVE Berichtserstattung! Wie könnte ich mir bloß sonst ohne die ganzen wertenden Wörter in dem Bericht eine eigene Meinung bilden.
Ihre Redakteure sollten sich mal informieren, bevor Sie irgendwelchen aufhetztenden Dummfug drucken lassen.
Ich glaube mehr braucht man dazu nicht sagen.






.......
Wer will, kann dem Verfasser auch selbst ne Mail schreiben: p.kramme@ikz-online.de

Motör
24.10.2003, 08:32
Interessant und verwirrend zugleich! So einen "Artikel" darf man ja eigentlich gar nicht ernst nehmen, trotz marginaler Stellung des Paintball in unserer so offenen Gesellschaft!
Aber: was heißt das denn nun so in der Realität?

Was sagen die Hallenbetreiber dazu?

Wäre ja zu schade!

SOne
24.10.2003, 08:37
Original geschrieben von Motör

Aber: was heißt das denn nun so in der Realität?


Wer die Story um die alte ICP-Halle kennt, weiß die Antwort:
Das wars! Ich hatte mich in nem altem Post schonmal gewundert, wie die Jungs das in Hemer durchgebracht haben sollten. Die Stadt ist da mehr als nur "DAGEGEN".

Original geschrieben von Motör

Wäre ja zu schade!

Du sagts es.

Vison 11
24.10.2003, 08:49
Hallo Paintballer !
Da War der Sone Wohl Schneller kann nur sagen das die Stadt Hemer uns nicht das Paintball spielen Verboten, hat sondern ein Brandgutachten und der artige Sachen von uns haben will, der hacken bei der Sache ist das ein Brandtgutachten in dieser Größe für uns unbezahlbar ist. Haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Gruß Dave
RPH-TEAM

Bimo
24.10.2003, 09:16
:evil: :evil: Beamte und leute von der Presse :evil: :evil: :evil:
Tolle berichterstattung.Bei sowas bekomm ich das kotzen.Man sollte echt bei den leutz von der zeitung persönlich vorbeifahren und die mal zum Paintballspielen zwingen....dann schreiben die auch nicht mehr so eine gequirrlte kacke.
...bei Nürnberg die "Paintball"-Kampfstätte "Euroball"

wenns nicht so traurig wär,würde ich jetzt vor lachen auf dem boden liegen... armes deutschland :shake:

Pfanne
24.10.2003, 09:19
also das hätte in dem Stil auch vor gut 50 Jahren verfasst worden sein. Das ist keine Presse, das ist Propaganda.
Die ham wohl nen Fisch im Arsch.

sorry .... *reg auf*

Bimo
24.10.2003, 09:28
edit:
:hammer: @ den Moderator der das grade so scheisse verschoben hat,einfach den NRW Thread vor den hier einzubinden....tstss
:bluescr:

NearEarthObjekt
24.10.2003, 09:56
So ne Scheiße :naja:

Aber Brandschutz hätt ich im Vorfeld abgeklärt.

Fossy
24.10.2003, 10:18
Hammer!

"Kampfstätte"?!?... "Freizeit-Krieger"?!?... das Beste ist aber noch dieser absolut paradoxe Begriff "Kriegsspiel-Sportstätte"!


Soviel zum Thema: RTL2 hinterlässt keine Spuren mit ihren Camo-Kriegsspiel-Replika-Woodland-Reportagen...

AngelZocker
24.10.2003, 10:21
Klappt das denn nun mit der Eröffnung?

Nachdem nun in Hemer bekannt ist, dass dort "Paintball" gespielt wird, sollte man vielleicht einen von der Zeitung einladen.

Der würde dann nen paar bunte Fotos (Supair) machen und veröffentlichen, dann wüssten die Hemer Bürger auch was hinter diesen "Kriegsstätten" steht.


Somit hättest Du Sie mit ihren eigenen Mitteln geschlagen!

Brüffel
24.10.2003, 10:26
habe dem netten hern dieser zeitung mal eine mail geschrieben und und ihm einiges informationsmaterial zum thema paintball zukommen lassen. ich denke nicht das der das wort paintball vorher jemals gehört hat...

suck0r
24.10.2003, 10:31
oh man was ein scheiss, hätte durchaus auch in der Bild-Zeitung veröffentlicht werden können. Hab auch erstmal ne Mail geschrieben. Also is jetzt nichts mit Neueröffnung ???

Sanctos
24.10.2003, 10:31
Liebe Redaktion !

Wie durch ein Zufall bin ich auf ihren Artikel bezüglich der Paintball-Halle gestossen. Schon nach den ersten Zeilen, musste ich feststellen, daß es immer seltener wird, daß so schlech recherchiert wird. Wenn sich der Verfasser des Artikels auch nur eine Minute mit dem Sport (!) Paintball befasst hätte, wäre der ganze Bericht anders ausgefallen.
Alleine Worte wie "Kampfstätte" und "Kriegsspiele" für einen solchen Artikel zu nutzen kommen einer Hetzjagd gleich. Die "Kampfstätte" Euroball wird mit nur zwei Worten so dargestellt, als wäre es ein Kreuzzug gen die Gesellschaft obwohl die Euroball-Veranstaltung eine der größten Tuniersport-Veranstaltungen Europas ist.
Es ist eine Schande, daß sich Leute wie Herr Kramme, die sich ja selbst zur schreibenden Zunft bekennen, so schlecht und unvorbereitet auf ein solches Ereignis reagieren. Ich dachte immer, daß der Beruf des Journalisten, Recherche und Wissen vorraussetzt aber wie man sieht, liegt es dem Verfasser wohl mehr, Halbwahrheiten und Unwissen an den Tag zu legen.
Her Kramme,
was Sie hier niedergeschrieben haben, liegt fern jeder Recherche und zeigt uns wieder deutlich, daß sich Jeder Journalist schimpfen darf. Traurig aber wahr.
Über ein Statement ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Gruß

P. ---------- (<--Name wurde von der Redaktion geändert :D )

Petersilie
24.10.2003, 10:33
Original geschrieben von Angel-Zocker
[B]Klappt das denn nun mit der Eröffnung?[B]

Du hast den Thread aber schon gelsen, oder? :doubt:

RST
24.10.2003, 10:37
Der Artikel sprüht förmlich vor journalistischer Kompetenz......:palle:

Icehocker
24.10.2003, 10:39
Herr Kramme!
Vielen Dank, dass sie unseren Sport durch wertende Berichterstattung in den Dreck ziehen! Ich lege viel Wert auf unsere Pressefreiheit, sofern die Wahrheit kundgetan und nicht mit Floskeln ohne jeden Hintergrund um sich geworfen wird (Ich beziehe mich auf jede Verbindung des Paintballsports mit "Krieg"). Ich kann ihnen nur den Rat geben ihre Methoden zu ändern oder bei einer bekannten deutschen Zeitung mit 4 Buchstaben anzufangen - die mögen ihre Art. Aber so schaden sie nur ihrem Blatt.

MfG
Philipp Dubberke


an die zeitung selbst werd ich auch noch schreiben müssen, so gehts nun nicht!

SKPA.ul
24.10.2003, 10:39
Mal wieder ein Fall von "keine Ahnung, ich schreib aber mal was"
Solche Artikel sollten unsere "Mitspieler" im Unterholz mal aufhorchen lassen... Kriegsspiel...Freizeit-Krieger...Kampfstätte. Wo kommen solche Eindrücke denn her ?? Sicher nicht von einem Sup-Air Turnier!! :evil:
Ausserdem hört es sich doch echt so an, als würde der EB zur Dauereinrichtung werden... ACHIM stimmt das :lol:

DreamCrasher
24.10.2003, 10:43
das die Presse viel scheis schreibt ist doch wohl jedem bekannt

mir fallen direkt mehrere Beispiele ein wo die Presseschmierer

wieder gegen was hetzen wovon sie keine Ahnung haben...

aber aufregen bringt leider nichts->

die "guten" bleiben gut und die "bösen" bleiben böse

Robbsen
24.10.2003, 10:49
:supi: Eine wahnsinns Recherche!!

Beim lesen dieses journalistisch höchst wertvollen Berichtes kann man ja den Anschein gewinnen als wäre Paintball in Bayern anerkannt!:lol:

patrick
24.10.2003, 10:52
paintball-kampfstätte? wow was eine begriffswahl..

.. naja, in bayern schmeissen sie uns gerne in einen topf mit wehrsportgruppen. vielleicht kommt es dadurch zu solchen formulierungen.

Fingers
24.10.2003, 10:54
konnte es nicht sein lassen...:-)

hab denen erst mal nen leserbrief geschrieben...


'''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''' '''''''''''''
Sehr geehrte Herren,

ich möchte hier Bezug nehmen auf ihren Artikel vom 23.10.03.

