PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luzern: Heikles Angebot für Jugendliche


ugr|dual
24.11.2013, 01:08
http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/lu/luzern/Heikles-Angebot-fuer-Jugendliche;art92,309037

Spyderagres
24.11.2013, 09:37
coole Argumente der Leser!

noname112
24.11.2013, 16:49
das ganze ist irgendwie völlig am thema vorbei.
ich finde das PB nichts mit Waffen und Gewalt zu tun hat und das die drei geladenen gäste überhaupt keinen schimmer davon haben was paintball ist, wie man es spielt und worum es geht.
die leserkommentare gefallen mir auch sehr gut.

auch die stellungnahme sollte man sich mal durchlesen (http://www.jugend-rothenburg.ch/)

Grummel
24.11.2013, 17:09
ich finde das PB nichts mit Waffen [...] zu tun hat

Kannste sehen wie du willst, Fakt ist, dass wir hier in D nunmal mit (freien) Waffen spielen, bzw. mit ihnen aufeinander schießen. Die sind auch solange annähernd harmlos, wie wir auf legalen Feldern mit entsprechender Schutzkleidung spielen. Ballerst du ne 12er Kette auf Passanten, sieht das wieder anders aus. Egal ob in D oder sonstwo. Sportgerät, Farbschwert, blablabla und so hin oder her, Markierer sind halt keine Tennisschläger.

Aber dass hier wieder Halbwissen und Verteufelung grassieren werden, wurde doch schon im titel deutlich. Aber Hand aufs Herz: Würde ich nicht spielen und mein Kind würde da mitmachen, hätte ich auch erst ein mulmiges Gefühl.

Spyderagres
24.11.2013, 17:34
in der Schweiz gelten Markierer nicht als Waffen sondern als Spielzeug daher auch für Jugendliche zugänglich.

noname112
24.11.2013, 19:21
Kannste sehen wie du willst, Fakt ist, dass wir hier in D nunmal mit (freien) Waffen spielen, bzw. mit ihnen aufeinander schießen. Die sind auch solange annähernd harmlos, wie wir auf legalen Feldern mit entsprechender Schutzkleidung spielen. Ballerst du ne 12er Kette auf Passanten, sieht das wieder anders aus. Egal ob in D oder sonstwo. Sportgerät, Farbschwert, blablabla und so hin oder her, Markierer sind halt keine Tennisschläger.

Das wollte ich damit auch nicht ausdrücken oder gar die Luftdruckwaffe verharmlosen. Es macht für mich aber einen Unterschied ob ich mit mit Lebensmittelfarbe gefüllten gelatinekugeln oder mit projektilen auf jemanden schiesse.
Wie dem auch sei: der Artikel wurde in meinen Augen von einer voreingenommenen Person geschrieben und die Tatsachen sind falsch dargestellt. Fängt doch damit schon an, dass es in der Gesprächsrunde mit den drei "experten" nur am Rande um paintball ging. Dies liest sich im Artikel ganz anders. Habt ihr euch die Stellungnahme mal durchgelesen?

shockwave10k
25.11.2013, 08:08
Ich will es dem Polizisten nicht mal verübeln, immerhin sind das nur Menschen und wie alle Menschen "leiden" die an selektiver Wahrnehmung. Wenn man nach einem Jahr gefragt wird, erinnert sich doch keiner an die 100 Paintballspieler die man vielleicht bei allgemeinen Verkehrskontrollen getroffen hat und mit denen man nicht nur keine Probleme hatte, sondern vielleicht diese auch als nette, sympathische, zuvorkommende und höffliche Menschen kennen gelernt hat, nein der Polizist erinnert sich an den einen Jugendlichen, der im besoffenen Kopf den Markierer seines großen Bruder genommen hat und damit auf Tauben schießen wollte, aber nur das Haus sowie Hund vom Nachbarn getroffen hat. Oder auch an den einen Nazi, bei dem man zuhause einen PB Markiere gefunden hat bei der Wohnungsdurchsuchung (obwohl wegen etwas ganz anderem gegen ihn vorgegangen wurde)
Egal, beides ist dann "typisch" und kommt natürlich auch in die Zeitung, das sich die Luzerner Zeitung ins eigene Knie markiert, Entschuldigung, geschossen hat ist schon sehr offensichtlich. Kommt mir so vor, als hätte der Reporter nur mal kurz den Kopf in den Raum der Diskussionsrunde gehalten, 3-4 Worte aufgeschnappt und darum einen Artikel gebastelt

