PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buntes Spiel mit Platzpatronen


Kaputnik
28.02.2003, 14:30
aus dem waffen-online forum hab ich
folgendes (http://www.wo-system.com/ubbthreads/showflat.php?Cat=&Board=UBB7&Number=101593&page=0&view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1)

http://www.pnp.de/regional/deg/dz/
Buntes spiel mit Platzpatronen
"...Innenminister Günter Beckstein und sein Ministerium sähen Paintball am liebsten in Bayern generell verboten. Der zuständige Sachgebietsleiter Michael Schuirmeyer zur DZ: "Wir halten eine derartige Freizeitbeschäftigung für unvereinbar mit dem Grundgesetz."

und hier ein leserbrief
**
Das ging eben als Leserbrief an mailto:red.deggendorf@pnp.de raus:

Sehr geehrte Damen und Herren.
Im Bericht "Buntes Spiel mit Platzpatronen" in http://www.pnp.de/regional/deg/dz/ schreiben Sie ueber den Paintballsport und dessen angebliche Problematik.
Ich selber betreibe diesen Sport nicht, das nur vorweg.
Doch ich sehe keinen Sinn darin, erwachsenen Menschen vorzuschreiben, welchen Sport sie ausueben duerfen. Das Gerede von der Unvereinbarkeit dieses Sports mit dem deutschen Wertesystem ist eine Frechheit selbstherrlicher Politiker, die dem Buerger das Leben bis in die privateste Ecke durchreglementieren wollen. Was den einen die "Lufthoheit ueber den Kinderbetten" ist den anderen das aufzwaengen von erdachten "Wertesystemen", die so im Grundgesetz nicht vorgegeben werden. Im Gegenteil, das Grundgesetz betont die Freiheit des Individuums und sein Recht auf freie Entfaltung seiner Persoenlichkeit.
Andere Sportarten, wie Boxen oder Fechten, die sogar weit hoehere Verletzungsriskien beinhalten, werden nicht nur geduldet, sondern bejubelt. Paintball hingegen verteufelt. Warum?
Welches Risiko geht von kleinen bunten Farbkugeln aus?

Was mich auch noch etwas stoerte, war die falsche Interpretation des am 1.4. 2003 in Kraft tretenden Waffengesetzes. Paintballmarkierer werden darin wie bisher behandelt. Ihr Besitz wird wie gehabt NICHT anmeldfepflichtig. Sie sind Waffen mit einer Energie unter 7,5 Joule, als solche mit einem Zeichen ("F" im Fuenfeck) versehen und ab 18 Jahren frei erwerbbar. Nur das Fuehren dieser Sportgeraete (Waffen ist nun wirklich zu viel der Ehre fuer solches Spielzeug) wird, wie schon bisher nur auf umfriedetem Besitz erlaubt sein.

Weiterhin waere eine kritische Haltung gegenueber Politikern, die meinen, sie muessten der Welt ihre persoenliche Moralvorstellung aufzwaengen, die vom Grundgesetz, wie oben erwaehnt, nun wirklich nicht gedeckt wird, wuenschenswert. Sie sind Teil einer freien und unabhaengigen Presse und keine Hofberichterstatter, die Politikern nach dem Mund reden muessen.

Mit freundlichen Gruessen,
Frank ..."
**

blackmagicBasti
28.02.2003, 14:59
ganz okay.

warum sind aber alle leserbriefe, die ich bisher hier gelesen hab immer so "knackig" geschrieben.
Bleibt mal alles etwas sachlicher, nicht so stänkern. kein wunder, dass sich die leute an's bein gepisst fühlen.

trotzdem aber lob, dass du reagiert hast, weil untätig zusehen bringt auch nichts.

Kaputnik
28.02.2003, 16:13
@bmb
es ist nicht mein leserbrief den ich dort oben gepostet hab

aber was bringen den weichgeschrieben briefe?? der sagt zumindest das die journalisten mal wieder selber denken sollen

Spheren
28.02.2003, 16:40
Ich finde der Lesebrief trifft den Nagel auf den Kopf!!
Aber ich finde dieser Weg Paintball durchzusetzen ist falsch.
Es geht doch eigentlich immer um die Wurst!
Man muss einfach den Politikern oder einflussreichen Leuten eine Möglichkeit bieten an Paintball Geld zu verdienen, dann lösen sich die Probleme von selbst! Sobald etwas was fremd ist und wovor sich die unwissenden Leute fürchten, Geld in die eigene Tasche bringt, wird es sofort akzeptiert und gutgeheissen!

Ralphilein
28.02.2003, 16:57
Original geschrieben von Spheren
Ich finde der Lesebrief trifft den Nagel auf den Kopf!!
Aber ich finde dieser Weg Paintball durchzusetzen ist falsch.
Es geht doch eigentlich immer um die Wurst!
Man muss einfach den Politikern oder einflussreichen Leuten eine Möglichkeit bieten an Paintball Geld zu verdienen, dann lösen sich die Probleme von selbst! Sobald etwas was fremd ist und wovor sich die unwissenden Leute fürchten, Geld in die eigene Tasche bringt, wird es sofort akzeptiert und gutgeheissen!

Aha, & wie sollen sie an Paintball "Geldverdienen" ???

In dem sie bald eine Paintballsteuer verlangen, die der Umwelt zu gute kommt, oder besser gesagt doch das Geld in dei Renten stecken???