Eingehend möchte ich feststellen, wie erschreckend doch Ihre mangelhafte Recherche zu diesem Thema ist. Paintball ist alles andere als ein Kriegsspiel. Ich weiß zwar nicht, woher Sie ihre Informationen haben, jedoch scheinen Sie hier alles andere als eine gründliche Recherche betrieben zu haben.

Ich habe selten einen Bericht gelesen, welcher derart von Vorurteilen und "Schlagwörtern", die irgendjemand mal irgendwo aufgeschnappt hat, gespickt ist wie der Ihre.

Schon allein die Tatsache, daß Sie den "Euroball" als "Paintball-Kampfstätte" betiteln, zeugt hier von einem Mangel an Fakten.

Turnier-Paintball wie ihn der Großteil der Paintballgemeinde in Deutschland betreibt, ist alles andere als ein Kriegsspiel. Es werden keine Tarnkleidung getragen, es gibt keine Militärischen Begriffe, und das Hauptziel ist auch nicht das Treffen des Gegners, sondern das erobern der Fahne.

Wenn Sie der Meinung sind, daß Paintballer alles "Kriegsfanatiker" sind, kann ich das zumindest für meine Person verneinen. Ich hätte durchaus meinen realen Krieg haben können, wenn ich denn gewollt hätte. Glücklicherweise gelang es mir damals mich dem Einberufungsbefehl der Kroatischen Armee zu entziehen, denn wer weiß, ob ich dann heute diesen Brief an Sie schreiben könnte.

Wenn Sie wirklich den Anspruch erheben wollen, Journalisten zu sein, dann sollten Sie vielleicht auch mal die Gelegenheit ergreifen,umfassende Recherche zu betreiben, und sich nicht nur auf Informationen dritter zu beschränken.

Wie Sie ja schon wissen findet der Euroball III Ende November statt. Eine bessere Gelegenheit, sich ein Bild von Paintball auf internationaler Ebene zu machen gibt es in Deutschland kaum, oder besser gesagt erst wieder nächstes Jahr zu Ostern in Bitburg.

Ich hoffe, daß Sie weltoffen genug sind, sich eine unbekannte Sportart genauer zu betrachten.
Vielleicht dürfen wir Sie ja beim Euroball begrüßen.
Und wenn Intersse bestehen sollte, läßt sich bestimmt auch ein kleines Spielchen für Sie in der Mittagspasuse arrangieren.

Mit freundlichen Grüßen

NearEarthObjekt
24.10.2003, 11:03
Ich hab gerade mit dem stellv. Redakteur des Blattes gesprochen.
Der sagte, er werde sich in dem Artikel welcher der Redakteur falsch darstellte, nochmal schlau machen und eventuell eine Gegendarstellung abdrucken.

Fingers
24.10.2003, 11:07
Original geschrieben von patrick
paintball-kampfstätte? wow was eine begriffswahl..

.. naja, in bayern schmeissen sie uns gerne in einen topf mit wehrsportgruppen. vielleicht kommt es dadurch zu solchen formulierungen.

der bericht ist nicht aus bayern, wohlgemerkt...

Struppi
24.10.2003, 11:08
Original geschrieben von Vison 11
Hallo Paintballer !
Da War der Sone Wohl Schneller kann nur sagen das die Stadt Hemer uns nicht das Paintball spielen Verboten, hat sondern ein Brandgutachten und der artige Sachen von uns haben will, der hacken bei der Sache ist das ein Brandtgutachten in dieser Größe für uns unbezahlbar ist. Haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Gruß Dave
RPH-TEAM

Struppi
24.10.2003, 11:10
Original geschrieben von Vison 11
Hallo Paintballer !
Da War der Sone Wohl Schneller kann nur sagen das die Stadt Hemer uns nicht das Paintball spielen Verboten, hat sondern ein Brandgutachten und der artige Sachen von uns haben will, der hacken bei der Sache ist das ein Brandtgutachten in dieser Größe für uns unbezahlbar ist. Haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Gruß Dave
RPH-TEAM

Hy, mal ehrlich, dass kenne wir schon alles. Das ist der erste schritt der Stadt. Solltet Ihr dieses Gutachten machen lassen, dann gibt es immer noch diese nette aber sehr wirkungsvolle Generalklausel in Gesetzt. Oder der Bezug auf das Urteil von der Original und einzigen ICP Halle. Mehr zu diesem einzigartigem Thema dazu findet Ihr auf unserer Seite. www.x-sport-ev.de

Stream1241
24.10.2003, 11:19
Hallo Paintballfreunde!!

Ja . Ja. Armes Deutschland!!!
Es Tut uns Sehr Leid das wir doch keine eröffnung feiern können!!
Es war vorher alles klar , der vermieter der Halle wollte in dem komplex eine extremsport arena Aufbauen u.a. mit kartbahn-Klimbing und Paintball.
Die von der Stadt haben gesagt, das sie jetzt nicht mehr anders entscheiden können, da sie anweisung von ganz oben bekommen hätten.
Und das die Stadt Hemer keine negative Kritik Möchte.

Wir lassen uns nicht unterkriegen.
Danke für eure Unterstützung!!!!!

Gruß RPH-TEAM

RST
24.10.2003, 11:30
Wenn man bedenkt wie viele Knüppel euch bis jetzt schon zwischen die Beine geworfen wurden kann man vor euch und eurem Ergeiz nur den Hut ziehen-die meisten (inclusive mir) hätten schon längst aufgegeben.
Ich hoffe und wünsche euch, das sich alles noch zum guten wendet. :respekt:


cya,
Stefan

SOne
24.10.2003, 11:32
die Zeitung mit relative vielen Protest-/Leserbriefen (Mails etc) zu zuspammen. Da die Redaktion nicht so wirklich groß ist, müssten ca. 50 Mails zu dem Thema PB und schlechte Berichtserstattung schon auffallend viel sein.

Wäret den Anfängen, vielleicht bringt man so tatsächlich mal nen Reporter dazu, sich mit dem Thema vernünftig zu befassen.

Stream1241
24.10.2003, 11:53
Hallo!!

Habe gerade mit dem Herrn Kramme Telefoniert!!
Er sagt , das er alle informationen lediglich von der Stadt Hemer übernommen hat.
D.h. die Stadt Hemer wollte sich positiv darstellen!
Morgen Wird es Eine Recherchierte Stellungsname mit euren Leserbriefen geben, wo kargestellt wird, das es sich um Sport und nicht um Krieg handelt.
Das hat mir zumindest der Herr Kramme zugesagt!!
Die Redaktion hat wohl schon unmengen an E-mail bekommen!!
Vielen Dank und weiter so!!

Gruß RPH-TEAM

NearEarthObjekt
24.10.2003, 12:00
Kann das RPH Team trotzdem mal hier einige Bilder von der Halle posten ?

Cyberpainter
24.10.2003, 12:02
Das "witzig" ist - wärend wir dieses hier schreiben - sind die Hemerzeitungsmacher längst informiert!

In dem Artikel stand geschrieben:

"Aktuell wurde in der letzten Zeit in aller Internet-Öffentlichkeit für die Eröffnung der illegalen Kriegsspiel-Sportstätte in Ihmert geworben.....Aufgrund dieser anonymen weltweiten Ankündigung hatte Hemers Rathaus einen Hinweis erhalten. Die Stadt dankt auch den AvB- Anwohnern,...."

Von daher werden wahrscheinlich nun einige vor Ihrem Monitor sitzen und sich über unsere teilweise "....." Reaktionen sehr freuen.
Aber interessant ist doch. das von einer "weltweiten Ankündigung" geschrieben wird... das Portal hier muss enormen Resepekt geniessen :)...

Ich persönlich bin froh darüber, das unsere hiesige WAZ und auch der Stadtsportbund dem Paintballturniersport eher Interessiert als Abweisend entgegensteht! :supi:

*Sarkasmus an*
Mich würde mal Interessieren wie die Zeitung reagiert, wenn in diesem kleinen Örtchen Hemer, die internationalen Fecht.-,Box- oder Karateweltmeisterschaften ausgetragen werden würden?!

Wovon ist dann die Rede?!

*Sarkasmus aus*

Den Betreibern oder auch "Nicht"-Betreibern der RPH bleibt nur viel Glück zu wünschen!

Marder1A3
24.10.2003, 12:16
Tja so ist es mit dem Journalismus.
Es gibt da solche die ihren Beruf ernst nehmen und sich der objektiven Berichterstattung verpflichtet sehen (zB "DIE WELT", "DIE ZEIT", "FAZ") und dann gibt es welche die einfach nur etwas unrecherchiert zu Papier bringen.