Dayum
25.11.2013, 09:20
"Gesetzlich ist Paintball letztlich für Jugendliche ab 12 Jahren erlaubt."

Mit dem Wissen wünsche ich dann viel Glück am 27ten in/auf die Halle/Feld zu kommen...

noname112
25.11.2013, 10:02
"Gesetzlich ist Paintball letztlich für Jugendliche ab 12 Jahren erlaubt."

Mit dem Wissen wünsche ich dann viel Glück am 27ten in/auf die Halle/Feld zu kommen...

Och, dafür brauchen die dein Glück nicht:
In der SCHWEIZ gibt es kein gesetzliches Mindestalter um spielen zu dürfen.

Dayum
25.11.2013, 10:18
ah ok das nne argument :P

Der Hesse
25.11.2013, 12:35
Also ich muss sagen, Jäger sind natürlich viel besser als Paintball Spieler.

Vorab: Ich bin bekennender Fleischfresser :).

Aber ein Jäger erschiesst ein Tier, undzwar nicht weil er es zum überleben braucht, sondern weil es (meistens) sein Hobby ist. Einfach unnötig Tiere töten weils schmeckt.

Ja das ist viel besser als sich mit Gelantinekugeln zu beschiessen, wo das Verletzungsrisiko niedriger ist als beim Fussball...

BeniRind
25.11.2013, 14:09
Hallo zusammen!

danke für eure Beiträge. Ich habe eure Diskussion mit Interesse nachverfolgt und schätze die differenzierte Herangehensweise. Ich war mir in der Vorbereitung des gesamten Projektes sicher, dass ich das Thema genauso differenziert angegangen bin.

Mit einer solchen einseitigen Berichterstattung habe ich schlicht nicht gerechnet. Für mich als Jugendarbeiter hat das Ganze nun jedoch etwas positives. Wir können uns positionieren und auch aufzeigen, wie PB auch im pädagogischen Setting genutzt werden kann. Trotz dem, dass sich mir persönlich viele kritische Fragen bezüglich PB stellen, bin ich überzeugt, dass eine Tabuisierung dessen nicht zielführend ist!

Ich stehe immer noch hinter der organisierten Aktivität und werde mich einsetzen, dass eine differenzierte Auseinandersetzung mit PB mit Jugendlichen auch weiterhin möglich sein wird.

Dass nun die gesamte PB "Fangemeinde" wieder einmal mehr mit Vorwürfen eingedeckt wird, war nicht beabsichtigt und ich entschuldige mich für das Ausmass dieses Artikels, der sich in der Neuen Luzerner Zeitung gar auf die Frontseite gemausert hat. Im Anhang noch die Printversion.

Girio
Beni Rindlisbacher

shockwave10k
25.11.2013, 14:39
Hach, da gabs wirklich schon schlimmere Artikel von größeren Zeitungen bzw Medien, da musst du dich wirklich als letzter entschuldigen, besonders weil du ja nichts dafür kannst.
Ich glaube Rockefeller wars, der gesagt hat "Egal was ihr über mich schreibt, Hauptsache ihr schreibt meinen Namen richtig" ;)

h00bi
25.11.2013, 18:28
sondern weil es (meistens) sein Hobby ist. Einfach unnötig Tiere töten weils schmeckt.

Ein Jäger tötet Tiere weil er es MUSS (Oh ja, die bekommen vorgeschrieben was sie schießen dürfen und müssen)!
Ein Mensch wird freiwillig Jäger, weil es ihm Spaß macht.

