PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neu SZ Bautzen 01.02.2003 Paintball Halle Bautzen


MStkatz77Dulefum
01.02.2003, 16:06
Das Paintball-Spiel geht weiter
Betreiber erfreut über Richterspruch / Bautzen will keine Beschwerde einlegen / Entscheidung jetzt beim Kreis
Von Thomas Drendel

Bei den Betreibern der Paintball-Halle herrscht Freude über den Beschluss der Dresdner Verwaltungsrichter. Das Gericht hat entschieden, dass das Spiel nicht gegen die öffentliche Ordnung verstoße und eine Schließung der Halle momentan nicht zu vertreten sei.

Die Betreiber wollen jetzt keine Zeit verstreichen lassen und die Halle an der Wilthener Straße schon Anfang der kommenden Woche wieder öffnen. „Ab 17 Uhr geht es dann täglich los“, sagt Hagen Alex, einer der Betreiber. An den Wochenenden wird die Halle von 13 bis 22 Uhr ihre Pforten öffnen. Daran kann auch eine mögliche Beschwerde der Stadt Bautzen beim Oberverwaltungsgericht nichts ändern. Die Möglichkeit wird dem Rathaus von den Richtern eingeräumt. Das Rechtsmittel will die Stadt aber ohnehin nicht einlegen. „Es wird nach derzeitigen Überlegungen keine Beschwerde von uns geben“, sagt Peter Frick, Leiter des Rechtsamtes.

Dennoch steht der Weiterbetrieb der Halle auf wackligen Füßen, er könnte sich als Galgenfrist entpuppen. Denn über den längerfristigen Betrieb der Paintball-Spielstätte hat jetzt das Landratsamt zu befinden. Eine Entscheidung soll in wenigen Wochen fallen. Wie weit sie von dem jetzt gefassten Beschluss des Verwaltungsgerichtes beeinflusst wird, will Manfred Pethran, Leiter des Ordnungsamtes, nicht sagen. „Wir sehen uns erstmal den knapp 20-seitigen Beschluss genau an.“,

Für den Fall, dass die Kreisbehörde ein Verbot ausspricht, haben die Betreiber schon angekündigt, dagegen erneut beim Verwaltungsgericht in Dresden vorzugehen und zu klagen. Der Bautzener Anwalt der Paintballhallen-Betreiber, rechnet sich nach dem jetzigen Richterspruch gute Chancen aus, diesen Prozess zu gewinnen. „Unsere Position wurde durch den Beschluss gestärkt“, sagt er.

Auch Peter Frick sieht diese Tendenz. „Nach meiner Einschätzung könnten die Betreiber auch in diesem Verfahren gewinnen.“

Das Paintball-Spiel ist umstritten. Gegner argumentieren Gotcha, wie Paintball auch genannt wird, sei menschenverachtend, da mit Luftdruckpistolen auf Mitspieler geschossen würde. Das Spiel habe zum Ziel, Mitspieler „auszuschalten“. Befürworter halten dagegen: Dieses Element komme unter anderem auch bei Sportarten wie Fechten, Boxen und Karate vor

Doom
01.02.2003, 21:35
Super Nachrichten!!!

Ich hoffe den Jungs geht der Atem nicht aus!!!

StefanV
03.02.2003, 16:55
Ich persönlich bin bereit, hier für unseren Sport eine Spende an die Betreiber zuentrichten! Fall es da doch zur Geldknappheit kommen sollte!!!

Denn nur so, so denke ich komen wir aus der Grauzone raus!
Gibts dann nicht auch so ein Verband?`??? (Meines Wissen hat der auch Spenden kassiert!)

Gruss Stefan