Zitat von Stream1241
"Habe gerade mit dem Herrn Kramme Telefoniert!!
Er sagt , das er alle informationen lediglich von der Stadt Hemer übernommen hat.
D.h. die Stadt Hemer wollte sich positiv darstellen!
Morgen Wird es Eine Recherchierte Stellungsname mit euren Leserbriefen geben, wo kargestellt wird, das es sich um Sport und nicht um Krieg handelt. "

Ein sehr gutes Buch zu dem Thema schlechter Journalismus ist:

""Zeugen der Anklage Die "BILD"-beschreibung wird fortgesetzt"
von Günther Wallraff

Wer dieses Buch gelesen hat, kauft definitiv keine BILD mehr.
Aber so wird Presse in Deutschland gemacht, leider.

"Who decides what truth is? Is it really smart to let biased reporters of a market economy news-selling istitution dictate what we shall believe and think?
What kind of qualification do they have to perform their smeared-ink brainsurgery on the unknowing cretins of modern society?
As far as I know there is no license requiered to be a journalist, and they don't really need any training, as far as I know all you have to be is a liar."

von PUISSANCE (http://www.puissance.org/)

Spencer
24.10.2003, 12:21
Wenn dann der neue Artikel erschienen ist fänd ich es toll wenn der hier auch gepostet wird.

Schade das es in der engstirniegen Macht solcher Politiker liegt.

Tut mir leid für euch Jungs, hatte mich schon gefreut.

Icehocker
24.10.2003, 12:29
ich erinner mich an meine mutter

"hast du das gesehen? da schreib ich nen leserbiref, das geht doch so nicht!"

nur dass meine mutter noch nie irgendwas geschrieben hat ;)




wenn unsere mails wirklich was gebracht haben sollten muss ich eventuell meine meinung ändern, dass man eh nichts ändern kann :devil:


irgendwo erfüllt mich das jetzt mit stolz, dass die pb-gemeinde einen solchen zusammenhalt zeigt *auf ne menge schultern klopft*



auf der anderen seite isses zum kotzen, dass diese halle welche die nächste zu uns gewesen wär (unter 100km !) nicht kommt bzw. kommen darf... also weiterhin 180km bis zur halle gl&hf

Hoshi
24.10.2003, 12:39
Eine echte Sauerei! Ich habe meine 'Beschwerde über die Art der Berichtserstattung' per Formular an die Redaktion Hemer sowie an die Vertragsleitung gesendet. Weiterhin werde ich den Vorschlag einer normalen Berichterstattung auch an die Sportredaktion schicken. Wenn unsere Beschwerdeaktion fruchtet, haben wir vielleicht eine Chance und die Stadtverwaltung von Hemer wird mal durch die Medien wachgerüttelt. Die haben doch nichtmal Lust, sich ernsthaft mit dem Thema zu befassen... 'aus Bequemlichkeit dagegen'.

Soll keine Beschimpfung oder üble Nachrede sein, sondern meine subjektiv-objektive Meinung über unsere Stadtverwaltung...


----------------------------------------------------------

Sehr geehrte Redakteurinnen,
sehr geehrte Redakteure,
sehr geehrte Verlagsleiterinnen,
sehr geehrte Vertragsleiter,

was Herr Kramme da in seinem Bericht über Paintball (Hemeraner Teil) schreibt, ist blanker Hohn. Wer gibt derartige Berichte mit persönlichen Wertungen überhaupt zum Druck frei? Ich würde sagen, das ist keine Berichterstattung, sondern PROPAGANDA. Paintball hat mit Krieg NICHTS zu tun. Paintball ist weder politisch noch patriotisch ausgerichtet und stellt lediglich einen Teamsport dar. Finden Sie bzw. Herr Kramme 'Sportarten' wie Boxen oder Fechten moralisch vertretbarer? Beim Fechten ist es das Ziel, den Gegner an tödlichen Stellen zu treffen und Boxen hat ebenfalls das Ausschalten des Gegners zum Ziel. Beim Paintball sind diese Ziele NICHT vorhanden. Dort gilt es lediglich, wie beim Kinderspiel 'Räuber und Gendarme' (Gotcha wurde hergeleitet aus 'I got you' / 'I got ya', also sinngemäß nichts anderes) die Fahne des anderen Teams zu erobern. Das Markieren ist hierbei lediglich eine technische Erweiterung zum bekannten 'Abklatschen'. Hierbei ist völlig unerheblich, wo ein Spieler oder sein Sportgerät getroffen wird.

Ich kann nur hoffen, dass die Gegendarstellung etwas mehr Platz bekommt und nicht in den Kurzmeldungen beiläufig erwähnt wird. Ansonsten werden Leute wie meine Freundin, meine Eltern oder wer auch immer bei der nächsten Diskussion zu diesem Thema auf Herrn Krammes Bericht verweisen und sagen: "Das sind ja Kriegsspiele!" - wie wäre es statt dessen mal mit einem ORDENTLICH recherchierten und OBJEKTIVEN Beitrag im Lokalsport?


Eine Stellungnahme finde ich angebracht.

C.********

----------------------------------------------------------

Hoshi
24.10.2003, 12:52
Die folgende Mail schrieb ich per Kontaktformular an die Sportredaktion. Ihr solltet es mir gleich tun:

----------------------------------------------------------

Sehr geehrte Sportredakteurinnen,
sehr geehrte Sportredakteure,

den heutigen Bericht von Herrn Kramme möchte ich als Gelegenheit nutzen, um Ihnen einmal den Vorschlag zu unterbreiten, dass Sie ohne Vorurteile einen objektiven Bericht über den Paintball-Sport veröffentlichen könnten. Ich zitiere aus meiner eigenen Mail an die Redaktion Hemer sowie an die Verlagsleitung:

---
Paintball hat mit Krieg NICHTS zu tun. Paintball ist weder politisch noch patriotisch ausgerichtet und stellt lediglich einen Teamsport dar. Finden Sie bzw. Herr Kramme 'Sportarten' wie Boxen oder Fechten moralisch vertretbarer? Beim Fechten ist es das Ziel, den Gegner an tödlichen Stellen zu treffen und Boxen hat ebenfalls das Ausschalten des Gegners zum Ziel. Beim Paintball sind diese Ziele NICHT vorhanden. Dort gilt es lediglich, wie beim Kinderspiel 'Räuber und Gendarme' (Gotcha wurde hergeleitet aus 'I got you' / 'I got ya', also sinngemäß nichts anderes) die Fahne des anderen Teams zu erobern. Das Markieren ist hierbei lediglich eine technische Erweiterung zum bekannten 'Abklatschen'. Hierbei ist völlig unerheblich, wo ein Spieler oder sein Sportgerät getroffen wird.
---

Wenn es soweit kommt, dass Sportarten auf Grund irgendwelcher Vorurteile, die eine Stadtverwaltung kund tut, in den Dreck gezogen wird, werde ich mich demnächst bei jeder Berichterstattung über eine Sportart schriftlich bei Ihnen beschweren, bei der Menschen verletzt oder Sachgegenstände beschädigt werden. Dazu fallen mir spontan Boxen, Fechten, Fussball, Motorsport, ..... ein. Frage: wollen Sie das?

MfG
C.********
----------------------------------------------------------

Ran an die Tasten!

diskman
24.10.2003, 12:59
einfach schade das die halle nicht öffnen darf.
aber kann man nicht ne unterschriften aktion starten oder ähnliches?hätte de schon ziemlich viele leute zusammen
vielleicht hilft das ja den damen und herren mal die augen zu öffnen.
hab auch ne mail an die redaktion der zeitung geschrieben.
hoffentlich bringts was.

ein gruß an die pb-gemeinde

ralf

Linus
24.10.2003, 13:00
hoffen wir nur das dadurch die behörden nicht negativ auf unsere " kampfstätte euroball" aufmerksam werden, der ja im übrigen nicht eröffnet sondern abgehalten wird, wie das bei sportlichen wettkämpfen nunmal so ist...

boomstixx
24.10.2003, 13:33
:mad:


Skandal, Skandal !

Schießwütige, blutgeile, Rechtsextreme in Tarnanzügen und Masken fallen in Hemer ein und wollen von dort aus, innerhalb einer terroristischen Vereinigung, die Weltherrschaft an sich reißen ! Für Anwohner besteht höchste Lebensgefahr, da die paintballspielenden Massenmörder schwer bewaffnet sind und selbst vor Geiselnahmen nicht zurückschrecken.

"Kriegsspiele", "Kriegsspiel-Sportstätte", "Kampfstätte"- ist noch untertrieben.
Das sollte eigendlich das Hauptquartier einer Terrorzelle werden. Im Keller sollten Folterkammern errichtet werden.