BTT: Hätte ich von Deutschen erwartet, aber nicht von Schweizern...

Trevor
26.11.2013, 00:50
Bin kein Jägerfreund. Aber die Jagd ist tatsächlich notwendig, da wir keine wirklichen, natürlichen Raubtiere mehr haben, so dass sich der Bestand nicht selbst kontrollieren kann. Die Gefahr von Wildunfällen in ländlichen Regionen wäre um ein vielfaches höher ohne die Jagd. Und wieder wilde Wölfe einzuführen, will ja auch keiner.

Aber zu dem Artikel: Scheint mir alles ziemlich aus dem Kontext gerissen zu sein und darüber hinaus auch dramatisiert, damit der Sport wieder schlecht dasteht. Traurig und ignorant.

Ich bin aber froh, dass Paintball in D erst ab 18 frei ist. Ich wollte nicht mit oder gegen Kinder auf dem Feld antreten. Es gibt genügend Freizeitmöglichkeiten für U18.

ugr|dual
26.11.2013, 00:56
Ich habe gehört es sind vor allem der Jäger, die den heimischen Wolf nicht wieder haben wollen, obwohl er sehr nützlich wäre.

Und zwar weil sich dann das Wild von selbst regulieren würde und die lustigen Schiess-Abende mit der Schnapsflasche im Hochsitz ganz offensichtlich obsolet würden. Die Herren müssten dann am Ende noch sinnvollen Tätigkeiten nachgehen, womöglich mit weniger Promille.

Stand im Waffen & Narren Magazin glaub ich.

Trevor
26.11.2013, 04:06
:D Wird wohl was dran sein. Ich wohne aber sehr ländlich, so dass sich auch mal Rehe in meinen Garten verirren. Gegen Rehe hab ich ja nichts. Wenn ich aber nen Wolf oder Bären im Garten hätte, würde mir glaube ich etwas anders werden.

Oder man stelle sich einen Wildunfall mit einem von beiden vor, bei dem das Tier nur verletzt ist. Andererseits funktioniert es in Rusland usw. ja auch.

Mir wäre der Jagdsport zu wider. Ich hab schon damit zu kämpfen, angefahrene Rehe von ihrem Leiden erlösen zu müssen.

Gigagnouf
26.11.2013, 09:13
Hallo zusammen!

danke für eure Beiträge. Ich habe eure Diskussion mit Interesse nachverfolgt und schätze die differenzierte Herangehensweise. Ich war mir in der Vorbereitung des gesamten Projektes sicher, dass ich das Thema genauso differenziert angegangen bin.

Mit einer solchen einseitigen Berichterstattung habe ich schlicht nicht gerechnet. Für mich als Jugendarbeiter hat das Ganze nun jedoch etwas positives. Wir können uns positionieren und auch aufzeigen, wie PB auch im pädagogischen Setting genutzt werden kann. Trotz dem, dass sich mir persönlich viele kritische Fragen bezüglich PB stellen, bin ich überzeugt, dass eine Tabuisierung dessen nicht zielführend ist!

Ich stehe immer noch hinter der organisierten Aktivität und werde mich einsetzen, dass eine differenzierte Auseinandersetzung mit PB mit Jugendlichen auch weiterhin möglich sein wird.

Dass nun die gesamte PB "Fangemeinde" wieder einmal mehr mit Vorwürfen eingedeckt wird, war nicht beabsichtigt und ich entschuldige mich für das Ausmass dieses Artikels, der sich in der Neuen Luzerner Zeitung gar auf die Frontseite gemausert hat. Im Anhang noch die Printversion.

Girio
Beni Rindlisbacher

An dieser Stelle mal einen herzlichen Dank dass du dich überhaupt hier zu Wort meldest!

Den meisten ist herzlich egal was mit dem Paintball Sport passiert, was eventuell eigene Aktionen verursachen, daher rechne ich dir die Meldung hier tatsächlich sehr hoch an.

Kritische Fragen, welche wären denn das? ;)

Können ja über alles reden ;)

MfG
Thomas