PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Darf ich Waffen aus dem Ausland mitbringen? und die Antwort vom BKA


FroschMann
24.01.2002, 13:37
Darf ich Waffen aus dem Ausland mitbringen?

Antwort vom BKA:

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Es ist verständlich, wenn man aus dem benachbarten Ausland oder den USA Paintball-Waffen, die dort erheblich billiger sind, mit nach Deutschland bringen möchte. Dabei sind aber auch die Bestimmungen des WaffG zu beachten. Für den Händler in Deutschland stellt sich die Rechtslage wie folgt dar.
Wer (gewerblich) erstmalig einen Farbmarkierer einführen oder herstellen will, hat acht Wochen vor dem ersten Vertrieb (an Privat oder andere Händler) ein Musterstück der neuen Waffe beim Bundeskriminalamt, Fachgruppe KT 2, zur Prüfung zu hinterlegen. Die Waffe wird nach verschiedenen Kriterien geprüft, insbesondere wird die Mündungsenergie geprüft. Liegt die Mündungsenergie bei maximal 7,5 Joule und sind auch sonst alle Bedingungen erfüllt, erhält der Händler/Hersteller eine Anzeigebescheinigung mit der Auflage, das sogenannte F im Fünfeck aufzubringen oder aufbringen zu lassen. Erst wenn die dem Musterstück gleichen Farbmarkierer das F-Zeichen tragen, dürfen diese Waffe n an jedermann ab 18 Jahren verkauft werden. Das Musterstück verbleibt beim Bundeskriminalamt. Waffen ohne F-Zeichen werden rechtlich betrachtet wie scharfe Schusswaffen mit Patronenmunition und bei Besitz einer solchen ist mit entsprechender Bestrafung zu rechnen.
Modellgleiche Farbmarkierer, die hier zwar angezeigt sind, aber im Ausland gekauft werden, tragen in aller Regel das F-Zeichen nicht und damit gibt es beim Grenzübertritt Probleme, denn, wie schon gesagt, diese Waffen werden behandelt wie scharfe Schusswaffen.
Waffen im Ausland kaufen und hier einführen benötigt einigen Aufwand. Zunächst muss ich zur Ordnungsbehörde gehen und eine Waffenbesitzkarte beantragen. In diese WBK muss ein Voreintrag gemacht werden, z.B. Farbmarkierungswaffe Kaliber .68. Danach habe ich ein Jahr Zeit, diese Waffe zu erwerben. Wenn ich die Waffe im Ausland, z.B. USA, kaufe, muss ich die WBK mit nehmen und bei der Einreise nach Deutschland beim Zoll vorlegen. Die Waffe wird verzollt und danach muss sich zu einem Beschussamt, um die Mündungsenergie der Waffe prüfen und das F-Zeichen aufbringen zu lassen. Danach muss ich wieder zur Ordnungsbehörde, um die Waffe aus der WBK austragen zu lassen. Erst dann ist es eine freie Waffe.
Bei der gesamten Aktion fallen reichlich Kosten an. Dann stellt sich die Frage, ob es nicht einfacher ist,

1CK1Joker
31.01.2002, 21:09
LOL...
die Post macht das schon ;-)
Tipp: den Verkäufer in den USA fragen ob ein F Zeichen mit dabei ist :-)
Passt scho...
hej das verzollen nicht vergessen :supi:

patrick
31.01.2002, 21:30
informiert euch vorher darüber wie die konsequenzen sind. hinterher ist das geheule sonst gross.. der zoll ist nicht so doof wie manch einer denkt. ;)

im board FAQ steht was zum thema einkauf ín den USA und wie es rechtlich damit aussieht.

poldy
12.02.2002, 20:15
anmerkung zum zoll die haben mir eine geldbuse aufgedrückt weil ich anstatt 50 zigaretten 60 mit der post aus bosnien nach deutschland geschickt habe, die haben eindeutig zu viel zeit.

mfg poldy