Seid Jahren kämpfen Paintballspieler um die öffentliche Anerkennung des Sports. Schlecht recherchierte Artikel wie dieser werfen ein schlechtes Bild auf jeden Paintballsportler- ob diese nun Kriegsdienstverweigerer, Ärzte, Studenten oder Rechtsanwälte sind, ist hierbei egal. Ich verstehe durchaus das Worte wie "Kriegsspiele" den Artikel auf spektakuläre Weise aufwerten. Einfach nur "Paintball" oder pauschal "Extremsport" ist zu langweilig und würde keine Sau im sonst ruhigen Hemer interessieren. Schon klar. Keine schlechte Publicity- aber inkompetent und eiskalt am Thema vorbei. Meine Enttäuschung, darüber dass die Halle nicht öffnen wird, ist das eine- Meine Wut über den absolut falschen Müll im Bildzeitungsstil den die Öffentlichkeit hier zu lesen bekommt ist das andre. Daran sieht man wieder, das einige Leute zu engstirnig und zu veraltet denken und nur wenig aufgeschlossen Neuem gegenüber sind. Dass ausgerechnet diese Leute bei einer Zeitung beschäftigt sind finde ich ziemlich übel.

Ich bedanke mich bei der IKZ im Namen aller Paintballspieler.

Ich könnte heulen.... was haben wir diesen Sesselpupsern getan ???:(

CockerHN
24.10.2003, 13:38
Original geschrieben von SK-PA.ul
Mal wieder ein Fall von "keine Ahnung, ich schreib aber mal was"
Solche Artikel sollten unsere "Mitspieler" im Unterholz mal aufhorchen lassen... Kriegsspiel...Freizeit-Krieger...Kampfstätte. Wo kommen solche Eindrücke denn her ?? Sicher nicht von einem Sup-Air Turnier!! :evil:
Ausserdem hört es sich doch echt so an, als würde der EB zur Dauereinrichtung werden... ACHIM stimmt das :lol:


@ sk paul

ich hab gestern mal etwas werbung für die PB Arena Bad Rappenau gemacht sollte dir ein begriff sein denke ich und zwar in einem lokalen "metall" forum aus der gegend, jedenfalls war das eine werbung OHNE camo,OHNE Replikas,dafür aber mit viel Sup air,angels,jerseys und turnier fotos.Der effekt sa so aus...

zitat:Also, um mal aufs Thema zurück zukommen, ich würde nnur im äußersten Notfall zur Waffe greifen und finde diesen ganzen Gotcha-Schmarn extrem Kriegsverherrlichend und sollte verboten werden!

zitat:und das wichtigste ist: Ihr schießt auf andere Menschen!

warum spielt Ihr dieses tolle Spiel?

zitat:Wenn ich die Bilder auf der HP betrachte, kommen mir gleich Bilder von Kriegen in den Sinn. Ihr seht aus als ob ihr für den harten Notfall trainieren würdet! Männer, oder vielleicht auch ein paar Frauen, aber ich denke diese "Sportart" ist ein Männerdomäne, beschiessen sich gegenseitig! Großartig! Wunderbar, finde ich absolut toll!

Gut, ich glaub euch das ihr nicht brandschatzt oder Länder besetzt, mag ja sein, aber wenn ich den Sinn des Spiels richtig verstanden habe, dann ist es Ziel des Spiels alle Gegner mit gezielten Schüssen zu treffen und ihn damit "auszuschalten", außer Gefecht zu setzen. Richtig?

zitat:Sobald ich mit einer Waffe auf andere Menschen schiesse, egal ob mit Farbe oder anderem, ist es etwas kriegerisches, sei es nur zum markieren oder ähnlichem. Ob es nun real dargestellt wird oder nicht, ist völlig egal, da man im realen Leben normalerweise nicht auf andere Menschen schiesst.
Und es kann ja nicht sein, das ich erst paintball spielen muss um zu merken wie leicht man getroffen wird, was zur Folge hat das ich nie in den Krieg ziehen werde. Meiner Meinung nen wenig weit hergeholt.

Gut man kann es ja jetzt als Sport ansehen, wie Tontaubenschiessen auch, aber man schiesst nunmal nicht auf Tiere oder Tonscheiben sondern auf seine Mitmenschen. Wenn man einen ausgleichsport sucht, soll man 3x mal ums Haus rennen, dann ist das persönliche Gewaltpotenzial auch hinweg.

So das is mal meine Meinung, was nicht heissen soll das ich sowas nich mal ausprobieren würde, aber als dauerhaftes hobby
finde ichs schlecht.

PS: Littleton, Coburg...die wollten halt auch nur Schulsport machen

zitat:Aha, es geht also um Nervenkitzel!

Springt doch mal Bungee, da kriegst du genug Adrenalin! Das reicht dann wieder, für die nächsten drei Monate.
Oder wenn ihr tatsächlich so Waffengeil seid, dann schießt halt noch nebenher auf Tontauben! Da ist bestimmt mehr Nervenkitzel im Spiel als beim Paintball



zitat:wo ist der kitzel beim paintball?

und so ein blödsinn wie "MARKIERER" sind keiner Waffen; ich übertreib mal absichtlich: wie wärs wenn wir Atombombe nicht einfach Großflächenmarkierer nennen?


zitat:nicht jede waffe tötet. und was ihr da betreibt ist ganz klar
VERHERRLICHUNG von WAFFEN. ich behaupte nicht das alle so sind: aber wieviel prozent der leute dort wurden ausgemustert und müssen irgendwie ihrem waffentrieb nachgehen?


zitat: Und der Sport ist auch noch Waffenverharmlosend

zitat:es ist und bleibt ein WAFFENspiel und da kann mir jeder noch so oft sagen das es ein Markierer ist. Bei den PC Spielen heisst es ja auch nich Rocketmarkierer.

Ich würde sowas auch mal machen wie ich weiter vorne schon erwähnt hab, wenn man aber abstreitet das es sich um ein Spiel mit Waffen handelt, dann sieht man dieses 'Spiel' arg verblendet.

zitat:

Bimo
24.10.2003, 13:51
CockerHn,Link? Referrenzen ?



"Wenn ich die Bilder auf der HP betrachte"
welche hast du denn verlinkt ? Trollseiten ;-) ?

Evolution
24.10.2003, 13:51
Hallo!

Habe mich dazu entschlossen wenn von der Redaktion der IKZ kein ordentlicher gegen Artikel abgedruckt wird, ich Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft HAGEN wegen Beleidigung ertsatten werde:evil:

Ich bin kein Kriegspieler, Vernatiker oder Kriegsbefürworter im gegenteil.
Werde aber Öffentlich durch die IKZ als ein solcher dargestellt!

Im fall einer Anzeigenerstattung werde ich eine entsprechende Musteranzeige hier Posten. Dann könnten sich alle, die sich ebenfalls beleidigt fühlen, auch an die Staatsanwaltschaft Hagen wenden.

Mfg Dennis

LiuBei
24.10.2003, 14:00
Vielleicht sollte man mal mit Wasserbomben mit Farbe auf nem Supair Feld spielen, dann nach ein oder zwei Spielen die Markierer raushohlen und sich dann mal die Reaktionen der Leute angucken. Ich Wette plötzlich ( nur weil Markierer ganz entfernt an "richtige" Waffen errinern ) sind viele schockiert. Natürlich bringt das nur was mit Leuten die denn Sport nicht kennen.

Mfg LiuBei :chinese:

CockerHN
24.10.2003, 14:00
@ bimo-fisch

du schauen da ---> www.paintball-arena.de <dem krass krieg oder?:rolleyes:

oh du schauen dem foto ich auch geposted

http://www.paintball-arena.de/modules/Bilder/gallery/rel1/P1010025.JPG

http://www.team-cowboys.de/Images/DAL_02/109-0904_IMG.JPG

alles krass woodland krieg gotcha gell?:D

naughty Dog
24.10.2003, 14:01
Poste doch mal bitte den Link von Metall Forum.

Bimo
24.10.2003, 14:03
ich meinte das "Metall" Board
---------
edit naughty war schneller :hrhr:

CockerHN
24.10.2003, 14:03
nee das mach ich nicht weil es ja nicht alle waren,hab kein bock das die plötzlich einen sprunghaften anstieg an mitgliedern haben die nur darauf aus sind ihnen das forum voll zu spammen.ich schicks dir höchstens per pn.

CockerHN
24.10.2003, 14:04
@ bimo

du wolltest wissen welche seiten ich verlinkt habe,also.

naughty Dog
24.10.2003, 14:07
ich schicks dir höchstens per pn

Auch gut...........Dann poste ich den Link halt hier. :hrhr:

Bimo
24.10.2003, 14:09
--------------------------------------------------------------------------------
"Wenn ich die Bilder auf der HP betrachte"
--------------------------------------------------------------------------------

die verlinkte HP meinte ich und das Metall Board....
hab dir PN geschickt

CockerHN
24.10.2003, 14:11
die verlinkten hp´s hab ich geposted, den link hab ich dir geschickt.

Killswitch
24.10.2003, 15:05
@CockerHN

Wer hat das geschrieben, was du da gepostet hast???

FNGx
24.10.2003, 15:08
:happy:

NearEarthObjekt
24.10.2003, 15:16
Wenn ihr den Redakteur persönlich anrufen wollt:
02372/947780 nach Herr Kramme fragen.