Tschaule

Spheren
28.02.2003, 17:07
Das meine ich nicht. Ein Beispiel: Ein junger Bürgermeister von einem kleinem Kaff hört was von Paintball. Das Dorf hat nichts ausser Kuhmist und Land. Er genehmigt oder veranstaltet selbst ein Paintballspielfeld. Leute kommen in den Dorf. Leute lassen das Geld dort. --> ein Politiker, der auf unserer Seite ist!
Natürlich nur ein Beispiel :p:

Ralphilein
28.02.2003, 17:16
Ja, ok so kann man es auch sehen :supi:

Tribal
28.02.2003, 17:17
Tja sagen viele dass wenn Politiker oder Fernsehleute merken bei Pb is Geld zu holen würden die sich durchaus auf unserer Seite stellen aber wann bitte ist es denn soweit:bored:

RENO
28.02.2003, 17:22
@spheren

Schönes Beispiel. Gehört aber in die Ecke Tagtraum.
Die kommunalpolitische Wirklichkeit sieht hier erheblich düsterer aus. Der BM der auch nur ansatzweise so etwas seinem Gemeinderat vorschlagen würde (Wer glaubt so eine Bürgermeister wäre die Allmacht in seinem Dorf, der glaubt auch das die Erde eine Scheibe ist) wäre politisch sofort tot.

Ich habe da leider meine Erfahrungen gemacht, bin zwar kein BM aber Parteilich eng mit dem Gemeinderat verbunden.

Das wir einen Bürgermeister finden der auf Gemeindeebene ein Spielfeld betreibt wird Illusion bleiben. Das einzigste was wir tun können ist uns in die Gemeinderäte wählen zu lassen und den Privatpersonen helfen die Spielfelder eröffnen wollen. (Hoffentlich klappts bei mir bei der nächsten Wahl)

Als Mitglied des Gemeinderates könnte ich selber kein Spielfeld gründen, da ich sofort als befangen gelten würde, aber anderen die dann eins gründen wöllten, könnte ich vielleicht dabei behilflich sein.

Wenn wir was verändern wollen, müßen wir auch dort vertretten sein wo diese Entscheidungen getroffen werden. (Hint,Hint)

Auch das nur ein Tagtraum, aber träumen darf man!

Azrael
02.03.2003, 12:15
vlt hilft es ja schon ein feld zu bauen...
wenn die leute dann merken, dass sie dadran mitverdienen würde sich die einstellung bestimmt auch ändern.

Linus
02.03.2003, 13:17
Der Grund, warum kaum ein Politiker paintball unterstützen wird, liegt doch auf der Hand.
Da paintball nur sehr begrenzt in der Bevölkerung akzeptiert wird, kann ein Politiker Wählerstimmen sammeln in dem er versucht, solch " menschenverachtenden Sport " zu verbieten und dadurch als rechtschaffend und moralisch gilt. Zudem haben Politiker die Möglichkeit, Vorfälle wie z.B. in Erfurt Sportarten wie der unseren in die Schuhe zu schieben und damit von dem besch******* Bildungssystem abzulenken. Der einzige Grund warum man nicht weiter versucht hat, PC-Spiele einzuschränken/zu verbieten ist wohl das eine enorme Kaufkraft dahinter steht und einfach zu viele Leute am PC spielen und dem entsprechend viele potentielle Wähler verloren gehen.

sheriff
03.04.2003, 02:03
@ linus
Irgendwie widerspricht sich dein Avatar mit deiner Grundeinstellung, wenn du sowas wie Erfurt erwähnst...

Trotzdem, deine Überlegug mit den Wählerstimmen ist nachvollziehbar;)

just my 0,02 €

SixPackKiller
03.04.2003, 14:12
Ach schon wieder das selbe!

Aber sehts doch mal so : Alles was in Deutschland keine Tradition hatt oder Kohle abwirft ist verpöhnt!

Auserdem ist Deutschland eh vorbelastet!

Wie sagte damals ein Amerikanischer General : Es soll kein Deutscher mehr eine Waffe inder Hand halten!

Ich sag nur das ganze ist sowas von lächerlich!

Warum gibt es keine Paintball Demos?

Spheren
03.04.2003, 14:22
Ich denke, daß das einzige was wir machen können ist abwarten, nicht negativ auffallen, Mundpropaganda machen, Leute auf unsere Seite bringen und schließlich Warte bis die Vorurteile aussterben.

Stuffzi
03.04.2003, 14:40
Original geschrieben von Linus
.... Der einzige Grund warum man nicht weiter versucht hat, PC-Spiele einzuschränken/zu verbieten ist wohl das eine enorme Kaufkraft dahinter steht und einfach zu viele Leute am PC spielen und dem entsprechend viele potentielle Wähler verloren gehen.

Das ist so nicht ganz richtig, seit dem 1.4. gibt es auch ein neues Jugendschutzgesetz was die USK-Abnahme von Spielen vorschreibt hier (http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/14496/1.html) gibt es einen netten Bericht dazu.

Ich denke mal der Paintballsport braucht noch etwas Zeit um öffentlich anerkannt zu werden, aber wir sind auf dem besten Weg. Wie erklärt ihr sonst das es inzwischen einige, und es werden immer mehr, große Paintballhändler in Deutschland gibt. Der Paintballsport fängt im Prinzip an zu boomen. Es werden doch immer mehr Leute und Felder. Und so langsam verdient Vaterstaat an uns ja auch genug MWST durch den Kauf von PB-Artikeln.

Fazit: Ich denke es dauert noch etwas aber wir werden akzeptiert werden.

hackepeter
04.04.2003, 11:41
seht einfach zu das wir immermehr meber in unserer gemeinde bekommen...