PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : was kosted denn ein grundsatzurteil?


father
04.10.2002, 02:07
hallo zusammen,

da ich eben ein wenig zeit hatte, hab ich mal den bereich "paintballrecht usw" durchgelesen (net alles,is klar denk ich) und mir fiel auf, daß dem paintball in D hauptsächlich eins fehlt :

RECHTSSICHERHEIT

es giebt ja massig topics über feldaufbau und die damit zusammenhängenden rechtlichen fragen, so wie ich das nachvollzogen habe, ist "paintballrecht"eigentlich rechtliche grauzone! es geht von jugendrecht über waffenrecht bis zum baurecht (zäune usw) hier müßte meiner meinung nach etwas grundsätzliches und rechtlich greifbares her!

nehmen wir doch ma an, ich spiel mit meinen kumpels (alle volljährig) im garten, der den "einfriedungsrichtlinien" entspricht, oder "beim opa in der scheune", halte mich ans waffengesetz und belästige (lärm) und gefärde keine dritten, WER KANN DAS VERBIETEN, nach meinem rechtsverständnis keine sau!(auch kein backstein) weil ich in o.g. fall nur meine grundrechte wahrnehme!

warum versucht die paintballszene nicht, ein grundsatzurteil (sowas giebts doch oder?) zu erwirken, ich denke das hätte gute chancen!allerdings würde das einiges kosten! (bin mir da sicher ohne ne konkrete vorstellung zu haben...)

aber wäre das nicht eine geringe investition in die zukunft unseres sports und auch in die zukunft der paintball-unternehmen in deutschland, wenn eine klare rechtsgrundlage geschaffen würde, auf die man sich beziehen könnte?
ich bin mir sicher, das sich ein finazielles engagement der händler hier relativ schnell rechnen würde!

wenn irgend ein letztinstantzliches gericht (bundesxxx-gericht) festellt, das paintball unter diesen (netzte,fps usw) "legal ist" und nicht einfach verboten (bzw per ordungsamt untersaggt) werden kann, würde das unseren sport weit voranbringen, und eventuell der offizielle anerkenung duch sportbund usw vorbereiten bzw ermöglichen!

was haltet ihr den so von meinen gedanken?

cya

flo
04.10.2002, 07:36
Vom Grundgedanken her sicherlich kein schlechter Ansatz ein Grundsatz Urteil zu erzwingen.
Wie du aber selbst schon vesteltst kostet das ne ganze Menge Geld (hab da auch keine genauen Zahlen).
Ausserdem besteht immer noch die Möglichkeit das ein solches Urteil zu unsere Ungunsten ausfällt. Den noch immer denken viel zuviele Menschen in D das Paintball Gewaltverherrlichend und Menschenunwürdig sein. Deshalb ist es imho zur Zeit wichtiger, besonders im Umfeld eine Spielfeldes, Aufklärungs arbeit zu leisten. Das heisst für mich, professionel geführte Felder, Sicherheitsvorschriften durchsetzen und auch öffentlichkeit machen!!
Also ladet skeptische Menschen zum PB zocken ein, zeigt Ihnen das PB wirklich ist, sie müssen es nicht lieben aber sie müssen es akzeptieren.

Das alles finde ich wichtiger als ein Grundsatz Urteil

JP II
04.10.2002, 11:42
Nur so nebenbei, aber irgendwer vom deutschen Paintball
bund hat doch bestimmt schon mal versucht unseren Sport beim Deutschen Sportbund einzubringen, wäre es mit so einem
"Bigbrother" nicht leichter etwas zu erwirken?
J-P II

DerZombie
04.10.2002, 15:45
Außerdem hab ich hier irgendwo mal gelesen, das es in Deutschland sowas wie Grundsatzurteile gar nicht gibt.

Man kann zwar darauf verweisen, nur ob das dann was bringt liegt beim Richter!!

Angaben ohne Gewähr

father
04.10.2002, 18:01
Original geschrieben von flo
[B. Das heisst für mich, professionel geführte Felder, Sicherheitsvorschriften durchsetzen und auch öffentlichkeit machen!!
.

Das alles finde ich wichtiger als ein Grundsatz Urteil [/B]

das sehe ich genauso, aber im moment ist es so, daß man felder nur auf vereinsbasis eröffnen kann, wegen gewerbeerlaubnis usw
so werden viele davon abgehalten, auch mal richtig zu investieren,denn es gibt definitiv leute, die dazu bereit wären, auch mal "richtig" geld und arbeit aufzubringen um was aufzuziehen, aber wer tut das schon, wenn er nicht sagen kann, ob er am nächsten tag wieder öffnen kann, oder es alles umsonst gemacht hat, wegen irgend so nem freak vom gewerbe oder sonstwas amt?