Der hat schon weit über 100 Beschwerdemails und Anrufe erhalten und morgen gibts wieder viel zu lesen

Cocker
24.10.2003, 15:50
Original geschrieben von TheMatrix
Wenn ihr den Redakteur persönlich anrufen wollt:
02372/947780 nach Herr Kramme fragen.

Der hat schon weit über 100 Beschwerdemails und Anrufe erhalten und morgen gibts wieder viel zu lesen

Na da bin ich aber mal gespannt was die für eine Gegendarstellung drucken wollen.

Unbedingt auf den laufenenden halten

bushmoped
24.10.2003, 17:15
man man...

was soll man dazu nocht sagen... die berichterstattung ist für jeden paintballer ein schlag ins gesicht... :hammer:

echt schade fürs RPH Team! ich hatte mich schon so gefreut...

bin ja mal gespannt was das gibt!!

Struppi
24.10.2003, 17:36
Hy, diesen Bericht findet Ihr auf der IKZ-Online.de seite. Ist ganz frisch:

Die Paintball-Hallenbetreiber wollen juristisch intervenieren

Hemer. (pk) Die Betreiber der stillgelegten Paintball-Halle in den Fabrikräumen von Adolf vom Braucke sehen sich finanziell am Ende und vor dem Ruin.

Francesco Raaphorst aus Unna kündigt an, mit juristischen Möglichkeiten gegen das von Hemers Stadtverwaltung angeordnete Aus für die "Ruhrpott-Halle" anzugehen. Raaphorst meint, dass es auch in Nordrhein-Westfalen mittlerweile Gerichtsurteile gebe, die dem OVG-Beschluss aus 2000 widersprechen, auf das sich Hemers Rathaus beruft.

Zu unserem gestrigen Bericht "AvB: Illegale Paintball-Halle" gab es eine Vielzahl von E-Mail-Stellungnahmen, auch aus Baden-Württemberg und dem Saarland, wo Paintball-Sportler offenbar keinen Ärger mit Behörden fürchten müssen. Anders als gestern berichtet, wird am 30. November im fränkischen Rieden-Kreuth bei Nürnberg keine neue Paintball-Halle eröffnet. Vielmehr wird dort als einmaliges Event die Paintball-EM ausgetragen.

Schachspieler leben damit, "Strategen" ("Soldaten") genannt zu werden. Die Schreiber wehren sich dagegen, als "Krieger" bezeichnet zu werden. Stellvertretend für andere Briefe hier ein E-Mail-Text von Oliver Draht, der die moderne Mannschaftssportart "Paintball" erläutert:

"Die ,Ruhrpott-Paintball-Halle´ wurde nicht geschlossen, weil dort ,illegale Kriegsspiele´ stattfinden, sondern weil u. a. Brandschutzauflagen und ähnliches nicht eingehalten wurden.

Zum anderen hat Paintball gar nichts mit Kämpfen oder gar Krieg zu tun, wenn das Wort Kampf fällt, dann höchstens im Zusammenhang mit Wettkampf. Paintball ist ein weltweit anerkannter Sport, regelmäßig finden nationale und internationale Turniere statt, bei denen sich Teams messen. Prominente Beispiele sind das auch von Ihnen angeführte internationale Turnier wie ,Euroball´ am letzten Novemberwochenende.

Hier werden sich über 50 internationale Teams treffen, um die Europameisterschaft im Paintball auszutragen. Wie bei jedem Fußballspiel werden die Teams ganz normal in strapazierfähiger, oft bunter Sportkleidung unter strengen Wettkampfregeln gegeneinander antreten. Es gibt keine Tötungshandlung, jeder gültige Treffer (die sog. Markierung, egal ob am Fuß, an Teilen der Ausrüstung oder sonstwo auf dem Körper) lässt den Spieler aus dem laufenden Spiel ausscheiden. Das Treffen von vitalen Körperorganen wie sie z. B. in einigen Fechtsportarten eine besondere Rolle spielen, gibt es in diesem Sinne im Paintballsport nicht. Die Spiele finden auch keineswegs in Häuserruinen oder Kampfstellungen statt, sondern auf so genannten Subairball-Konzeptfeldern, die eher an Kinderhüpfburgen erinnern.

Die Teams starten von gegenüberliegenden Basen auf das Feld. Ziel ist es, die Flagge des Gegners von der gegnerischen Basis zu erobern und zur eigenen Basis zu bringen. Als Hilfsmittel, dies zu verhindern, hat jeder einen so genannten Markierer, eine frei erhältliche Luftdruckwaffe, die Gelantinekugeln (ca. 16 mm Größe) verschießt. Die Gegner können mit den Farbkugeln markiert werden und scheiden aus dem Spiel aus. Ob und wie viele Spieler markiert werden, bestimmt allein der Spielverlauf. Für bestimmte Erfolge werden Punkte vergeben. Das Gros der Punkte gibt es für das Entfernen der Flagge von der gegnerischen Basis und das Legen der Flagge an der eigenen Basis.

Das Markieren von Spielern ist rein punktetechnisch, nicht spielentscheidend."
24.10.2003

Ich glaube wir haben mal ein bischen Gewonnen!

BoRoN
24.10.2003, 17:47
Endlich mal eine Zeitung, die Ihre Fehler einsieht und zumindest versucht dieses wieder gut zu machen.

Sicher ist der Ruf von Paintball in Iserlohn nicht mehr zu retten, aber warum nciht mal mit nem Infostand in Hemer ein wenig die oeffentlichkeit ansprechen ??? Oder Redakteure zu Wettkaempfen einladen um ihnen zu zeigen was wir tun ???

Ich habe lange Zeit beobachtet WER Paintball spielt und ich wuerde sagen dass mindestens 2/3 aller Paintballer den Zivildienst bevorzugt haben um jeglicher Gewalt moeglichst aus den Weg gehen !

Aber ich denke wir sind auf den Weg anerkannt zu werden.

Jungs Ihr seid klasse !!!

Icehocker
24.10.2003, 18:43
kein thema hab ich gern gemacht! :hrhr:

nein ohne spaß, das freut doch das herz eines jeden der denen ne mail geschickt, oder sogar angerufen hat! Eigentlich müsste es jeden pbler freuen, los freut euch!

Sanctos
24.10.2003, 18:46
Zu unserem gestrigen Bericht "AvB: Illegale Paintball-Halle" gab es eine Vielzahl von E-Mail-Stellungnahmen, auch aus Baden-Württemberg und dem Saarland

Los, ihr müsst es zugeben... Das habt ihr wieder alle dem kleinen Saarland zu verdanken. :grin:

Greetz

Sanctos

Icehocker
24.10.2003, 18:54
ich hab nur vergessen dazu zu schreiben, dass ich aus nrw bin ;)

nebenbei: hab in deren archiv gewühlt um das statement zu finden und was find ich ?
Tadaaaaa ein weiterer sehr postiver artikel mit dem inhalt paintball, das hat nicht mit der red. zu tun ist ja alles zitiert... aber die sache als solche fördert nicht grad unseren ruf.

Jagdspiel mit nackten Frauen erregt Proteste

18.07.2003 / MANTEL / MANTEL

Washington. (dpa) Ein bizarres Jagdspiel mit nackten
Frauen hat im Spielerparadies Las Vegas scharfe Proteste
ausgelöst. Ein Unternehmen bietet Männern an, dort
in einem Wald mit Farbpatronen auf nackte Frauen zu
schießen.
"Wir untersuchen, ob wir den Leuten das Handwerk legen
können", sagte der Bürgermeister von Las Vegas, Oscar
Goodman. Frauengruppen und Hersteller so genannter
Paintball-Patronen haben gegen die Veranstaltungen
protestiert. Die Organisatoren sehen darin nichts
Verwerfliches. Alle Beteiligten seien Freiwillige.
Es hätten schon 20 "Jagd"-Wochenenden stattgefunden,
sagte Veranstalter Michael Burdick. Man habe ursprünglich
nur Videos der Veranstaltungen verkaufen wollen. Das
Unternehmen sei aber mit Anfragen von Männern überschwemmt
worden, die an einer echten Jagd teilnehmen wollten.
Ein Wochenende kostet 10 000 Dollar. Die Frauen bekommen
2500 Dollar, wenn sie innerhalb einer Stunde nicht
getroffen werden.


edit: verlinken war nicht möglich

RST
24.10.2003, 18:57
Original geschrieben von Icehocker
ich hab nur vergessen dazu zu schreiben, dass ich aus nrw bin ;)
............


Jaja-das haben wir alles also nur dir zu verdanken......:lol:


Der Bericht ist wirklich schon alt-kurze Zeit später wurde die Story als Fake enttarnt.Dies wurde dann auch in diversen deutschen TV-Magazinen gesendet.

Icehocker
24.10.2003, 19:23
@ alles mir

jap, aber kein problem


@ artikel

war mir bekannt, aber schon interessant, dass man über den fake oder ähnliches net berichtet, habs auch nur durch zufall gefunden ;) ich wollte doch auch mal was finden :rollwink:

diskman
24.10.2003, 19:57
Hallo Paintballer !
Da War der Sone Wohl Schneller kann nur sagen das die Stadt Hemer uns nicht das Paintball spielen Verboten, hat sondern ein Brandgutachten und der artige Sachen von uns haben will, der hacken bei der Sache ist das ein Brandtgutachten in dieser Größe für uns unbezahlbar ist. Haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Gruß Dave
RPH-TEAM
vielleicht könnte man ja für so ein gutachten nen kleinen spendenaufruf starten.
oder meint ihr das hätte wenig sinn weil die stadt hemer sowieso dagegen ist die halle zu öffnen?

Krampfarsch
24.10.2003, 20:45
bitte erstmal rechtschreibproggy drueberlaufen lassen dave.. gruml

Rico2
24.10.2003, 21:44
wann werden sie unseren Sport endlich akzeptieren, und für voll nehmen?

Auf der einen Seite haben wir Pfarrer, Bürgermeister und Stadträte die Spielfelder bewilligen, und von dieser Idee begeistert sind.

Auf der anderen Seite haben wir schlecht recharchierende Redakteure die nichtmal in der Lage sind sich selber ein Bild zu verschaffen! Und ausserdem unwissend unseren SPORT in den Dreck ziehen!
Wir sind doch keine Aussenseiter, und auch nicht das letze Pack!

Warscheinlich wissen diese Leute nichtmal das hinter dem Sport noch eine gigantische Wirtschaftsindutrie steht!
Ich denke da nur an die Steuern für die vielfältigen Produkte im Paintballbereich!

Völlig falsches Bild: Wo wird man freundlicher aufgenommen, aufgeklärt und wo gibt es ein größere Verbindung, die einer Familie gleich wird, als in unserem phantastischen SPORT?!

Wir haben es geschafft die viert größte Randsportart zu erschaffen, und haben somit die Snowboardfahrer eingeholt!
Aber das will scheinbar keiner hören......

An die Jungs der RPH: Schade das es euch so ergangen ist....´wenn ihr Hilfe braucht....einfach melden!

An die Deutschen Paintballer:

Es geht weiter!!!

Greetz Ric
:coverman:

Jaeman
24.10.2003, 21:44
Traurig traurig traurig!

Wozu deutsche Reporter fähig sind. Sonst wird eigentlich immer seriöser recherchiert. Armutszeugnis für die Zeitung!

Im Vorstand der Stadt sitzt wohl ein ganz toller Hecht der es mit der Weitergabe von Informationen nicht so genau nimmt! Bestimmt zuviel Rambo geguckt
;)

Egal, trotzdem den Jungs der RPH viel Glück, wir drücken Euch die Daumen "SHADOWRUN" :supi:

Recherchiert doch mal ob diese Brandschutzauflagen wirklich etwas an der Entscheidung der Stadt ändern würden! Stichwort Spendenaufruf!!


Gruß
Thomas

Der Bunker
25.10.2003, 09:11
Wenigstens habens sie eine Art Richtigstellung gebracht.
Ich bezweifle zwar, dass ich auf meine Mail noch ne Antwort bekomme - aber wenigstens hats einmal gezeigt, dass man doch etwas zu ändern imstande ist !

Ich frage mich, wieviele dieser Artikel unbeachtet bleiben, weil niemand gerade DIE Zeitung liest, die sowas abdruckt.

SOne
25.10.2003, 12:49
Denke, dass die Aktion mit der Zeitung ganz gut gelaufen ist. Ich denke das Prinzip des "passiven Aufklärens" durch die Presse könnte fürn PB von Vorteil sein. D.h. wenn irgendwer mal wieder Müll druckt (o.ä.) sollte man Massenhaft Beschwerden hinschicken und auf eine Richtigstellung beharren. Funktionieren kann es ja, wie man hier wunderbar sehen kann.

Naja bin jetzt mal auf weitere (Re-)Aktionen zum Thema PB und Hemer gespannt.

@RPH: Ich wünsche euch viel Erfolg!
PS: und wie schonmal gesagt: Die Urteile zur alten ICP in Hemer und andere Dokumente findet Ihr auf unserer Webseite.

Gruß SomeOne

Linus
26.10.2003, 09:53
http://www.ikz-online.de/ikz/ikz.hemer.volltext.php?id=880107&zulieferer=ikz&kategorie=LOK&rubrik=Stadt&region=Hemer


hm, hat doch schon etwas gebracht denke ich.+

würde sagen: weiter so! immer meckern wenn was nicht passt, besonders in solchen fällen!

evilbaerchen
26.10.2003, 13:30
:supi:

Man darf sich nurnich unterbuttern lassen.
Wenn einem was nich passt, Maul auf machen und laut genug meckern, dann bekommt es selbst der letzte Reporter noch mit :forgetit: :soap: :mecker: :evil: :klugsch:

Puppetmaster
26.10.2003, 13:36
Ich finds auch :supi: , dass wir hier gezeigt haben, dass wir die an den Haaren herbeigezogenen und aufhetzenden Informationen in manchen Berichten nicht auf uns sitzen lassen. Ich bin gerne immer wieder bereit einem Reporter die Hölle heiß zu machen, der meint er müsse unseren Sport mit schlechter Recherche und falschen behauptungen in den Dreck zu ziehen.
Alles in allem eine spitzenmäßige Aktion!:cool2:

günny
26.10.2003, 20:14
Original geschrieben von TheMatrix
So ne Scheiße :naja:

Aber Brandschutz hätt ich im Vorfeld abgeklärt.

Was hast du für ein Problem ihr mit eurem Brandschutz ihr habt keine Ahnung was die Gründe sind
wen ich das immer höre ich könnte kotzen :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

snv
26.10.2003, 21:08
Ich bin ja gespannt ob das jetzt die Reaktion der Redaktion gewesen sein wird. Dass diese Artikel ins Netz gestellt wurden ist ja ganz schön, aber entscheident ist, ob diese es auch aufs Papier schaffen. Schliesslich dürfte der Kreis derer, die die Homepage eines kleinen Lokalblattes lesen, viel kleiner sein als der jener, die dieses Blatt mal durchblättern.

(Relativ) Unabhängig davon ist ja was nun aus der Halle wird. Ich kenne mich in Lokalpolitik und Juristik nicht entsprechend aus, um die jetzige Situation einschätzen zu können (oder in welches dieser beiden Bereiche das hier eigentlich fällt), bitte helft mir da.
Ist die Sache jetzt abgehakt? Welche Möglichkeiten haben die Betreiber und PB-Spieler denn jetzt? Kann ich da überhaubt irgendwas machen?
Das der Vorwand(?) mit den Brantschutzauflagen aus der Welt geschafft werden muss ist klar, aber wie sieht es weiter aus?
Hat eine Stadt/Dorf/Gemeinde das Recht einfach zu sagen "Nö, das wolln wir hier nicht" ? Oder kann man das ganze - zumindest theoretisch - einfach gegen deren Willen rechtlich durchsetzen?
So wie ich das verstanden habe ist doch das Betreiben eines PB-Feldes rechtlich abgesichert, also kann die Verwaltung denen doch höchstens (wenn auch effektiv) mit Vorwänden ans Bein pissen.
Andererseits sah es so aus als ob das ganze 'ne gewerbliche Geschichte werden sollte, das ist dann doch etwas ganz anderes was die rechtlichen Auflagen angeht, richtig? Ist das überhaubt in D-Land umsetzbar?

Linus
26.10.2003, 21:31
Ist das überhaubt in D-Land umsetzbar?

gewerblich nicht! jedenfalls nicht in absehbarer zeit...

9of10
26.10.2003, 21:49
so wie ich das jetzt von vielen beispielen mitbekommen habe, hatten jede Stadt oder GEmeinde immer nur Vorwände, bei Euch die Brandschutz Sache, in Bayern die Halle erst wegen Parkplätzen glaub ich dann wegen der Internet Seite. Das ist immer wieder die selbe Masche, vergleichbar mit der Schlammschlacht bei Politikern vor der Wahl - da werden alle Register gezogen

Hoshi
26.10.2003, 22:11
Hallo allerseits,
ich habe soeben einen weiterführenden Link vom 26.10.2003 gesehen, der mich zu diesem Artikel führte:


Mit Paintball war eine Sportarena geplant

Ihmert. Im Rahmen einer großen Sportarena sollte die Paintball-Halle
in den leer stehenden Fabrikhallen Adolf vom Braucke entstehen. Der Baustopp hat die Pläne zunichte gemacht. Vorerst.

Freeclimbing und Cartfahren wären mit dem Paintball einige attraktive Angebote gewesen, berichtet Francesco Rapphorst, der mit seinem Geschäftspartner David Dohle den Paintballbereich übernommen hätte. Die beiden Mitzwanziger aus Unna hatten bis zum 31. Mai in Sümmern bereits ein halbes Jahr lang eine Paintball-Halle betrieben, als sie dieses Standbein wegen neuer Mietforderungen, die nicht zu finanzieren waren, aufgeben mussten.

Ein Anwalt hätte ihnen gutachterlich mitgeteilt, dass eine Nutzungsänderung für Adolf vom Braucke nicht erforderlich sei, berichtet Rapphorst jetzt auf Anfrage unserer Redaktion. Der Hauptinvestor für die AvB-Sportarena habe von der Stadtverwaltung zunächst erfahren, dass dem Gesamtprojekt nichts im Wege stehe. Rapphorst: "Als die Stadt auf Paintball aufmerksam wurde, lief alles dagegen." Den ersten und letzten Kontakt mit Hemers Rathaus habe es letzte Woche mit dem Baustopp gegeben.

Für Ihmert wäre die Sportarena etwas Schönes geworden, sagt der Jungunternehmer und meint damit auch die aktuelle Wirtschaftssituation des alten Industriedorfes.

David Dohle und Francesco Rapphorst wollen sich nach anderen Möglichkeiten umsehen, allerdings nur kurzfristig: Adolf vom Braucke mit den riesigen Fabrikhallen sei so ein idealer Standort, dass sie "an Ihmert dranbleiben" wollen.



Der Bericht wird sicher morgen früh im IKZ erscheinen. Ihr könnt ihn hier http://www.ikz-online.de/ikz/ikz.hemer.volltext.php?id=881970&zulieferer=ikz&rubrik=Stadt&kategorie=LOK&region=Hemer&auftritt=IKZ nochmals auf den Seiten des IKZ betrachten.

Gute N8!
Hoshi

QuickNick
26.10.2003, 22:49
Original geschrieben von Linus
gewerblich nicht! jedenfalls nicht in absehbarer zeit...

Kannst du dieses Statement eventuell auch etwas ausführen? Da du die Halle7 in deiner Sig hast, gehe ich davon aus du weißt wovon du sprichst.

Danke
QN

SOne
26.10.2003, 23:42
Original geschrieben von Struppi


Die Paintball-Hallenbetreiber wollen juristisch intervenieren

Hemer. (pk) Die Betreiber der stillgelegten Paintball-Halle in den Fabrikräumen von Adolf vom Braucke sehen sich finanziell am Ende und vor dem Ruin.

Francesco Raaphorst aus Unna kündigt an, mit juristischen Möglichkeiten gegen das von Hemers Stadtverwaltung angeordnete Aus für die "Ruhrpott-Halle" anzugehen. Raaphorst meint, dass es auch in Nordrhein-Westfalen mittlerweile Gerichtsurteile gebe, die dem OVG-Beschluss aus 2000 widersprechen, auf das sich Hemers Rathaus beruft.

Zu unserem gestrigen Bericht "AvB: Illegale Paintball-Halle" gab es eine Vielzahl von E-Mail-Stellungnahmen, auch aus Baden-Württemberg und dem Saarland, wo Paintball-Sportler offenbar keinen Ärger mit Behörden fürchten müssen. Anders als gestern berichtet, wird am 30. November im fränkischen Rieden-Kreuth bei Nürnberg keine neue Paintball-Halle eröffnet. Vielmehr wird dort als einmaliges Event die Paintball-EM ausgetragen.

Schachspieler leben damit, "Strategen" ("Soldaten") genannt zu werden. Die Schreiber wehren sich dagegen, als "Krieger" bezeichnet zu werden. Stellvertretend für andere Briefe hier ein E-Mail-Text von Oliver Draht, der die moderne Mannschaftssportart "Paintball" erläutert:

"Die ,Ruhrpott-Paintball-Halle´ wurde nicht geschlossen, weil dort ,illegale Kriegsspiele´ stattfinden, sondern weil u. a. Brandschutzauflagen und ähnliches nicht eingehalten wurden.

Zum anderen hat Paintball gar nichts mit Kämpfen oder gar Krieg zu tun, wenn das Wort Kampf fällt, dann höchstens im Zusammenhang mit Wettkampf. Paintball ist ein weltweit anerkannter Sport, regelmäßig finden nationale und internationale Turniere statt, bei denen sich Teams messen. Prominente Beispiele sind das auch von Ihnen angeführte internationale Turnier wie ,Euroball´ am letzten Novemberwochenende.

Hier werden sich über 50 internationale Teams treffen, um die Europameisterschaft im Paintball auszutragen. Wie bei jedem Fußballspiel werden die Teams ganz normal in strapazierfähiger, oft bunter Sportkleidung unter strengen Wettkampfregeln gegeneinander antreten. Es gibt keine Tötungshandlung, jeder gültige Treffer (die sog. Markierung, egal ob am Fuß, an Teilen der Ausrüstung oder sonstwo auf dem Körper) lässt den Spieler aus dem laufenden Spiel ausscheiden. Das Treffen von vitalen Körperorganen wie sie z. B. in einigen Fechtsportarten eine besondere Rolle spielen, gibt es in diesem Sinne im Paintballsport nicht. Die Spiele finden auch keineswegs in Häuserruinen oder Kampfstellungen statt, sondern auf so genannten Subairball-Konzeptfeldern, die eher an Kinderhüpfburgen erinnern.

Die Teams starten von gegenüberliegenden Basen auf das Feld. Ziel ist es, die Flagge des Gegners von der gegnerischen Basis zu erobern und zur eigenen Basis zu bringen. Als Hilfsmittel, dies zu verhindern, hat jeder einen so genannten Markierer, eine frei erhältliche Luftdruckwaffe, die Gelantinekugeln (ca. 16 mm Größe) verschießt. Die Gegner können mit den Farbkugeln markiert werden und scheiden aus dem Spiel aus. Ob und wie viele Spieler markiert werden, bestimmt allein der Spielverlauf. Für bestimmte Erfolge werden Punkte vergeben. Das Gros der Punkte gibt es für das Entfernen der Flagge von der gegnerischen Basis und das Legen der Flagge an der eigenen Basis.

Das Markieren von Spielern ist rein punktetechnisch, nicht spielentscheidend."
24.10.2003




...wurde am Samstag im IKZ gedruckt. Am Montag folgt vermutlich der oben zitierte. Eventuelle Leserbriefe und weitere Reaktionen gebe ich an Euch weiter, sobald sie in meine Hände fallen.

Seltsam, dass man über andere Sportarten mit Waffen in der gleichen Zeitung ganz anders schreibt:

Zitat:
"Auch Blinde können schießen
-
Iserlohn. (tol) Können Blinde und Sehbehinderte schießen? Mit einem klaren "Ja" beantwortete Dr. Anton Reiß am Samstag beim Hallensportfest der Behinderten-Sport-Gemeinschaft (BSG) Iserlohn in der Almelohalle die Frage und fügte hinzu: "Und vor allem können sie auch treffen!"

Wie das funktioniert, machte der 79-Jährige, der die Schießgruppe im Hagener Blinden- und Sehbehindertenverein gegründet hat, mit einem Gewehr vor. Das ist statt mit einem Zielfernrohr mit einem Infrarotsucher ausgestattet. Wenn der auf die von einem Scheinwerfer angestrahlte Zielscheibe trifft, hört der Schütze über einen Kopfhörer ein Schallsignal, das lauter wird, je mehr sich der Sucher der "10", der schwarzen Mitte der Scheibe, nähert. Beim Zielen musste es jedoch am Samstag in der Almelohalle bleiben. Fürs Schießen hätten zu umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen.
......
-26.10.2003___"

Quelle: http://www.ikz-online.de/ikz/ikz.standard.volltext.php?id=883273&zulieferer=ikz&rubrik=Stadt&kategorie=LOK&region=Iserlohn&auftritt=IKZ


Vielleicht sollten wir auch mal nen Behindertengruppe (medienwirksam) spielen lassen? (Bitte nicht als Diskr. auffassen, ist als Hohn auf die Presse und Politik gemeint)

father
27.10.2003, 12:31
vielleicht sollte man jetzt auch die zeitung mal loben, man findet nicht überall gehöhr!

bushmoped
27.10.2003, 12:45
Das stimmt! mit so viel einsicht hatte ich nicht gerechnet!

wenn die stadt oder gemeinde doch auch so einsichtig wäre. jetzt müssen nur noch die beamten dort überzeugt werden.

es wäre zu schön :happy:

SOne
06.11.2003, 08:33
Stand am 05.11.2003 in den Ruhrnachrichten (? -> hab den Artikel von nem Bekannten erhalten).

http://www.x-sport-ev.de/openpics/2003-11-05_rn_schwerte_rph.jpg

Cocker
06.11.2003, 09:11
Hm, irgendwie gefällt mir dieser Artickel nicht.

Man hätte der Zeitung diesen Bericht zukommen lassen sollen:

Liebe Paintballsportlerinnen, liebe Paintballsportler,

wir möchten Euch über einen Zwischenerfolg bei der gerichtlichen Durchsetzung der Rechte aller deutschen Paintballspielerinnen und Paintballspieler informieren.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat mit Beschluss vom 15. September 2003 entschieden, dass der mit Verbotsbescheid vom 10. Februar 2003 untersagte vereinsinterne Spielbetrieb in der Paintballoase in Hunderdorf wieder aufgenommen werden kann.

Wie vielen von Euch bekannt ist, versucht der Freistaats Bayern seit mehreren Jahren, vom Bundestag ein Gesetz vom Verbot von Paintball und Laserdrome beschließen zu lassen. Bislang ist dieses Vorhaben daran gescheitert, dass die Abgeordneten der CDU/CSU zum Zeitpunkt der Beschlussfassung über das Gesetz nicht über die erforderliche Stimmenmehrheit verfügten. Der Freistaat begründete die Notwendigkeit des Verbotes damit, dass das Laserdrome- und Paintballspiel die „realitätsnahe Simulation von Tötungshandlungen“ beinhalte, mit „dem Wertesystem der deutschen Gesellschaft“ nicht vereinbar sei und insbesondere gegen die Menschenwürde als oberstes Verfassungsprinzip verstoße. Die bayerischen Gerichte haben sich dieser Auffassung bislang angeschlossen. Das einzige für den Paintballsport positive Urteil des Verwaltungsgerichts Regensburg vom 16. Juni 1998 (Az.: RO 11 K 97.2270) wurde nicht rechtskräftig, da es in zweiter Instanz durch das Berufungsurteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 27. Juni 2000 (Az.: 21 B 98.2184) aufgehoben wurde. In diesem Beschluss führte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof aus: „Es liegt auf der Hand, dass ein Spiel, das als wesentliches Spielmittel beinhaltet, in realitätsnaher Weise auf Menschen zu schießen, dem durch den Schutz der Menschenwürde (Art. 1 Abs. 1 GG) und den Schutz des menschlichen Lebens (Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG) geprägten Wertesystem der deutschen Gesellschaft widerspricht [...]“ Auf der Grundlage dieser Rechtsprechung hat die Gemeinde Hunderdorf mit Bescheid vom 10. Februar 2003 die sofortige Schließung der vom 1. Paintballverein Plattling betriebenen vereinsinternen Paintballhalle „Paintballoase“ verfügt. Gegen diesen Bescheid hat der Verein – vertreten durch mich – fristgerecht Widerspruch eingelegt, über den bislang noch nicht entschieden wurde. Dieser Widerspruch hatte keine aufschiebende Wirkung, da die Gemeinde die sofortige Vollziehung der Schließung der Halle angeordnet hatte. Der Verein hat sich daher dazu entschlossen, beim zuständigen Gericht – dem Verwaltungsgericht Regensburg – im Eilverfahren durch mich beantragen zu lassen, dass die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs wieder herstellgestellt wird, um den Spielbetrieb einstweilig fortsetzen zu können. Obwohl das Verwaltungsgericht Regensburg im Jahr 1997 als bisher einziges bayerisches Gericht das oben erwähnte für den Paintballsport positive Urteil erlassen hatte, wurde der Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs überraschenderweise abgelehnt, und zwar mit der lapidaren Begründung, dass man sich wegen der im Eilverfahren gebotenen verkürzten Prüfung der Sach- und Rechtslage der Auffassung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes anschließe, wonach das Paintballspiel einen Verstoß gegen tragende Verfassungswerte darstelle. Gegen diesen Beschluss legte der Verein über mich Beschwerde ein, über die mit Beschluss vom 15. September 2003 entschieden wurde. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof stellte die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs mit der Maßgabe wieder her, dass der Spielbetrieb für Vereinsmitglieder gestattet wird. Dieser im Hinblick auf die bisherige Rechtsprechung bayerischer Gerichte als bahnbrechend zu bezeichnende Beschluss wurde hauptsächlich damit begründet, dass es geboten sei, im Hauptsacheverfahren zu klären, wie der Spielablauf in der Halle des Vereins konkret gestaltet werde. Das Bahnbrechende an diesem Beschluss ist, dass von einem der höchsten bayerischen Gerichte erstmals wahrgenommen wurde, dass das (Turnier-)Paintballspiel in Deutschland überwiegend nach festen Regeln betrieben wird und das eigentliche Spielziel das Zurückbringen der Flagge der anderen Mannschaft ist. Die Kürze der Kernaussage des Beschlusses des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes täuscht darüber hinweg, dass diese Entscheidung im bislang aufwendigsten und kostspieligsten Rechtsstreit ergangen ist, der in Deutschland jemals für den Paintballsport geführt wurde. Der Verein hat sich zu Beginn des Verfahrens mit dem Deutschen Paintballsportverband e. V. in Verbindung gesetzt, um gemeinsam eine Strategie zu erarbeiten, deren Ziel es unter anderem ist, mit Hilfe des Verfahrens ein drohendes Paintballverbot abzuwenden. Ein großer Teil der Verfahrenskosten wurden durch Spenden von eingeweihten Händlern, Feldbetreibern und Paintballsportlerinnen und Paintballsportlern bestritten. Dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof wurden im Verlauf des Verfahrens zum Beispiel die übersetzte Fassung des Regelwerkes der Regelwerkes der Millenniumserie, welches in der Halle des Vereins in leicht abgewandelter Form Anwendung fand, und zahlreiche Zeitschriften (Paintball7, Facefull, Paintball Games International) vorgelegt. Videoproduktionen wie die DVD über den 7 Man World Cup in Toulouse waren ebenfalls Gegenstand des Verfahrens. In rechtlicher Hinsicht wurde im Zusammenwirken mit Mitarbeitern der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen die wohl bislang umfangreichste alternative rechtliche Bewertung des Paintballsportes erarbeitet und dem Gericht zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden Schriftsätze haben mittlerweile einen Umfang von mehreren hundert Seiten erreicht (eine typische juristische Doktorarbeit umfasst selten mehr als 100 Seiten DIN A4). Das Gericht hat im Verlauf des Verfahrens mehrfach angedeutet, dass es in Zukunft in rechtlicher Hinsicht bedeutsam sein wird, dass der Paintballsport in Deutschland eine einheitliche Regel-, Wettbewerbs- und Verbandsstruktur aufweisen kann. Eine ähnliche Tendenz weisen die Aussagen von Vertretern der bayerischen Staatsregierung und Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, mit denen der Deutsche Paintballsportverband e. V. seit Sommer dieses Jahres Verhandlungen führt. Der Deutsche Paintballsportverband hat sich daher entschlossen, als ersten Zwischenschritt zur Abwendung eines Paintballverbotes in 2004 eine einheitliche Paintballbundesliga für alle Spielformate veranstalten zu lassen, deren Regelwerk in Zusammenarbeit mit der Millenniumserie erarbeitet werden wird. Der Deutsche Paintballsportverband vertritt vor dem Hintergrund der Aussagen der bayerischen Judikative und Exekutive die Auffassung, dass es dem Sport abträglich ist, wenn mehrere Ligen und Regelwerke existieren, die jeweils für sich beanspruchen, den deutschen Paintballsport zu repräsentieren. Eine Pressemitteilung über die Einzelheiten der Paintballbundesliga 2004 folgt in Kürze.

six feet
17.03.2004, 13:44
Ich weiss ,bin ein wenig spät dran .Hab aber grad nochmal dem Kramme vom ersten Bericht fogendes geschrieben. (erhoffe mir zumindest ne Reaktion ) :

Sehr geehter Hr. Kramme ,

schönen Dank auch nochmal von mir für Ihren Beitrag über die "Kriegsspiele" vom vergangenen Jahr .

Dank Ihnen ist es für Spieöfeldbetreiber noch schwerer geworden , legalen Raum zu schaffen ,für die ,die in Ruhe ihrem Sport nachgehen wollen , ohne sich dabei strfbar zu machen.Wenn Sie sich auch nur ein wenig mit der Materie beschäftigt hätten gegen die Sie da so glorreich ins Feld gezogen sind hätten Sie festgestellt ,dass es ganz normale Menschen von nebenan sind ,die nicht im entferntesten daran denken Krieg zu spielen .Viel mehr sind diese Menschen darum bemüht ,ihren Sport zu fördern und als alltagstauglich endlich vor Menschen wie Ihnen sicher zu wissen .

Im Grunde sollte man doch davon ausgehen ,dass das was ein Reporter schreibt auch verbindlich ist und dass Menschen ,die Ihren Bericht lesen und noch weniger Ahnung haben als Sie , das glauben ,was Sie da von sich geben .Überlegen Sie doch mal bitte ,was Sie da einem Sport antun ,bevor Sie noch dafür sorgen ,dass Turmspringen verboten wird.

Paintball ist Sport ,kein Kriegsspiel .Denken Sie bitte daran

C. Müller